Forum: Sport
Hitzlsperger über Homosexualität und Profifußball: Wider den Zwang zur Lebenslüge
REUTERS

Thomas Hitzlsperger hat seine Sexualität öffentlich gemacht, der mutige Schritt könnte das Fußball-Geschäft verändern. In einer Videobotschaft hat der 31-Jährige sein Coming-out jetzt erläutert. Was verrät seine Stellungnahme über den Umgang der Fußball-Profis miteinander?

Seite 35 von 60
reuanmuc 09.01.2014, 12:40
340.

Zitat von runticket
Es ist einfach eine evidente Wahrheit, daß das Dings in das Bums gehört, und nicht woanders hinein. Dieser Wahrheit kann sich niemand entziehen.
Aha; dann sollten wir ein Gesetz dafür erlassen und eine Polizeibehörde einrichten, am besten mit Unterstützung der NSA, damit kein Missbrauch getrieben wird. Eine Kamera in jedes Schlafzimmer, oder eine Helmkamera beim dingsbums zur Pflicht machen! Hurra, was gibt es doch für nette Mitmenschen, die sich um alles kümmern!-))

Beitrag melden
SO-Leser 09.01.2014, 12:40
341. Toleranz,

aus dem lateinischen tolerare („erdulden“, „ertragen“). Nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
petrapanther 09.01.2014, 12:42
342.

Zitat von ernst lubitsch
Die derzeitige Diskussion finde ich einfach unerträglich. Wie mal jemand gesagt hat: Zuerst war es verboten, dann wurde es toleriert, heute ist es in und morgenwird´s zur Pflicht !
Homosexualität soll zur Pflicht werden? Aber sonst geht's Ihnen gut?

Zitat von ernst lubitsch
Laßt uns doch endlich mit diesem publicitysüchtigen "Coming out" in Ruhe! Ob privat oder Sport oder sonst was, von mir aus kann jeder machen was er will, so lange er mich in Ruhe läßt, es zwischen Erwachsenen stattfindet und keine Kinder belästigt werden. Schön, daß sogar Herr Seibert die Plattform (natürlich auf Geheiß der dazu schweigenden Mutti) nutzen muß oder kann. Ruhe endlich im Karton!
Genau, es soll endlich Ruhe sein im Karton! Dazu gehört natürlich auch, dass Sie nie wieder Ihre Ehefrau im Gespräch erwähnen, denn ich will nicht wissen, dass Sie heterosexuell sind. Und den Ehering nehmen Sie bitte auch ab, denn diese öffentliche Zurschaustellung Ihrer Sexualität ist einfach ekelerregend!

Beitrag melden
miss_moffett 09.01.2014, 12:44
343.

Zitat von austübingen
... da wäre ich, wenn ich Betroffener wäre, vorsichtig. Fragen sie mal Kahn zum Stichwort Bananen und wie er die Reaktionen gegnerischer Fans beurteilt - nur so ein Beispiel. Man kann das eben nicht nur mal ausprobieren. Einmal geoutet ist für immer und wer dann noch 6-8 Jahre Karriere vor sich hat, bzw. gehabt hätte ... Es wäre wirklich schön, wenn der deutsche Fußball schon so weit wäre - allein mir fehlt da leider noch der Glaube.
Seit Hr. Kahn seine Karriere beendet hat, hat sich einiges verändert. Heute würde doch kein Verein so ein Verhalten seiner Fans mehr dulden (können). Denken Sie nur an die Unterstützung für Hrn. Boateng durch seine Mitspieler.
In einem Punkt gebe ich Ihnen recht, der erste Aktive der sich outet, braucht eine Menge Mut, um mit allen nicht nur positiven Reaktionen zu REcht zu kommen. Aber der zweite, dritte und vierte wird schon wieder so uninteressant, dass dieses Thema nicht mehr als Aufreger taugt.
Wir werden sehen ...

Beitrag melden
markus_wienken 09.01.2014, 12:44
344. .

Zitat von runticket
Homosexualität gibt es seit Menschengedenken, aber es gibt auch seit Menschengedenken Kriege, also kein Argument.


Zitat von runticket
Homsexualität ist die gelebte Sexualität,
Nein, das ist falsch.
Das Sexuelle ist ein Aspekt der Homosexualität, aber mitnichten der Einzige.
Ihre Heterosexualität beschränkt sich doch sicher nicht nur auf das "Dings in das Bums" stecken, um mal Ihre eigenen Worte zu verwenden, nicht wahr?

