Forum: Sport
HSV-Niederlage bei Union Berlin: Mission Wiederaufstieg stark gefährdet
Boris Streubel / Getty Images

Seit Wochen quält sich der HSV durch seine Spiele und hielt trotzdem den zweiten Tabellenplatz. Nach der Niederlage bei Union rutscht das Team aus den Aufstiegsrängen. Keine Lust auf den Berlin-Trip hatte Lewis Holtby.

Seite 5 von 6
markus.pfeiffer@gmx.com 28.04.2019, 22:51
40. Kaiserslautern hat den Weg vorgezeichnet

An Kaiserslautern konnte man in den letzten Jahren schön sehen, wohin es mit "Hollywood-Traditionsvereinen" geht, die vor lauter "TRadition" meinen, per se ins Fußball-Oberhaus zu gehören. Lautern wurde nach dem letzten Bundesliga-Abstieg zweimal 4. in der 2., danach beschleunigten die knapper werdenden Finanzen den Niedergang.
Wenn ich mir die Kosten des diesjährigen Hamburger Kaders anschaue, mit dem eventuell der Aufstieg trotzdem verpasst wird, ist man in Sachen "Finanzielles Disaster" auf dem besten Wege, Kaiserslautern zu übertrumpfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 28.04.2019, 22:54
41. Dat wird nix!

Der HSV wird zweitklassig bleiben. Offensichtlich haben die Verantwortlichen noch immer nicht verstanden das ein ehemals "großer Name" allein nicht ausreicht um eine Mannschaft die bestenfalls durchschnittlich ist in die BL zurückkehren kann. Betrachtet mann mit welchem "Feuer" Paderborn und Union das Ziel Aufstieg angehen ist der Unterschied zum HSV deutlich zu erkennen. Offensichtlich war man beim HSV der Meinung das dies ein "Selbstläufer" wird. Jetzt ist man plötzlich überrascht das man nur noch vierter ist und es womöglich nicht einmal für die Relegation reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 28.04.2019, 22:59
42. Junges Team, das sich noch ein zwei Jahre entwickeln muss???

Zitat von minimalmaxi
Als HSV-Fan bin ich nicht traurig über diese Niederlage, denn ein möglicher Auftsieg wäre für diese Mannschaft eine Katastrophe. Es macht doch keinen Sinn, als nächste Fahrstuhlmannschaft in die Geschichte der Bundesaliga einzugehen. Das junge Team ist in allen (!) Manschaftsteilen nicht Erstliga tauglich und sollte sich noch ein, zwei Jahre in der aktuellen Liga entwicklen. Das schlechte Abschneiden war übrigens schon nach wenigen Spieltagen abzusehen und nicht nicht das Ergebnis von Trainerwechsel oder oder oder. Manchmal glaube ich, es handelt sich um schlechtes Fußball-Karma.
Bin kein HSV-Fan, aber die Stützen der Mannschaft sind imho entweder schon älter oder nur ausgeliehen (oder stehen sowieso vor einem Transfer wie Arp), da ist nix, was sich mittelfristig entwickeln wird. Im Gegenteil: Die besseren der Mannschaft werden nach einem verpassten Aufstieg ihr Heil bei knapp aufgestiegenen oder knapp nicht abgestiegenen Bundesligaclubs suchen.

So ein (für die 2. Liga) qualitativ hochwertiger Kader wird in Hamburg so schnell nicht mehr um den Aufstieg spielen - schon, weil das finanziell nicht drin sein wird.

Also hoffen Sie als HSV-Fan lieber, dass der Aufstieg doch noch klappt un der HSV sich irgendwie oben hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 28.04.2019, 23:06
43. Paderborn

Zitat von kopi4
Theoretisch hat der HSV zumindest Platz 3 in der eigenen Hand, sie spielen ja am vorletzten Spieltag in Paderborn. Praktisch steht aber erstmal Ingolstadt vor der Tür. Bei denen hat Trainer Oral scheinbar Wunder bewirkt, die Mannschaft ist besetzt wie ein Aufsteiger und spielt plötzlich auch so. Keine guten Voraussetzungen für den HSV....
So wie Paderborn die letzten Wochen spielte (und wie der HSV spielte), wird Paderborn das Spiel klar gewinnen.
Aber Union war in den letzten Wochen mindestens so schwach wie der HSV - das sollte Hoffnung auf Platz 3 geben!

