Forum: Sport
Hummels-Rückkehr zum BVB: Eine Investition in sportliche Klasse
Kai Pfaffenbach /REUTERS

Die vergangenen Tage haben gezeigt: Mit offenen Armen wird Dortmunds Fanszene Mats Hummels nicht aufnehmen. Dabei ist der Rückkehrer das Puzzleteil, das dem Klub gefehlt hat.

Seite 4 von 5
titoandres 19.06.2019, 22:13
30. Schlecht

Es ist vollkommen okay, wenn Profis Karriere machen wollen und wechseln, wenn es mehr Geld, Prestige und Chancen auf Titeln gibt. Aber dass ein Kapitän nach langjährigem Wettbewerb zum direkten Konkurrenten wechselt, UND bei nächster Gelegenheit wieder zurück, ist einfach nur schlecht. Man muss den Hummels dafür nicht anfeinden, aber etwas peinlich ist das Ganze schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lerby01 19.06.2019, 22:52
31. Boateng wäre besser gewesen

Sportlich finde ich es bedauerlich das Hummels die Bayern verlässt, auch wenn die kolportierte Ablöse mehr als in Ordnung geht. Da hätte ich lieber Jerome Boateng nach Dortmund ziehen lassen, aber den zieht es wohl eher ins Ausland. Das hätte ich eigentlich auch bei Hummels erwartet. Er und seine Kathy scheinen, soweit man das auf die Entfernung bewerten kann, doch weltoffen und neugierig. Und dann doch wieder „nur“ Dortmund?
Am besten an der ganzen Aktion gefällt mir aber die Ansage von Herrn Watzke, dass Dortmund jetzt um den Titel spielen will. Kein drum herum reden mehr und auch keine Ausrede, wenn es nicht klappen sollte. Auf eine hoffentlich spannende neue Saison. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 19.06.2019, 23:03
32. Na schau ma mal...

nach den ersten 6 Spielen werden wir sehen wie erfolgreich der Wechsel verlief. Alles andere kratzt mich jetzt noch nicht. Hab zwar meine Bedenken, aber auch das wird die Verantwortlichen beim BVB nicht berühren, also von daher alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twominus 19.06.2019, 23:07
33. Was zählt ist....

....auf dem Platz. Und zwar nicht in der vergangenen Saison, sondern in der kommenden! Erst dann wird sich erweisen, ob und für wen das ein gutes Geschäft war. Ob Hummels dieses Jahr stark oder schwach, alt oder erfahren, stabil oder destabilisierend agiert hat, ist völlig wurscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 20.06.2019, 01:14
34.

Zitat von doppelnass
Zwei Jahre lang wurde Hummels immer wieder niedergeschrieben. "Alte Herren Fussball" und sowas. Als er aus der Nationalmannschaft aussortiert wurde, war das "völlig richtig und leistungsbezogen". Nun ist er auf einmal wieder gut, er bringt sportliche Klasse, wenn nicht Weltklasse. Was ist passiert? Nun, er ist vom FC Bayern zu Dortmund gewechselt. Und schließlich sind wir hier bei Spon. ;)
Ich habe mal in den Veröffentlichungen auf Spon nachgelesen.

Nichts von dem, was Sie hier behaupten, lässt sich an Hand der Veröffentlichungen nachweisen. Dass Hummels eine Zeit lang nicht die optimale Leistung gebracht hat, war keine Erfindung von Spon, sondern hat Hummels auch selbst so wahrgenommen. Aber dass er zwei Jahre gegen niedergeschrieben wurde, ist ein freches Lügenmärchen.

Letztendlich schreibt der Author hier dann auch nichts anderes als das, was die Verantwortlichen des FC Bayern auch immer rauf und runtergebetet hatten (während sie ihn schon mit den Transfers selbst aussortierten...). Also haben die wahrscheinlich auch nur Schwachsinn erzählt.

Ich finde es langsam wirklich bedenklich, mit welcher Frechheit und mit welchen Unwahrheiten auf die noch halbwegs seriösen Medien draufgehauen wird. Aber vermutlich muss man als Bayernfan in Niebelungentreue den Befehl von Uli und Kalle von der Grundrechts-PK auch wirklich ohne nachzudenken übernehmen.

Zu Hummels:
Mal sehen, was dieser Transfer wert ist. Gefühlt erscheinen mir die 30+ Mio dann schon etwas krass. Wenn jedoch Hummels der Baustein ist, der der Abwehr etwas Stabilität bei Standards bringt, dann ist schon ziemlich viel erreicht. Aber für mich ist es eine Wundertüte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 20.06.2019, 01:26
35. Easy way out?

