Forum: Sport
Hoffenheim-Sieg gegen BVB: "Wir leben - noch"
DPA

Die denkbar schlechteste Ausgangslage vor dem Spiel, im Match selbst kaum eigene Akzente. Dann eine Schlussphase, die sogar einem Stein einen Pulsschlag verschaffen könnte: Die TSG Hoffenheim rettet sich in Dortmund mehr als spektakulär auf den Relegationsplatz.

Seite 5 von 8
ikeaboy 19.05.2013, 04:40
40. In göttlicher Mission

Mehr Gut gegen Böse gab es nicht einmal in Starwars. Das kleine gallische Dorf fordert die Söldner der pekuniären Großmacht. Kein Vergleich scheint groß genug zu sein. Hier geht es um weit mehr als Fußball. Das Baffdecks-Zitat "Euer Glück ist schon aufgebraucht, eure Seele schon längst verkauft....." hat selten so gut gepasst wie auf die blau-weißen Legionen. Sinsheim wird rot sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a2d2 19.05.2013, 06:14
41. wenn da mal nicht geschoben wurde ???

die vorherige Würdigung durch Kloppi, die Radiowertung über hoffnungslos unterlegene Hoffenheimer und dann die umstrittenen 2 Elfer und das annulierte BVB-Tor...das sind einfach "zu viele" seltsame Begleitererscheinungen - als dass man nicht an Schiebung denken müßte !!!
Wer hat den SCHIRI gesponsort, etwa mit Gutis aus Hoffenheim...???
Regulär geht anders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanhennigfeld 19.05.2013, 06:42
42.

Zitat von loddarcontinua
Der ehemalige 'Retter' Jäggi ließ mal verlauten, dass die die Rettung des FCK 2002/3 + Stadionbau dem Staat(Stadt) mind. 150 Millionen gekostet haben. Schon seit den 70ger Jahren war der FCK immer wieder auf Staatsknete angewiesen und auch heute kann er seine Stadionmiete nicht bezahlen....aber immer wieder auf Hoffenheim/Leverkusen und Wolfsburg reinhauen...
Ja ja, aber der FC Bayern verdankt seinem Erfolg einem riesigen geschenkten Olympiastadion ab der Saison 1972/73, als alle anderen noch für Jahrzehnte auf Bolzplätzen spielen mußten ... man stellt sich schon die Frage, ob außer traditionsreichen Namen nicht auch eine solide und seriöse Vereinsführung wichtig ist. Und ob das DFL-Lizenzierungsverfahren im Sinne des UEFA Financial Fairplay nicht doch mehr enthalten sollte als die bloße Prüfung, ob ausreichend Liquidität vorhanden ist. Da würde man sich schon die Frage stellen, was mit einem Verein ist, dem die Stadt seit Jahren die Stadionmiete schenkt - und wo da der Unterschied zu spanischen Vereinen ist, denen faktisch ihre Steuerschuld erlassen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 19.05.2013, 06:56
43. Retortentruppe?

versteh ich nicht ! keine Fussballelf besteht aus Eigengewächs ( bei Freiburg sind 6 aus dem eigenen Nachwuchs) selbst beim glorreichen FCB sind ausländische Spieler in der Überzahl und DIE Leitungsträger-also, wenn Hoffe eine Mannschaft zusammnkauft-tut er nix anderes wie auch der STeuerexperte Höness!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjhuth 19.05.2013, 06:57
44. kraichgau vs. ruhrgebiet

einige kommentare in diesem forum sind bezeichnend für bildung, informationsstand und affektsteuerung vieler ruhrgebietler. herr hopp hat mit der sap eines der weltgrößten it-unternehmen aufgebaut. das ruhrgebiet lebt vom länderfinanzausgleich. die finanzielle "rettung" des fck geschah auf steuerzahlers kosten. zum - von spd-beck angerichteten millionendesaster nürburgring - fiel herrn beck nur ein, das dürfe man eben nicht "betriebswirtschaftlich" sehen. der bvb war vor kurzem finanziell gescheitert, und nur die zustimmung seiner gläubiger hat den hochverschuldeten bvb davor bewahrt, die konsequenzen seiner finanziellen misswirtschaft zu tragen. es ist typisch für das hochsubventionierte ruhrgebiet, leute wie herrn hopp, die durch arbeit berufliche erfolge (und auch viel geld) erreicht haben, wüst zu beschimpfen. leider.
hans-jürgen huth

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeds 19.05.2013, 07:57
45. Interessant...

Kein Wort darüber, dass Rudy in Halbzeit 1 schon vom Platz gemusst hätte... Wettbewerbsverzerrung at its best. Wie so oft. Danke DFL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suzie_q 19.05.2013, 08:11
46. Erbärmlicher Auftritt des BVB

nur noch zum Fremdschämen. Mir tut Düsseldorf leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elferkiller1234 19.05.2013, 08:30
47. Alles nur nicht der FCK...

