Forum: Sport
Hooligans bei der EM: Polizei stoppt Bus mit russischen Verdächtigen
REUTERS

Die französische Polizei geht gegen mutmaßliche Hooligans aus Russland vor. Sie machte eigenen Angaben mehrere Verdächtige aus, die nun das Land verlassen sollen.

Seite 1 von 8
Tom steeger 14.06.2016, 11:52
1. Na dann kann ja Herr Lebedew...

... ja eine Protestnote absondern. Oder vielleicht könnten sich die Herren in Russland weiterkloppen. Das scheint ja das Niveau zu sein, auf dem alles im Land stattfindet.

Beitrag melden
hanswurst3838 14.06.2016, 11:55
2. Russland disqualifizieren

Spätestens nach dem Kommentar des Verantwortlichen des russischen Verbands sollte Russland mit sofortiger Wirkung vom Turnier ausgeschlossen werden.

Beitrag melden
muster.schieber 14.06.2016, 11:58
3.

Weshalb sollen die faschistoiden Schläger das Privileg erhalten, einfach nur abgeschoben zu werden? Ist in den Knästen der Grand Nation kein Platz mehr frei für dieses Gesocks?

Beitrag melden
Knack5401 14.06.2016, 11:59
4. Warum tut man so überrascht?

Igor Lebedew, Vorstandsmitglied des russische Fußball-Verbandes RFS, twitterte nach den Ausschreitungen: "Ich kann nichts Schlimmes an kämpfenden Fans finden. Eher im Gegenteil. Bravo, Jungs. Macht weiter so!" Man fragt sich wirklich, warum dann gegen den Verband nichts unternommen wird. Man hat manchmal den Eindruck (s.a.Doping) die Russen (natürlich einige andere auch) haben Narrenfreiheit.

Beitrag melden
roger_woters 14.06.2016, 12:01
5. Ein Armutszeugnis

für die französische Polizei und Justiz, das muss man leider nach den Darstellungen feststellen. Wie Silvester in Köln wurde auch hier die Situation völlig unterschätzt, notwendige Reserven nicht vorgehalten oder abgerufen. Wenn die Franzosen schon mit den paar Idioten und moskaugesteuerten Söldnern nicht zurecht kommt, wie soll dann ein Gefühl von Sicherheit entstehen? Jeder hat doch nun erwartet, dass das Höchstmaß an Sicherheit geboten wird und nicht dieses kollektive Versagen der Polizei. Aber letztendlich siegelt das nur den Status der gesamten europäischen Polizei, einschließlich oder besonders der deutschen kaputtgesparten Polizei wider. Dazu kommt, dass die Justiz offensichtlich nicht in der Lage oder Willens ist, Urteile mit hohem generalpräventiven Charakter auszusprechen.

Beitrag melden
cato_91 14.06.2016, 12:01
6. WM Ausrichter 2018

Igor Lebedew, Vorstandsmitglied des russische Fußball-Verbandes RFS, twitterte nach den Ausschreitungen: "Ich kann nichts Schlimmes an kämpfenden Fans finden. Eher im Gegenteil. Bravo, Jungs. Macht weiter so!...Ein Offizieller eines nationalen Verbands stachelt Fans zur Gewalt auf. Und dieser Verband richtet die nächste WM aus. Na dann mal viel Spaß allen die in zwei Jahren nach Russland fahren. Nach den Ausschreitungen und der Reaktion des RFS sollte die UEFA Russland sofort von der EM ausschließen.

Beitrag melden
muckenflugplatz 14.06.2016, 12:01
7. Das muss teuer werden

Wenn man diesem Abschaum habhaft wird, gehören sie abgeschoben und ihnen die Kosten des Einsatzes aufgebürdet.
Außerdem sollen sie ein lebenslanges Stadionverbot , Weltweit bekommen, das muss doch machbar sein.

Beitrag melden
agt69 14.06.2016, 12:03
8. Oho

Ausweisung in die Heimat, das ist ja wirklich eine knallharte Strafe für diese Verbrecher. Da werden es sich die Hooligans, die man nicht erwischt hat, sicher zweimal überlegen, ob sie noch mal gewalttätig werden.
Man sollte die russische Mannschaft von allen internationalen Turnieren ausschließen, wenn selbst die Verbandsvorsitzenden so einen Unsinn von sich geben.

Beitrag melden
cs01 14.06.2016, 12:07
9.

Dem russischen Verband gehört die WM 2018 entzogen.

Durch die Aussage des Funktionärs ergibt sich eindeutig, dass man die gewalt im Fussball nicht bekämpfen will. Daher muss daran gezweifelt werden, dass man versucht, eine sichere WM für alle Fans auszurichten. Dies ist aber eine Grundvoraussetzung.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!