Ich wünsche Herrn Hummels ausdrücklich nur das Beste für seine sportliche Zukunft. Wie übrigens auch jedem anderen Sportler, der einen Tapetenwechsel vollzieht.

Warum aber plötzlich die damaligen ach so wichtigen Gründe für seinen Wechsel nach München wie Heimatverbundenheit, Familie in München (vor allem seiner Frau), etc. plötzlich Blablubb zu sein scheinen wirft dann doch meine Stirn ein wenig in Falten.

Ich hätte MH zugetraut, dass er sich dem sportlichen Vergleich mit den Neuzugängen stellt. Aber da lag ich offensichtlich wohl falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulleroth 20.06.2019, 02:48
36. Sportliche Klasse ist relativ...

Hummels war schon immer ein Opportunist par excellence. Er musste in der abgelaufenen Saison erkennen dass er seinen Zenit überschritten hat und in der neuen Saison chancenlos im Konkurrenzkampf gegen 3 Weltklasse IVs ist. Er ist nicht nur in der NM sondern auch bei den Roten das Opfer des konsequenten Umbruchs geworden.
Also bittet er um seine Freigabe um bei einem CL Club für weniger Gehalt, aber als Stammspieler wenigstens nochmal ein paar Gruppenspiele, mit etwas Glück sogar nochmal 8el Finale zu spielen. Sein Ego lässt es nicht zu, zu einem mittelmäßigen Verein zu wechseln, ein MH hat auch am Ende seiner Karriere noch den Anspruch weiter oben und international mitzuspielen. Die Situation beim BVB kommt für ihn da wie gerufen. Bin sicher dass die Roten ihn als Backup gerne noch ein Jährchen behalten hätten, aber die hohe Ablöse hat den Abschied wohl versüßt :-)
Chapeau, wie professionell Verein und Spieler den Wechsel vollzogen haben!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 20.06.2019, 06:38
37. Herrlich!

Hier ein Zitat vom 5. März 2019 aus Spon:
" In der Innenverteidigung des FC Bayern ist Niklas Süle zur neuen Nummer eins aufgestiegen, Hummels und Boateng wechseln sich in der Rolle ab, wer neben ihm in der Deckungszentrale stehen und neben ihm langsam aussehen darf. Die Szene im Pokalfinale 2018, als sich Hummels vom Frankfurter Ante Rebic überlaufen ließ, ist zu einem Symbolbild geworden dafür, dass die große Zeit der Arrivierten sich dem Ende neigt."

Dann der Wechsel. Und hier ein Zitat aus dem Artikel von Heute:
"Dortmunds junge Innenverteidiger Manuel Akanji, Dan-Axel Zagadou und Abdou Diallo, der allerdings meistens am linken Ende der Viererkette eingesetzt wurde, schwächelten hingegen - teilweise bedenklich. Mats Hummels soll künftig derjenige sein, der weniger erfahrenen Spielern Halt gibt."
Ganz unabhängig davon, dass ich persönlich MH immer noch für einen sehr guten IV halte - wie kriegt man eigentlich solche Wendungen hin, ohne sich zu schämen?
Wenn Hummels zu einem Verein wie dem HSV oder Freiburg gewechselt wäre, könnte ich das ja noch verstehen, aber er wechselt nach Dortmund, um da genau den Verein "anzugreifen", bei dem er die erste der beiden Artikel einfing.
Von den ganzen anderen Artikeln, in denen er als zu alt, zu langsam, zu borniert und überhaupt zu schwach bezeichnet wurde, ganz zu schweigen. Wer ist eigentlich Herausgeber beim Spon? Der BVB selbst oder eine Tochter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelnass 20.06.2019, 09:57
38. @Pels

Das habe ich auch gedacht. Hummels wird jetzt geradezu hochgelobt. Obwohl nichts passiert ist, außer dem Wechsel. Lustig dabei: Man schreibt einfach, dass "viele Medien" im letzten Jahr über seine Leistung schlecht schrieb. Dass man das selbst auch war, wird durch eine solche Formulierung schön unterschlagen.
Dass allerdings Leser nicht doof sind, wird ab und zu glaube ich vergessen.
Letztlich ist es aber auch egal, solange das nur im Ressort Sport passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 20.06.2019, 10:11
39. Herzlich Willkommen zurück

Vielleicht sieht ja der Plan von Hummels so aus:
Dortmund baut ihn wieder zu einem richtigen Verteidiger auf, was eine Rückkehr in die Deutsche Nationalmannschaft bedeutet, um dann von den Bayern für 50 Millionen zurück gekauft zu werden.
Nur, dafür braucht es Jahre.
Oder: Dortmund wird das, was China, die Türkei oder die USA schon ist: ein Sammelbecken für abgewrackte Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5