Relegation gegen den VfB, klasse! Vor zweimal knapp 60.000 Zuschauern - ich freu mich drauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 28.04.2019, 23:29
44. 3. Liga wäre doch klasse

Die 3. Liga ist schon jetzt ein ganz heißes Pflaster für "Traditionsvereine":

Karlsruher SC (wird kurzfristig wieder zweitklassig)
Hansa Rostock
Preußen Münster
KFC Uerdingen 05
1. FC Kaiserslautern
1860 München
SpVgg Unterhaching
Eintracht Braunschweig
Energie Cottbus
(ab nächster Saison) Waldhof Mannheim
Aus Liga 2 kommen nächste Saison mit Duisburg und Ingolstadt mutmaßlich nochmal zwei Ex-Bundesligisten dazu

Also lauter ehemalige Erstliga-Traditions-Clubs. Da passt der HSV prima dazu! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 29.04.2019, 07:15
45. Der HSV hat wohl den hohen Derbysieg völlig falsch eingeschätzt.

Damals war der FC St. Pauli spielerisch und von der Einstellung völlig von der Rolle und spielte eigentlich erst dieses Wochenende gegen Regensburg wieder so etwas wie Fußball.

Das 4:0 tat wohl beiden Teams damals nicht gut, denn auch der HSV hat seit dem zumindest in der Liga völlig den Faden verloren.

Wahrscheinlich war man gedanklich schon aufgestiegen und kann jetzt den Hebel im Kopf nicht mehr umlegen.

Sie haben es noch selber in der Hand und momentan scheint ja im Fußball so einiges möglich, aber ich bin mir gerade nicht sicher, was für den HSV wirklich das Beste ist nicht zuletzt wegen der finanziellen Situation und der schon traditionell angespannten Stimmung im Verein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 29.04.2019, 07:30
46.

Zitat von Sal.Paradies
ist der HSV ja punktgleich mit den Eisernen (Lieben Dank an die Alte Försterei= !!)_____und kann bei noch zu vergebenen 9Punkten natürllich noch direkt aufsteigen oder den Relegationsplatz einnehmen!
Genau die gleichen Aussagen wurde in der letzten Saison gemacht als es um den direkten Abstieg ging und es wurden Rechnungen aufgestellt was der HSV nicht alles noch erreichen könnte .

Da Problem an der Sache ist nur die, das die anderen das eben auch können und wenn der HSV von anderen abhängig ist, dann sieht es düster aus . Denn genauso sind sie auch abgestiegen , sie hatten es eben nicht mehr in der eigenen Hand und die anderen spielten eben nicht zum Vorteil des HSV mit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.stein 29.04.2019, 09:09
47. Punkteschnitt Wolf..

35 Punkte in 21 Spielen = 1,66 Punkte
Punkteschnitt Titz (2.Liga): 18 Punkte in 10 Spielen = 1,8 Punkte.


Noch drastischer: einen Großteil der Punkte holte Wolf direkt nach Neueinstellung. Wenn man böse sein will: da hat er noch von Titz profitiert. Mittlerweile scheint sich Wolfs Spielphilosophie durchzusetzen: kein Sieg in den letzten 7 Spielen. Nur 16 Punkte in der Rückrunde, Platz 14 in der Rückrundentabelle.

Titz ist damals entlassen worden, weil man die sportlichen Ziele in Gefahr wähnte.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 29.04.2019, 11:46
48.

Zitat von radbodserbe
Damals war der FC St. Pauli spielerisch und von der Einstellung völlig von der Rolle und spielte eigentlich erst dieses Wochenende gegen Regensburg wieder so etwas wie Fußball. Das 4:0 tat wohl beiden Teams damals nicht gut, denn auch der HSV hat seit dem zumindest in der Liga völlig den Faden verloren. Wahrscheinlich war man gedanklich schon aufgestiegen und kann jetzt den Hebel im Kopf nicht mehr umlegen. Sie haben es noch selber in der Hand und momentan scheint ja im Fußball so einiges möglich, aber ich bin mir gerade nicht sicher, was für den HSV wirklich das Beste ist nicht zuletzt wegen der finanziellen Situation und der schon traditionell angespannten Stimmung im Verein.
Von Platz vier aus hat man gar nichts mehr "selber in der Hand". Wenn oben keiner mehr Punkte abgibt, war es das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 29.04.2019, 12:21
49. Natürlich hat man es noch selber in der Hand,

Zitat von Abel Frühstück
Von Platz vier aus hat man gar nichts mehr "selber in der Hand". Wenn oben keiner mehr Punkte abgibt, war es das.
denn man spielt noch gegen Paderborn und kann so aus eigener Kraft bei einem Sieg noch an denen vorbeiziehen und zumindest als Dritter die Relegation erreichen.
Eigentlich gar nicht so schwer Rechnung. ;)

Das Gewinnen gegen Paderborn erscheint da komplizierter, vielleicht unwahrscheinlich aber sicher nicht unmöglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6