Forum: Sport
HSV-Debakel in München: Albtraum ohne Ende
Getty Images

Der Horror-Trip in München, Episode acht. Der Hamburger SV hat erneut hoch beim FC Bayern verloren. Seit 2010 kassierten die Hamburger in München 45 Gegentore. Die Beteiligten suchen vergeblich nach Erklärungen.

Seite 1 von 7
ge1234 26.02.2017, 11:37
1. Der Vollständigkeit halber...

... sollte man allerdings hinzufügen, dass der HSV zwar desolat aufgetreten ist, die Bayern phasenweise aber auch Fussball in seiner schönsten Art zelebriert haben!

Beitrag melden
dr.joe.66 26.02.2017, 11:49
2. Freude über viele Tore

Der HSV ist aus meiner Sicht einer der unverdientesten "Nicht-Absteiger" der letzten Jahre. Für die Spieler tut es mir Leid, aber für den HSV wäre es gut, wenn denen mal einer endlich die Uhr ausknipst.
Und so habe ich mich gestern - auch als Nicht-Bayern-Fan - über jedes einzelne Tor gefreut.

Beitrag melden
Broko 26.02.2017, 11:53
3. Eine Konstante

Ich finde, der SPIEGEL hat eine schräge Betrachtungsweise der Ereignisse: Wenn der BVB hoch gewinnt (siehe den entsprechenden Artikel), dann ist für ihn dies der außergewöhnliche Klasse der BVB-Spieler geschuldet - wenn der FC Bayern hoch gewinnt, dann ist für ihn der Gegner nicht "bundesligatauglich"...

Warum ist es dem SPIEGEL nicht möglich, die gleiche Messlatte anzulegen?

Beitrag melden
lorn order 26.02.2017, 12:18
4. nicht bundesligatauglich

Zitat von Broko
Ich finde, der SPIEGEL hat eine schräge Betrachtungsweise der Ereignisse: Wenn der BVB hoch gewinnt (siehe den entsprechenden Artikel), dann ist für ihn dies der außergewöhnliche Klasse der BVB-Spieler geschuldet - wenn der FC Bayern hoch gewinnt, dann ist für ihn der Gegner nicht "bundesligatauglich"... Warum ist es dem SPIEGEL nicht möglich, die gleiche Messlatte anzulegen?
Als HSV Fan widerspreche ich Ihnen.

So wie der HSV gestern massakriert wurde, muss man das als nicht bundesligatauglich bezeichnen.

Die Bayern habe klasse gespielt, aber von einer Mannschaft, in der jeder Einkommensmillionär ist, darf man doch wenigstens professionelle Gegenwehr erwarten.

Die Bayern gewinnen schliesslich nicht jede Woche 8:0.

Es gab in den letzten Wochen einige Beispiele von Mannschaften, die von den Bayern erst in der Nachspielzeit besiegt wurden.

45:3 Tore aus den letzten 7 Spielen gegen den HSV. Oder waren das die Heimspiele der Bayern, egal, man ist als HSVer ja schon froh, wenn es nur mal 4 Tore durch die Bayern gäbe.

Zum Heulen!

Beitrag melden
dadamien 26.02.2017, 12:18
5. @Broko

Herrlicher Blödsinn.

Wann hat der bvb denn das letzte mal 8:0 gewonnen? Überhaupt mit mehr als 5 Toren Unterschied? Solche Ergebnisse zeigen wirklich eine harte arbeitsverweigerung. Und ich bin sicher, hätte Dortmund in der Höhe gewonnen, wäre der Artikel der gleiche.

Beitrag melden
gldek 26.02.2017, 12:21
6. Weil jeder 2.Liga-Verein besser abschneiden würde

Zitat von Broko
Ich finde, der SPIEGEL hat eine schräge Betrachtungsweise der Ereignisse: Wenn der BVB hoch gewinnt (siehe den entsprechenden Artikel), dann ist für ihn dies der außergewöhnliche Klasse der BVB-Spieler geschuldet - wenn der FC Bayern hoch gewinnt, dann ist für ihn der Gegner nicht "bundesligatauglich"... Warum ist es dem SPIEGEL nicht möglich, die gleiche Messlatte anzulegen?
1. Kann ich mich an einen derart hohen Sieg des BVB über einen 1.Liga-Verein nicht erinnern
2. Die angebliche Lobhudelei des Spiegel an den BVB ist völlig aus der Luft gegriffen
3. Die Dominanz des FCB ist mehr als bedenklich. Verlierer ist nicht nur der HSV sondern der Bundesligasport. Selbst als FCB-Fan würde ich nach dem 5. Tor gelangweilt das Stadion verlassen.

Beitrag melden
lorn order 26.02.2017, 12:32
7. Nachtrag

Der Schiri hat gestern eine einzige gelbe Karte gezeigt, natürlich gegen den HSV.
Aber warum gab es nicht mehr gelbe Karten? Warum haben die HSVer nicht mal versucht, durch etwas Härte und Kampf den Münchnern ihren schönen Nachmittag zu vermiesen?

So wird das nichts mit dem HSV!

Wenn man den FC Bayern schon nicht an die Wand spielen kann, sollte man wenigsten kämpferisch Paroli bieten!

Beitrag melden
christel143 26.02.2017, 12:33
8. Gans ennfach!!

Am können der"Profis"kann es nicht ligen! Die Blauen Trikos sind Schuld!

Beitrag melden
inihnseintor 26.02.2017, 12:34
9. @ # 1

Das ist doch gerade der falsche Schluss. Die Bayern haben phasenweise Weltklasse gespielt. Da kann man doch nicht wie Sie und auch der gute Fritz vTuT bei sky behaupten, der HSV sei desolat aufgetreten. Wenn die Bayern so auftreten, dann spielst Du das Möglichste, was Du geben kannst. Im übrigen hat der HSV als Tabellenkellerkind gerade mal 3 Tore mehr bekommen, als der CL-Teilnehmer Arsenal London. Und hier noch was zum Nachdenken: Warum haut der FC Bayern in der Liga nicht Düsseldorf, Fürth, Paderborn, Darmstadt oder Augsburg mit 8:0 aus dem Stadion? Behaupten Sie jetzt bloß nicht, weil diese Mannschaften so guten Fußball gegen die Bayern gespielt haben. Richtig vielmehr ist, dass die Bayern an Image verlieren, wenn sie die kleinen so herhauen. Mit Bremen oder dem HSV. kann man's ja machen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!