Forum: Sport
Hochsprung: Ariane Friedrich scheitert in Qualifikation
REUTERS

Schluss, aus, vorbei: Die Olympischen Spiele sind für Ariane Friedrich schon nach der Qualifikation beendet. Die Hochspringerin verpasste das Finale und bestätigte damit ihre Formkrise. Um die Nominierung der Berlinerin hatte es im Vorfeld heftige Diskussionen gegeben.

Seite 4 von 7
wolfman11 09.08.2012, 14:05
30. Unsinn

Zitat von tobiash
.... 14. der Welt!! Sie vergessen hier, dass es hunderte von Hochspringerinnen auf der Welt gibt, die regelmäßig deutlich höher springen, nur mangels Startplatz nicht nach London fahren durften (weil die Konkurrenz im eigenen Lande eben deutlich stärker ist, als in DE). Bis auf rosa gefärbte Haare hat Ariane Friedrich wenig zu bieten!
Wenn man schon keine Ahnung hat sollte man wenigstens schön übertreiben. Hier kann man nachlesen, dass es keineswegs "hunderte" sind. So ein Blödsinn.

iaaf.org - 2012 Toplists hj w - o

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfman11 09.08.2012, 14:08
31. und nochmal ....

Zitat von Stefan Wenzel
wenn andere nicht zu Hause hätten bleiben müssen
... wer mußte denn bitte aufgrund der Nominierung von Friedrich zu Hause bleiben? Namen, Beweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 09.08.2012, 14:10
32. auch egal

Zitat von Ostwestfale
Also da liegen Sie ziemlich daneben. "Hunderte Hochspringerin" ist falsch.Hochsprung ist nun mal kein Massensport. Theoretisch hätten bis zu drei Starterinnen aus dem selben Land antreten können. Bin mir nicht sicher, ob auch nur ein Land diese Starterzahl ausgenutzt hat.14.beste der Welt kommt daher jedenfalls fast hin. Was mich interessiert ist, ob jemand weiß, ob es in den letzten jahren irgendwann mal ein Hochsprungfinale bei einer WM/EM gab, wo es in ähnlichen Situationen wie jetzt bei Olympia mehr als Zwölf Starter antreten durften.
Wenn man jetzt im Finale 14 hätte starten lassen, wäre Friedrich dort 14te oder vielleicht 13te geworden, mehr ist eh nicht drin. Ihr und ihrem Trainer ging es wahrscheinlich nur darum, die TV-Präsenz zu versilbern, nicht die Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 09.08.2012, 14:22
33.

Zitat von trick66
Ihr und ihrem Trainer ging es wahrscheinlich nur darum, die TV-Präsenz zu versilbern, nicht die Leistung.
Eine primitive Unterstellung, kleinbürgerliche Misanthropie. Wenn ich nichts habe, soll der Andere gleich nichts haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 09.08.2012, 14:23
34. abwarten

Zitat von trick66
Wenn man jetzt im Finale 14 hätte starten lassen, wäre Friedrich dort 14te oder vielleicht 13te geworden, mehr ist eh nicht drin.
Ne Medaille wäre es wohl nicht geworden, aber Freidrich ist ein Wettkampftyp. Ich hätte ihr zugetraut 1,96 oder 1,97 zu springen.
Für den Wettkampf würde ich mir wünschen, dass die Schwedin Emma Green `ne Medaille holt.Sie mit der selben Vorleistung wie Friedrich angereist. Vielleicht wird dann klar, dass man sich auch nach schwachen Vorleistungen steigern kann.
Was mich wundert ist, dass über Sperrwerfer Matthias de Zordo gar nicht diskutiert wird. Der hatte auch die Norm nicht gebracht. Im gegensatz zu freidrich glaub´ich nichtmal die B-Norm.Ok, er ist Weltmeister, aber er war diese Saison völlig von der Rolle.
Zitat von Hotte Hitzig
mehr trainiert, anstatt sich damit zu beschäftigen Unschuldige zu diffamieren, wäre es evtl. was geworden. Schade
Wenn mich nicht alles täuscht hat der "Unschuldige" inzwischen sämtliche Vorwürfe eingeräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rem73 09.08.2012, 14:25
35. Wirklich Leid

an der ganzen geschichte tut mir die 21jährige deutsche Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch, die 3!mal ganz knapp an der Olympiaqualihöhe von 1,95m gescheitert ist und sie dann in Luzern wenige Tage nach der Olympiadeadline gesprungen ist. Wegen ein paar alten Herren und den Egoismen einer .. ist die beste deutsche Hochspringerin und Weltranglisten 10. daheim geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChaosXL 09.08.2012, 14:39
36.

Zitat von rem73
an der ganzen geschichte tut mir die 21jährige deutsche Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch, die 3!mal ganz knapp an der Olympiaqualihöhe von 1,95m gescheitert ist und sie dann in Luzern wenige Tage nach der Olympiadeadline gesprungen ist. Wegen ein paar alten Herren und den Egoismen einer .. ist die beste deutsche Hochspringerin und Weltranglisten 10. daheim geblieben.
Sie wäre aber auch dann nicht mitgekommen, wenn man Friedrich nicht nominiert hätte. Es wäre schließlich durchaus möglich gewesen, zwei Springerinnen zu nominieren. Jungfleisch hatte halt zum Nominierungszeitpunkt die Norm nicht erfüllt. Und da aus den Vorjahren nicht bekannt war, dass sie eigentlich merklich höher springen kann, gab es leider keine Veranlassung für eine Ausnahmegenehmigung. Ich finde Friedrich auch nicht sonderlich sympatisch, aber die Nichtnominierung von Jungfleisch kann man ihr nun wirklich nicht anlasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 09.08.2012, 14:41
38. Danke

Zitat von rem73
an der ganzen geschichte tut mir die 21jährige deutsche Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch, die 3!mal ganz knapp an der Olympiaqualihöhe von 1,95m gescheitert ist und sie dann in Luzern wenige Tage nach der Olympiadeadline gesprungen ist. Wegen ein paar alten Herren und den Egoismen einer .. ist die beste deutsche Hochspringerin und Weltranglisten 10. daheim geblieben.
Danke für die Info.Das wirft natürlich schon ein anderes Licht auf die ganze Sache.Hat Jungfleisch denn wie Friedrich ebenfalls die B-Norm von 1,93 mehrfach gesprungen?
Ganz davon abgesehen, dass ich es sinnvoll gefunden hätte eine so junge Athletin mit zu Olympia zu nehmen, selbst wenn sie keine großen Chancen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 09.08.2012, 14:43
39. Du hast die Haare ...

Zitat von sysop
Schluss, aus, vorbei: Die Olympischen Spiele sind für Ariane Friedrich schon nach der Qualifikation beendet. Die Hochspringerin verpasste das Finale und bestätigte damit ihre Formkrise. Um die Nominierung der Berlinerin hatte es im Vorfeld heftige Diskussionen gegeben.
... nicht schön genug.

Nicht färben (Zusatzgewicht), sondern bleichen (weniger Gewicht). Weniger Gewicht heißt: höhere Sprünge, da bei gleicher Kraftentfaltung weniger Gewicht höher bzw. weiter fliegt.
Gaaaaaanz einfach!
Klingt komisch? Ist es auch.
Und tschüss, zurück nach Hause. Vielleicht beim nächsten Mal weniger 'nen Ego-Trip durchziehen und lieber bessere sportliche Leistungen zeigen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7