Forum: Sport
Homosexualität im Fußball

Warum wird Homosexualität im Fußball tabuisiert? Glauben Sie, dass sich bald etwas an der Diffamierung Schwuler ändern wird? Was muss getan werden, damit homosexuelle Kicker nicht weiter angefeindet werden?

Seite 1 von 46
DJ2002dede 11.12.2006, 19:38
1.

Zitat von sysop
Warum wird Homosexualität im Fußball tabuisiert? Glauben Sie, dass sich bald etwas an der Diffamierung Schwuler ändern wird? Was muss getan werden, damit homosexuelle Kicker nicht weiter angefeindet werden?
Haben Sie einen Artikel dazu?

Zwar wird Homosexualität in Fußballvereinen nicht thematisiert, aber ich weiß auch nicht warum man das machen sollte? Ich beurteile einen Spieler doch nicht nach seiner sexuellen Orientierung...

Beitrag melden
tomandcherry 12.12.2006, 11:57
2. Da bekommt der Fußball-Fachjargon...

... gleich eine ganz andere Bedeutung...

"Decken", "Druck machen", "Sauber von hinten rausspielen", "hart am Mann stehen", "ordentlich in die Zweikämpfe gehen", "Lattenknaller"

Wer weiß noch ein paar "eindeutig zweideutige" Begriffe?

Mal im Ernst:
Wieso interessiert sich irgendjemand für die sexuellen Neigungen von Fußballspielern? Meinetwegen hat ein (Profi-)Fußballer einen festen Freund, steht auf Lack und Leder, Fetisch oder sonstwas.
Wenn die Leistung auf dem Platz stimmt, ist mir das sowas von schnurzpiepegal, als ob ein Farbiger, ein Atheist, ein Blauäugiger, ein Hanseate, ein Österreicher oder ein Serbo-Kroate für mein Team auf dem Spielfeld rennt.
Oder sind die sexuellen Neigungen von Buchhaltern, Trambahnfahrern oder Kfz-Mechanikern entscheidend bei der Ausübung ihres Berufs?

Beitrag melden
jochem 12.12.2006, 12:06
3.

Natürlich spielt es für das Spiel keine Rolle, ob jemand schwul oder heterosexuell ist.
Daß das Thema aber so tabuisiert wird, wie es der Fall ist (bei einigen Politikern weiß man, daß sie schwul sind, aber welcher Fußballspieler hat sich schon geoutet?), wirft ein grelles Licht auf die mangelnde Offenheit der Fußballszene:

Während es in der Gesellschaft glücklicherweise weitgehend akzeptiert ist, daß jemand auch als Homosexueller in Wirtschaft, Politik und Kunst Erfolg haben und sogar beliebt sein kann, ist die Welt des Fußballs insgesamt durch eine unglaublich konservative Haltung gekennzeichnet. Das betrifft die Verbände, i.e. die Funktionäre ebenso wie die sog. Fans und die Erwartungshaltung der Medien.

Politische Meinung und sexuelle Orientierung haben da nichts verloren, das Interesse beschränkt sich auf die Automarke, die gefahren wird, und die Frau/Freundin, die aber auch nicht stören darf.

Das Thema wäre mal eine tiefergehende Analyse wert, aber die hätte es schon längst gegeben, wenn nicht... s. oben

Beitrag melden
roadrunner1962 12.12.2006, 12:26
4. Geht doch...

Wenn ich das in den Medien richtig verfolgt habe, hat doch der Präsident von St. Pauli seinen Freund geehelicht. Ist doch mal ein Anfang!

Beitrag melden
Knütterer 12.12.2006, 12:41
5.

Brav,
genau der selben Meinung bin ich auch!
Es soll ja auch Politiker geben, die trotz Outing und Neigung, einen (relativ) guten Job machen.

Auch in einem von mir besuchten rheinhessischen Verein gibt es solch ein Gerücht, doch solange der Spieler immer perfekt am Mann deckt, gibt es keinen Grund, diesem Spieler auch nur ein Fünkchen Sympatie zu entziehen!


