Forum: Sport
HSV-Trainer Labbadia vor dem Aus: Zeitspiel!
Getty Images

Der HSV zeigte beim 0:1 gegen den FC Bayern eine Leistungssteigerung - dennoch steht Bruno Labbadia vor dem Aus. Während Klubchef Dietmar Beiersdorfer ein schlechtes Bild abgibt, geht der Trainer gefasst mit der Situation um.

Seite 7 von 8
nixkapital 25.09.2016, 10:55
60. Schmierentheater

Zitat von river runner
Ein Spiel, wo man mit nur einem Tor Differenz gewinnen oder verlieren kann, ist eben ein Glücksspiel. Die Werbung von Wettbüros rund um dieses Spiel ist doch kein Zufall. Wie das Glücksspiel beim HSV weiter geht, soll sich angeblich schon heute Nachmittag entscheiden. Auch auch ein Arbeitnehmer, der mit einer Abfindung entlassen wird, weil sein noch länger laufender Vertrag ausbezahlt werden muss, hat doch Glück im Wirtschaftsleben. Siehe: Markus Gisdol soll Bruno Labbadia beim Hamburger SV ersetzen HSV mit Gisdol einig …..Die Trennung ist jedoch nur noch eine Frage der Zeit und wird vermutlich noch am Sonntag bekanntgegeben..... http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/09/markus-gisdol-soll-bruno-labbadia-beim-hamburger-sv-ersetzen
Die MOP schreibt ganz richtig zu den Verhandlungen mit Gisdol: "Ein weiteres Schmierenstück, das belegt, dass Beiersdorfer eine Zukunft mit Labbadia überhaupt nicht mehr auf dem Zettel hatte. – Quelle: http://www.mopo.de/24799856 ©2016". Besser kann man es kaum ausdrücken. Gisdol sollte wissen, dass er beim HSV auf große Illoyalität seitens des Managements trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann67 25.09.2016, 11:03
61.

Es ist kaum auszuhalten wie sich der HSV-Vorstand und die Kühne-Marionette Beiersdorfer wieder einmal verhält. Statt die Unzulänglichkeiten mancher überbezahlter Spieler intern und extern zu kritisieren sticht man dem Trainer von hinten in den Rücken. Das gäbe es so in keinem anderen Verein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 25.09.2016, 11:04
62. Ja

Ja geh, die vom Vorstand (es sind ja zwei ) haben weder die
Eier noch den Verstand die Lage richtig einzuschätzen!
Es gibt sicher einen besseren Job in der Liga ( 1. oder 2.)
als wie hier in Hamburg jede Woche der Presse zum Frass vorgeworfen zu werden!
Da jetzt anscheinend Calmud mitmischt............... geh so weit und so schnell du kannst Bruno!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 25.09.2016, 11:05
63. Unwürdig

Der HSV macht das beste Spiel der Saison und dan so ein Statement. Die Auftritte in den drei davorgeheneden Spielen waren schlecht. Allerdings gibt es viele neue Spieler, die sich erst finden müssen. Wenn die Leistung so wie gegen die Bayern in jedem weiteren Spiel ist, würde der HSV um die internationalen Plätze spielen. Geduld scheint an der Elbe keine Tugend zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerleser50 25.09.2016, 11:14
64. Fällt doch weich

Bei aller Wertschätzung: Aber Trainer mit einem laufenden Vertrag fallen doch weich. Sie bekommen meistens eine Abfindung, von der ein kleiner Arbeitnehmer, der nach 35 Jahren seinen Job verliert, weil sein Arbeitgeber "wettbewerbsfähig bleiben will" (was ja wohl eher die Dividende der Anteilseigner betrifft) noch nicht einmal träumt. Und dieser Trainer "macht dann erstmal Pause" (klar, Geld hat er ja...) und hat dann wieder einen Verein, wo das Spielchen von neuem losgeht. So einem Trainer kann doch gar nichts besseres passieren, als alle 1-2 Jahre aus einem laufenden Vertrag rauszufliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
river runner 25.09.2016, 11:21
65. Warum wechseln die Fans nicht den Verein?

