Forum: Sport
Homosexualität im Sport: 100 Gesichter gegen das Schweigen

Sie holen olympische Medaillen, sind die Besten ihrer Disziplin, Legenden des Sports - und homosexuell. Was lange ein Tabu war, wird jetzt in einer Berliner Ausstellung offen thematisiert: Schwule und Lesben im Sport sind fast Normalität geworden. Wieso bloß im Fußball nicht?

Seite 8 von 8
hhhhhhhhhhhh 16.05.2010, 23:49
70. Altgriechisch

Zitat von Zero Thrust
Das Blöde am Begriff der 'Homosexualität' ist ja zunächst, dass er eine Zusammensetzung aus Bestandteilen zweier verschiedener Sprachen ist. Nämlich Griechisch und Latein. Das 'Homo' bezieht sich hierbei ja nicht etwa auf das lateinische 'homo' - was einfach der 'Mensch' wäre, sondern auf das griechische '', was viel mehr mit "gleichartig" oder "demselben" zu übersetzen ist - ersichtlich in Begriffen wie 'homogen'.
Ihr Beitrag ist inhaltlich sehr gut, aber nicht perfekt.
Wenn ich korrigieren darf: Das Präfix "homo-" stammt vom altgriechischen "hómoios" ab.

Beitrag melden
Forumtreff 19.05.2010, 18:19
71. Antwort

Zitat von Gertrud Stamm-Holz
Es gibt erzschwule Männer mit rigorosen Einstellungen, die mit Weiblichkeit, auch in der leisesten Form, nichts anzufangen wissen.
Zwar (angeblich) erzschwul; möchte aber doch, dass es passt; weswegen es laufend irgendwie passend gemacht wird, was ich mal als Imitierung von Heterosexualität ansehe. Und woran will man das festmachen, dass jemand erzschwul ist? Dass er sich so sieht? Ach kommen Sie! Heute glaubt jemand erzschwul zu sein und morgen schon sehnt sich so ein Mann mit weiblicher Orientierung nach echtem richtigem (heterosexuellem) Geschlechtsverkehr mit einer möglichst männlich aussehenden Frau einschließlich Nachkommenszeugung.

Ausstieg aus der Homosexualität? • Partei Bibeltreuer Christen Deutschland

Beitrag melden
Zero Thrust 19.05.2010, 23:46
72. re

Zitat von hhhhhhhhhhhh
Ihr Beitrag ist inhaltlich sehr gut, aber nicht perfekt. Wenn ich korrigieren darf: Das Präfix "homo-" stammt vom altgriechischen "hómos" ab.
Oh - recht herzlichen Dank für die Aufklärung. :) Sie nehmen es sehr genau; genauer zweifellos, als viele (alle?) Wörterbücher und genauer auch, als manch Lektüre, der man schon ob des Titels in diesen Fragen einiges Vertrauen entgegenbringt. So zum Beispiel geschehen in diesem Fall:

Zitat von
Wie öffentliche Umfragen gezeigt haben, glaubt die Mehrzahl der Deutschen, daß H. "Geschlechtsverkehr zwischen Männern" sei, weil sie die Wurzel homos nicht ohne Grund (da ja auch das Wort Sexualität vom lateinischen sexus = Geschlecht stammt) für lateinisch halten und deshalb mit "Mann" zu übersetzen, also H. als Männerverkehr verstehen.
(E. Bornemann: Ullstein Enzyklopädie der Sexualität, (!), 1990)

An einigen wenigen Stellen ist man präziser, in etwa hier:
http://www.sexualtherapie-kaernten.a...geschichte.php

Wo das Präfix ebenfalls richtig zurückgeführt wird, auf die Wurzel, von der wohl auch Kertbeny den Begriff herleitete. Tja, Altgriechisch müsst' man können - ich kann es nicht und deshalb war mir ein knappes 'homos' bislang auch nie verdächtig. Aber das will ich mir merken.

Beitrag melden
Forumtreff 20.05.2010, 15:50
73. Antwort

Zitat von Zero Thrust
Homosexualität sagt eben mehr aus, als dass sich ein Individuum zum ihm/ihr gleichen Geschlecht hingezogen fühlt - diese Anziehung sexuell motiviert sein, muss das aber nicht!
Eben; es muss eben deswegen nicht sexuell motiviert sein, weil homo=gleich eben nicht richtig passt, was das ganze Gequatsche von den (angeblichen) "Homosexuellen" ad absurdum führt. Denn warum sollte jemand sexuell wirklich auf was orientiert sein, was geschlechtsorganbezogen nicht passt?

Beitrag melden
Gertrud Stamm-Holz 20.05.2010, 16:25
74. ich sage leise servus

Zitat von Forumtreff
Ach kommen Sie! Heute glaubt jemand erzschwul zu sein und morgen schon sehnt sich so ein Mann mit weiblicher Orientierung nach echtem richtigem (heterosexuellem) Geschlechtsverkehr mit einer möglichst männlich aussehenden Frau einschließlich Nachkommenszeugung.
Aha! Daher weht der Wind. Bibeltreue Kräfte wirken hier.
Verblendeten Gesundbetern Ihres Schlages widme ich nicht meine Zeit und Aufmerksamkeit.
Tauschen Sie sich bitte mit Gleichgesinnten aus und verschonen mitdenkende und nachdenkende Leute mit Ihrem missionarischen Ergüssen. Merci vielmals.

Beitrag melden
Forumtreff 20.05.2010, 20:55
75. Gleichfalls!

Zitat von Gertrud Stamm-Holz
Aha! Daher weht der Wind. Bibeltreue Kräfte wirken hier. Verblendeten Gesundbetern Ihres Schlages widme ich nicht meine Zeit und Aufmerksamkeit. Tauschen Sie sich bitte mit Gleichgesinnten aus und verschonen mitdenkende und nachdenkende Leute mit Ihren missionarischen Ergüssen! Merci vielmals.
Aha! Daher weht der Wind. Bibelfeindliche Kräfte wirken hier. Verblendete Atheisten Ihres Schlages widme ich nicht meine Zeit und Aufmerksamkeit. Tauschen Sie sich bitte mit Gleichgesinnten aus und verschonen mitdenkende und nachdenkende Leute mit Ihren missionarischen Ergüssen! Merci vielmals.

Beitrag melden
Jamesteakirk 07.06.2010, 04:15
76. Homophilie

<i> Die Ausstellung erinnert daran, das Trainer Christoph Daum noch 2008 Schwulsein und Pädophilie in einen Sinnzusammenhang stellte - und zitiert den Satz des früheren kroatischen Nationaltrainers Otto Baric: "Ich erkenne einen Schwulen innerhalb von zehn Minuten, und ich möchte sie nicht in meinem Team haben."

Baric, der in der Bundesliga einst den VfB Stuttgart trainierte, sagte das 2004. Die Uefa brauchte drei Jahre, um ihn mit einer Geldstrafe von 1825 Euro zu belegen.</i>
Ich finde es pervers, daß so etwas möglich ist. Diese Aussage von Baric ist völlig legitim.
Man sollte mal Homophilie und Schwachsinnsbegriffe wie "Heteronormativität" problematisieren.

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!