Zitat von tomandcherry
... gleich eine ganz andere Bedeutung... "Decken", "Druck machen", "Sauber von hinten rausspielen", "hart am Mann stehen", "ordentlich in die Zweikämpfe gehen",...

Beitrag melden
Hyäne 12.12.2006, 12:45
6.

Zitat von sysop
Warum wird Homosexualität im Fußball tabuisiert? Glauben Sie, dass sich bald etwas an der Diffamierung Schwuler ändern wird? Was muss getan werden, damit homosexuelle Kicker nicht weiter angefeindet werden?
Das größte Problem ist schon das Umfeld in den Jugendligen. Da sind "Schwuchtel" und "Schwul" und "Mädchenfußball" alles Begriffe die man an jedem Spielfeldrand hört....das schwulsein und Sport völlig unproblematisch sein kann, kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen. Wir hatten einen schwulen Mitstreiter beim Zehnkampf, das war überhaupt kein Problem, weil der natürlich genauso tickt, wie jeder Mensch. Selbst ein Mann würde sich nicht ständig sexuelle erregen, nur weil er mit Frauen duscht.....aber es ist so das in den Vereinen schon die Jugendlichen sich mit "schwul" etc. beschimpfen....haben wir gerade in der Zehnkampfgruppe erlebt....ich habe mir dann mit meinem tatsächlichen Kollegen ein Spaß draus gemacht und wir haben "Tunten" gespielt, da waren die kleinen elfjährigen Muchsmäuschenstill.

Beitrag melden
Teletobi 12.12.2006, 12:47
7.

Das Problem ist doch IMO im ganzen Sport präsent. Welche(r) aktive Sportler(in) outet sich den schon? Spontan fällt mir niemand ein. Und das Problem ist doch sicherlich nicht nur auf Deutschland beschränkt.

AFAIR wurde doch vor ein/zwei Jahren eine deutsche Nationalspielerin zurückgetreten, weil sie (angeblich?) lesbisch ist.

Persönlich ist es mir völlig egal, was ein Sportler im Bett so treibt, haupsache die Leitsung stimmt. Gleiches gilt doch in allen anderen Sparten (Politik, Wirtschaft, ...).

my 2ct

Beitrag melden
MacMUC 12.12.2006, 12:48
8. Kein Wunder

Es wundert mich nicht, dass gerade homosexuelle Fußballer ihre Neigungen derart verheimlichen müssen. Es bestehen für mich deutliche Parallelen zum Umgang mit Schwulen in Armeen. Und warum? Weil gerade beim Fußball und beim Militär ein archaisches Männlichkeitsideal, das glücklicherweise in vielen anderen Bereichen auf dem Rückzug ist, hemmungslos und rücksichtslos verfolgt wird. Die vorherrschenden Ideale sind Aggression, Rücksichtslosigkeit im Kampf und eine gesteigerte Überheblichkeit den Gegnern gegenüber. Dies alles wird offenbar schwulen Männern nicht zugetraut.

Beitrag melden
Paolo 12.12.2006, 12:51
9.

Zitat von DJ2002dede
Haben Sie einen Artikel dazu? Zwar wird Homosexualität in Fußballvereinen nicht thematisiert, aber ich weiß auch nicht warum man das machen sollte? Ich beurteile einen Spieler doch nicht nach seiner sexuellen Orientierung...
Exakt. Es wird Zeit, dass Homosexualität nicht mehr thematisiert werden muß, weil sie zur Normalität gehört.
Und wenn es hier noch Besprechungsbedarf gibt, dann ist die Frage, ob Homosexualität im Sport, in der Oper, in der Politik, in der Filmbranche oder sonstwo auftaucht, völlig nebensächlich. Überall da, wo Menschen sind, gibt es auch Homosexualität. Der Rest ist Affentheater...

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!