Der FCK, der vom Land Rheinland-Pfalz seit Jahren künstlich am Leben erhalten wird, ist also kein "Plastikclub"? Wenn ich immer dieses Gelaber von "Tradition" höre. Ab wann hat ein Club denn Tradition? Wenn man irgendwann in den 60ern mal eine Meisterschaft gewonnen hat? Das ist doch total lächerlich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 19.05.2013, 09:39
48. Unsportlich

nennt man so einen Komentar.
Zitat von fred_krug
Man mag von Monetenheim 1899 halten, was man will. Ihr Durchmarsch aus den Niederrungen der weitgehend unbedeutenden unteren Ligen bis in die Bundesliga, ihr fulminanter Durchstart in der ersten Saison bis zu der entscheidenden Verletzung von Ibisevic und ihr trotz allem persistentes Auftreten bis zur Mitte der nun beendeten Saison sprechen die Sprache einer Bundesliga-Mannschaft - ob erste oder zweite, das lasse ich mal offen. Ich habe sehnlichst herbeigesehnt, dass Monetenheim 1899 heute absteigen würde - nicht zuletzt auch aus dem irrationalen Grund heraus, dass der Moneten-Schorsche Hopp seiner Retorte den Rücken kehrte (und zuvor ja schon abenteuerlich in die maßgeblichen Personalien hineingefunkt hatte) statt mit der Mannschaft zusammen zu stehen und eben auch in Dortmund GEMEINSAM den Marsch der Verächteten anzutreten. Dann passieren die zwar vorstellbaren, aber gleichwohl selbst bei allen "objektiven Prognosen" eher undenkbaren Ereignisse des heutigen Tages - dass nämlich Dortmund Monetenheim unterliegt. Das freut mich sogar irgendwie für die Mannschaft aus Monetenhausen, weil sie so ihre letztlich mentale, emotionale und sportliche Unabhängigkeit von Monetenschorsche zum Ausdruck gebracht hat. Aber diese "Freude" ist auch gedämpft: Wenn, ja wenn nur diese Mannschaft von Monetenheim mit spielerischen Mitteln das 1:2 erspielt hätte, dann wäre das ein Ergebnis mit Ausrufzeichen und sogar ein Achtungserfolg. Sich aber mit dem sportlichen Doping von Elf-Meter-Schüssen letztlich durchzuhecheln, das wirkt komisch und bizarr und einfach nur absurd ... Deshalb kann ich mir nur wünschen, dass die roten Teufel vom Betzenberg die sportlichen Defizite der Monenetenheimer gut ausnutzen und die Aufstiegseuphorie zu ihren Gunsten auch verwenden. Sich mit Strafstößen in der Bundesliga zu halten, ohne aber die notwendige spielerische Klasse mitzubringen, ist ähnlich fischig wie Gewinne am grünen Tisch, weshalb Monetenheim 1899 sich verabschieden sollte ... Monetenheim - wenn Ihr Euch in der zweiten Liga wieder sortiert und spielerische Qualitäten entwickelt habt: Bitte, gerne! Kommt zurück in die Bundesliga ...! Ach, Moment ... Wenn sich Braunschweig in der B-Liga rumlümmeln darf, warum eigentlich nicht auch weiterhin Monetenheim?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philip2412 19.05.2013, 09:43
49. optional

Mag ich Leverkusen oder Wolfsburg ? Sicherlich gibt es attraktivere Mannschaften vom Namen her.Aber Namen spielen gottseidank eben keine Rolle,ob jemand in die Bundeliga gehört.Dann wären 60,Offenbach,der KSC,Dresden oder RWE alle erstklassig.In Leverkusen wurde due Unterstützung des Konzerns vor Jahren ganz massiv zurück gefahren und ehrlich gesagt,sehe ich auch keinen grossen Unterschied zwischen den VW_Millionen und denen von Telekom,Siemens,adidas .Und der Telekom-Boß sitzt im Aufsichtsrat der Bayern.Warum ist Wolfsburg so sehr VW und Schalke so wenig Gazprom ?Sportlich gehört Wolsburg allemal in die erste Liga,schließlich sind sie ein deitscher Meister,was manche Gründungsmietglinder in 50 Jahren nicht geschafft haben.
Wir sollten froh sein,daß wir keine englischen Verhältnisse haben und eine 49:51 Regel.Wolsburg ist und war niemals Chelsea oder M.City.
Und ich verstehe auch die Kritik an Hoffenheim nicht ganz.Wäre es Hopp nur darum gegangen,einen Verein so schnell wie möglich in die Bundesliga zu bringen,dann hätte er es viel schneller und billiger (Stadion !) geschafft ind Waldhoff Mannheim genommen.Nein aus purer Geltungssucht sucht er sich einen Verein aus ,der Anfang der neunziger Jahre in der Kreisklasse rumdümpelt.Ob er da an die Bundesliga gedacht hat,ich glaube nicht.Wären wir Hopp,hätten wir uns verabschiedet,als der Verein in die Oberliga Württemberg aufgestiegen war ? Ich glaube nicht,Schlagzeilen,wie "Hopp läßt seinen Heimatverein fallen" wären ihm sicher gewesen.Bei aller Kritik am Projekt "Hoffenheim" wäre diese einige 100 KM weiter nordöstlich 100 mal besser angebracht und auch berechtigt.Alles was man HHeim und Hopp vorwirft findet nämlich dort statt.Wenn RB Leipzig die Bundesliga erreicht hat ist es zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8