Forum: Sport
HSV-Pleite gegen Leipzig: Der nächste Genickschlag
Getty Images

Der HSV ist mit großer Euphorie in die Saison gestartet. Nach nur drei Spielen ist davon nichts mehr übrig. Beim 0:4 gegen Leipzig zerfiel die Mannschaft - wieder einmal.

Seite 1 von 5
holmgerlach 17.09.2016, 22:57
1. Arrme HSV-Protestfans..

..da hat wohl jemand Dosenfutter aus Eurer Truppe gemacht, vielleicht mal Euren Protest gleich in die richtige Richtung lenken - und wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen-oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brüggebrecht 17.09.2016, 23:46
2.

Schon die letzte Saison war gekennzeichnet durch Stillstand und Dilletantismus. Einen J. Tah an Leverkusen abzugeben und sich dann mit Emir Spahic zu verstärken, macht wohl nur in der Welt von Bruno Labbadia Sinn. Ich hoffe, dass die Zeit dieses Trainers bald abgelaufen ist. Die Mannschaft, die durchaus gut verstärkt wurde, entwickelt sich überhaupt nicht weiter. Junge Spieler bekommen keine Chance. Labbadias eins-zu-eins Auswechslungen sind ein Graus, seines taktisches Knowhow reicht nicht für die Bundesliga. Der HSV sollte jetzt nicht zu lange an diesem Trainer festhalten, sondern mutig den nächsten Schritt gehen und einen jungen modernen Trainer engagieren. Sonst geht es wieder nach ganz unten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappalot 17.09.2016, 23:56
3. Schon putzig,

wie sich die Hamburger über RB Leipzig echauffieren, von wegen Investoren Verein usw.. Ohne Ihren Mäzan Kühne wär der Verein schon längst zweitklassig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lennardhofstedter 18.09.2016, 00:16
4. Und jährlich grüßt das Murmeltier!

Anscheined schafft es auch Labadia nicht, der Mannschaft ein spielerisches Konzept zu vermitteln. Hrubesch übernehmen Sie ... bitte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caipis 18.09.2016, 01:19
5. Überfällig

Man kann nur hoffen, dass dieser Verein nach horrenden Fußballjahren in die 2. Liga absteigt, sich dann endlich mal komplett neu aufstellt und anschließend gesund in die Bundesliga zurückkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam1eagle2fox3 18.09.2016, 01:24
6. Bruno Labbadia und der HSV können einem Leid tun

Schon nach dem 3. Spieltag brennt in Hamburg wieder mal das Haus. Die 1. Halbzeit fand ich gar nicht mal so schlecht, aber wenn es nicht laufen will, dann läuft es eben nicht.
Keiner kann sagen, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Hunt in der 40. Minute das Tor gemacht hätte. Eigentlich staubt er die Hereingabe blind ab, aber eben nicht heute, nicht wenn es schlecht läuft.
Über die 2. Halbzeit ist von Hamburger Seite wenig Erfreuliches festzustellen. Der Elfmeter war klar, aber dass sich die Hamburger danach so aufgeben, hätte ich nicht geglaubt.
Anderseits muss ich vor Leipzig den Hut ziehen. Deren Spiel macht wirklich Spaß und der Sieg gegen Dortmund war nach diesem Spiel ganz sicher keine Eintagsfliege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralle58 18.09.2016, 02:47
7. Irgendwie

schafft es Herr Labbadia nicht, die besten Spieler des Kaders zu ermitteln und aufzustellen. ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengasi2012 18.09.2016, 05:23
8.

Also wer am Tropf eines Herrn kühne hangt sollte sich doch solche Proteste sparen. uber Mäzene und die Abhängig keit von einzelnen Sponsoren.Typisch HSV typisch Realität ferne Fans und ps bin bei Leibe kein Freund fes Modells Leipzig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mare56 18.09.2016, 05:48
9. Laberdias Weiterenwicklung

Ich finde, der Zeugwart und zwei von vier Eckfahnen im Volksparkstadion haben sich unter Laberdia enorm weiterentwickelt. Man kann nur hoffen, dass der Verein und die Fans dem Trainer die Zeit gibt, dass er das mit den beiden anderen Eckfahnen auch noch schafft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5