Zitat von runticket
Homophobie die empfundene. Es besteht zwischen beiden ein fundamentaler Unterschied. Es ist einfach eine Frage der Begriffswahl. Mit dem Begriff der Homsexualität kommt man in der Diskussion nicht weiter, denn er beinhaltet auch sexuelle Handlungen, die nicht gut im eigentlichen Sinne sein können. Es ist einfach eine evidente Wahrheit, daß das Dings in das Bums gehört, und nicht woanders hinein. Dieser Wahrheit kann sich niemand entziehen. So Populär die Toleranz auch sein mag, sie findet ihre Grenzen an der natürlichen Wahrheit.
Wenn das die (Ihre) evidente Wahrheit ist, bedeutet es auch, dass Sex nur der Vermehrung und nicht zur Lustbefriedigung dient und dienen darf.
Mal abgesehen von Ihrer Homophobie haben Sie eine interessante Sichtweise auf Sex, Ihre Partnerin ist sicherlich nicht zu beneiden..
;-)
Nichts für ungut.

Beitrag melden
neanderspezi 09.01.2014, 12:44
345. Eine Lebenslüge aufrecht zu erhalten, mag Lebensqualität stark beeinträchtigen

So lange sexuelle Ausrichtung einer bekannten Person in der Politik, im Sport, im Showgeschäft oder sonst einer exponierten Plattform durch Bekanntgabe in der Öffentlichkeit und damit in direkter Folge in den Medien in großer Aufmachung zu einem umwerfenden Thema hochstilisiert werden kann, sind Homosexualität und andere sexuelle Spielarten in der Gesellschaft noch nicht ausreichend tabufrei angekommen und lassen sich zu einer Story mit Fortsetzungscharakter benützen. Aber wie alle überstrapazierte Themen, wird auch ein solches bislang stets gern ausgelutschtes Thema an Bedeutsamkeit verlieren, ganz besonders dann, wenn jeder der bei irgendeiner Gelegenheit an die Öffentlichkeit findet, sich neben seinen Standardlebensdaten wie selbstverständlich auch zu seinen sexuellen Präferenzen in aller Wichtigkeit zu äußern wünscht.

Beitrag melden
Wildes Herz 09.01.2014, 12:44
346.

Zitat von ernst lubitsch
Die derzeitige Diskussion finde ich einfach unerträglich. Wie mal jemand gesagt hat: Zuerst war es verboten, dann wurde es toleriert, heute ist es in und morgenwird´s zur Pflicht!
Ein ziemlich einfältiges Zitat, das sich nicht gerade durch viel Tiefsinn und Weisheit auszeichnet ...

Außerdem stellt es die Tatsachen ganz dreist um 180 Grad auf den Kopf: Es geht ja gerade darum, dass eine heterosexuelle Vita im Profifußball bislang de facto "Pflicht" ist - und es geht ja gerade darum, genau das zu beenden!

Beitrag melden
reuanmuc 09.01.2014, 12:44
347. Welch eine Ethik

Zitat von runticket
Kinder sind die Fortentwicklung unseres Selbst, sie dienen dem eigenen Fortbestand in einer endlichen Welt. Kinder sind der Schlüssel zur Unsterblichkeit.
Ja, deshalb ruinieren wir ihnen die Lebensgrundlagen und die Umwelt, beuten rücksichtsvoll die Ressourcen aus, damit sie sich damit nicht mehr befassen müssen und sich auf die Unsterblichkeit vorbereiten können!!

Beitrag melden
zaunreiter35 09.01.2014, 12:45
348. Und doch:

Zitat von andere Hobbys
Problem haben Schwule und Lesben ?? Mangelnde Toleranz durch die große Mehrheit der dt. Bevölkerung kann es nicht sein. Die sagt nämlich, " Macht euer Ding" ! Für mich ist die Frage, reicht das nicht ?? Muss ich von allen und jedem geliebt und akzeptiert werden ??? Diese unsägliche Präsenz diese Themas trägt bestimmt nicht dazu bei.
Dieses "macht euer Ding" zeigt letztlich, dass die Mitmenschen lieber mit Scheuklappen durch die Gegend laufen. Sie sind scheintolerant. Wären Sie tolerant, würde Sie es nicht stören, ein händchenhaltendes schwules oder lesbisches Paar durch die Fußgängerzone einer deutschen Stadt laufen zu sehen. Es würde Sie nicht stören, würde Ihnen ein schwuler Freund oder eine lesbische Freundin Ihnen Privatgeschichten zu erzählen (Wochenendausflug, Freund/Freundin war vielleicht krank, "ich war mit meinem Freund bzw. Freundin im Kino", "ich hatte die Eltern meiner Freundin zu Besuch", etc. etc.

So was wollen Sie offensichtlich weder sehen noch hören, weil Sie Angst haben, sich mal Gedanken über sich selbst machen zu müssen.

Beitrag melden
rics 09.01.2014, 12:45
349. Ich halts mit´m Kästner

Von mir aus schlaft euch selber bei,
und schlaft mit Drossel, Fink und Star
und Brehms gesamter Vogelschar,
mir ist es einerlei,
nur schreit nicht dauernd wie am Spieß,
was Ihr für tolle Kerle wärt.
Bloß weil ihr hintenrum verkehrt,
seid Ihr noch nicht Genies.”

Beitrag melden
Seite 35 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!