Forum: Sport
HSV-Trainer Labbadia vor dem Aus: Zeitspiel!
Getty Images

Der HSV zeigte beim 0:1 gegen den FC Bayern eine Leistungssteigerung - dennoch steht Bruno Labbadia vor dem Aus. Während Klubchef Dietmar Beiersdorfer ein schlechtes Bild abgibt, geht der Trainer gefasst mit der Situation um.

Seite 1 von 8
spon-1169332508199 24.09.2016, 22:03
1. Dukaten Diddi

Als der zurück kam war klar, Neuanfang? Nein Danke. Bruno geh selber und lass sie in ihrem Chaos sitzen. Bis zum Ende der Saison mit dem Damoklesschwert überm Kopf würde ich mir nicht antun. Abwarten, nächstes Jahr brauchen sie wieder einen Retter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 24.09.2016, 22:06
2. Labbadia ...

vor dem Aus oder ... empfiehlt sich für den Job - was denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wawerka 24.09.2016, 22:17
3. Die Vorwürfe in Richtung Beiersdorfer sind ja schon ein bisschen scheinheilig

Was soll er denn tun? Wenn er sagt "Das war ein couragierter Auftritt heute gegen Bayern. Darauf kann man aufbauen. Labaddia bleibt auf jeden Fall unser Trainer!", obwohl dessen Rausschmiss schon feststeht, macht er sich doch völlig unglaubwürdig. Und es wären die gleichen Medien, die, wie im obigen Artikel, Beiersdorfers Unterstützung für Labbadia einfordern, die dann über den "Heuchler" Beidersdorfer schrieben, der seinem Trainer noch vor wenigen Tagen eine Jobgarantie ausgesprochen habe.
Gleichzeitig kann er auch schlecht vor laufender Kamera sagen "Tja, verloren, das wars jetzt für den Bruno", ohne vorher mit dem Trainer (und dem Vorstand) gesprochen zu haben.
Ich würde mir wünschen, dass dieses gierige "Na, fliegt er jetzt. Oder bald? Wann denn genau? Gibts schon nen Nachfolger"-Gefrage der Journalisten einfach mal aufhörte. DAS ist nämlich das eigentlich völlig unwürdige Schauspiel, bei jeder Trainerentlassung aufs neue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no_reservations 24.09.2016, 22:20
4. auch hier

finde ich einen Blick nach Amerika ganz interessant: Läuft es bei einer Franchise nicht, werden auch oft verschiedene Konsequenzen in Betracht gezogen. Ist der Coach schuld, jemand aus dem Coaching Staff? Oder liegt es auch an der Einkaufs- uns Vertragspolitik des GM? Insbesondere letzteres ist dafür verantwortlich, den Trainer mit einem qualitativ und in der Breite gut besetzten Kader zu versorgen und auch gegen Verletzungsausfälle abzusichern.
Im deutschen Fußball rollen unverständlicherweise fast immer nur Köpfe auf Ebene der Trainer. Dabei kennt doch jeder das Sprichwort mit dem Fisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pokerman 24.09.2016, 22:22
5. Die eine gute Halbzeit...

wird Labbadia nicht mehr retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicknickfeld 24.09.2016, 22:26
6. Labbadia hat Kühne und Beiersdorfer nicht verdient

... und sollte beide rausschmeißen. Dann kann er sich auf seine Arbeit konzentrieren. Leider ist das nicht so einfach - der eine regiert mit Geld die HSV-Welt und der andere ist Klubchef, beide lassen Labbadia für ihre Unfähigkeit bluten. Armer HSV. Allein uns Uwe hat besseres verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_spiegelvorhalter 24.09.2016, 22:28
7. @#1

"Abwarten, nächstes Jahr brauchen sie wieder einen Retter" impliziert für mich, dass der HSV in dieser Saison nicht absteigt. Abwarten... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
experte1305 24.09.2016, 22:35
8. Beiersdoofer!

Hilf mir, Dich zu mögen und pack Deine Sachen! Unfähige Leute gibt es genügend im Verein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 24.09.2016, 22:36
9. Labbadia ist leider so gut wie weg

Das unglaublich schwache Interview , das Beiersdorfer heute nach dem Spiel auf Sky gegeben hat , beinhaltet im Kern zwei Aussagen (die er minutenlang zu umschreiben versuchte) : a. Labbadia wird kurzfristig abgelöst und b. Investor Kühne hat das Sagen beim HSV - niemand sonst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8