Zitat von nixkapital
Die MOP schreibt ganz richtig zu den Verhandlungen mit Gisdol: "Ein weiteres Schmierenstück, ............. Gisdol sollte wissen, dass er beim HSV auf große Illoyalität seitens des Managements trifft.
Wenn jeder über den HSV Bescheid weiss, weiss es auch Gisdol, und aus einem Beitrag des NDR (siehe unten) kann sich auch Gisdol leicht die durchschnittliche Verweildauer eines HSV-Trainers errechnen.

Mit Hilfe von Zeitungsberichten kann sich jeder Leser auch für Gisdol leicht errechnen, wie lange Gisdol bei seinen bisherigen Vereinen durchschnittlich als Trainer geblieben ist.

Was ich nicht verstehe: Die Trainer in der Bundesliga kommen und gehen, die Spieler kommen und gehen, nur die Fans bleiben ewig und leiden, leiden, leiden.

Warum wechseln die HSV-Fans nicht den Verein?

Stand: 25.09.2016
Labbadia vor dem Aus - HSV mit Gisdol einig?
....
Alle Trainer der HSV-Bundesliga-Geschichte
http://www.ndr.de/sport/fussball/Labbadia-vor-dem-Aus-HSV-mit-Gisdol-einig,hsv17240.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 25.09.2016, 11:22
66.

Ich glaube nicht das ein Trainerwechsel in Hamburg was bringen würde! Dem Druck von aussen ständig nachzugeben hat doch in der Vergangenheit auch nichts aber auch gar nichts gebracht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhiyo 25.09.2016, 11:22
67. Labbadia:

Unglaublich!
Lasst mal diesen Satz sacken!
Genau das ist das Problem beim HSV. Die Spieler wissen gar nicht wie gut es denen geht. Was ein unglaublich abgehobener Satz. Wie kommt man dazu sich zu so einem Satz hinreissen zu lassen? Wo leben Sie, Herr Labbadia?
Glauben Sie wirklich, dass Sie das Beste sind, was dem HSV jemals passiert ist? Wie kann man nur so abheben?
Ihre Bilanz ist unterirdisch, 20 Punkte aus 22 Spielen und die Presse meint wirklich, Sie sind nicht mit Teil des Problems. Unglaublich!

Wir lassen uns wirklich alles gefallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 25.09.2016, 13:09
68. #48

Zitat von kaiservondeutschland
Hamburg als Stadt ist konzeptlos. Damit fängt alles an. Mit maritimer Wirtschaft lässt sich kaum noch Geld verdienen, angesichts chinesischer Konkurrenz. Rotterdam ist viel wichtiger als Hafen als HH. Alternativbranchen hat man nicht gefunden. Zahlreiche Unternehmen wandern nach Berlin ab. Herr Kühne lebt selbst nicht in HH. Insgesamt faselt man in HH immer von der Vergangenheit. Der HSV ist nur ein Beidpiel von vielen. Für die Zukunft fehlt es aber an Konzepten. Der HSV ist nur ein Beispiel ...
Hut ab! Sie scheinen Ahnung zu haben. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black-mamba 25.09.2016, 13:15
69. Ja, kann man so sehen

Zitat von river runner
Ein Spiel, wo man mit nur einem Tor Differenz gewinnen oder verlieren kann, ist eben ein Glücksspiel. Die Werbung von Wettbüros rund um dieses Spiel ist doch kein Zufall. Wie das Glücksspiel beim HSV weiter geht, soll sich angeblich schon heute Nachmittag entscheiden. Auch auch ein Arbeitnehmer, der mit einer Abfindung entlassen wird, weil sein noch länger laufender Vertrag ausbezahlt werden muss, hat doch Glück im Wirtschaftsleben. Siehe: Markus Gisdol soll Bruno Labbadia beim Hamburger SV ersetzen HSV mit Gisdol einig …..Die Trennung ist jedoch nur noch eine Frage der Zeit und wird vermutlich noch am Sonntag bekanntgegeben..... http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/09/markus-gisdol-soll-bruno-labbadia-beim-hamburger-sv-ersetzen
Sie haben recht, das gilt aber eben nur für die Mannschaften, die mal gerade eben so mit einem Tor - möglichst auf den letzten Drücker, oder vom Schiedsrichter sozusagen geschenkt - gewinnen. Bei den Mannschaften, die mit einem größeren Torunterschied - den sie dann auch noch halten - gewinnen, handelt es sich meist neben Glück auch noch wenigstens um ein bisschen Können ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8