Forum: Sport
Im Tausch für Henrich Mchitarjan: Manchester United holt Alexis Sánchez
AFP

Alexis Sánchez und Henrich Mchitarjan tauschen die Arbeitsplätze: Manchester United und Arsenal sind sich über einen Wechsel einig geworden. Das gab der englische Rekordmeister bekannt.

Seite 1 von 2
il_phenomeno 22.01.2018, 19:56
1. zu teuer und überschätzt

Guter Spieler aber bestbezahlter Spieler der PL?!?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 22.01.2018, 20:22
2. Witzig!

Was hätte Sanchez gesagt, wenn er ManCity nicht zu teuer gewesen wäre und die ihn verpflichtet hätten? Dass er "begeistert sei, sich dem zweitgrößten Klub der Welt anzuschließen"? Und Mkhitaryan, der da konstatiert, dass er "immer schon davon geträumt hat, für Arsenal zu spielen"? Nicht falsch verstehen, es ist vollkommen OK, dass sie solchen Unsinn von sich geben, was sollen sie auch sonst sagen, nur Vorsicht, es gibt tatsächlich "Fans", bevorzugt im Westen der Republik, die solchen Mist tatsächlich für bare Münze nehmen und sich dann beschweren, wenn die große Liebe beim nächstbesten, höher dotierten Vertragsangebot verflogen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 22.01.2018, 21:10
3. Warme Worte

Zitat von ge1234
Was hätte Sanchez gesagt, wenn er ManCity nicht zu teuer gewesen wäre und die ihn verpflichtet hätten? Dass er "begeistert sei, sich dem zweitgrößten Klub der Welt anzuschließen"?
Vielleicht hätte er dann was von "klarem Tabellenführer" erzählt, vom denkbaren CL-1/4-Finale oder von den tollen Spielern dort.
Es gibt bei fast jedem Verein etwas Gutes, über das man sich als Angestellter freuen kann, vor allem bei den Top-Vereinen.

Für Mkhitaryan würde es mich freuen, wenn er mal wieder als Stammspieler ankommen würde. Bei den Manchesters hätte er nicht viel mehr Einsatzmöglichkeiten bekommen als bisher, da spielen zu viele Stars, bei Arsenal könnte er Santi Carzola nachfolgen.

Oder Özil, falls der im Sommer zusammen mit Wenger Arsenal verlässt, ich gabe da ja immer noch eine süße Theorie ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uweleg 22.01.2018, 21:19
4. Da ist was dran

Diese Liebeserklärungen und Träume, die angeblich wahr werden, kann man getrost als schlechte PR-Geschichten bezeichnen. Bin ziemlich sicher, dass Sanchez lieber zu City gewechselt wäre, denn dann hätte er den PL-Titel sicher. Diese und nächste Saison, wohlgemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spadoni 23.01.2018, 06:56
5. uweleg

Weltweit ist City, im Gegensatz zu United, ein unbedeutender Verein den in Chile wahrscheinlich, trotz der Scheich Millionen, wenige kennen. Auch wenn City dieses Jahr, Dank Abu Dhabi, die Meisterschaft einfahren wird, für nächste Saison ist das keinesfalls sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trendgenerator 23.01.2018, 08:52
6. Wenger hat fertig

Zitat von briancornway
Für Mkhitaryan würde es mich freuen, wenn er mal wieder als Stammspieler ankommen würde. Bei den Manchesters hätte er nicht viel mehr Einsatzmöglichkeiten bekommen als bisher, da spielen zu viele Stars, bei Arsenal könnte er Santi Carzola nachfolgen.
Interessant, dass Arsenal Miki zum bestbezahlten Profi kürt. Immerhin einer, der sich in wichtigen Spielen regelmässig wegduckt, häufig 100%ige Chancen auslässt (Real Madrid) und im Pokalendspiel zu feige zum Elfmeterschiessen ist. OK, seine technischen Fähigkeiten sind beachtlich, gerade in England...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goat777 23.01.2018, 10:04
7.

Michitarjan ist ja dann ein klassische „Package Deal“. Aber gut, wenn er sich das ganze schönreden kann und endlich für seinen „Traumverein“ spielen kann. Das klingt bei Arsenal von fast so absurd wie wenn das einer von Vizekusen behauptet. Also am Erfolg kann es kaum liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 23.01.2018, 11:32
8. Häufig regelmäßig einmal

Zitat von Trendgenerator
Interessant, dass Arsenal Miki zum bestbezahlten Profi kürt. Immerhin einer, der sich in wichtigen Spielen regelmässig wegduckt, häufig 100%ige Chancen auslässt (Real Madrid)
Genau ... Mkhitaryan ist der eine Spieler, der mal eine Torchance vergeben hat, das unterscheidet ihn von allen anderen Spielern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 23.01.2018, 11:55
9. Der nächste BVB-Spieler der langsam implodiert

Nach Lage der Dinge wird H.Mkhitaryan wohl der nächste "Ex-BVB-Spieler" sein, der glaubte, sich nach einem Wechsel zu einem "größeren" Verein zu verbessern. Finanziell ganz sicher, was man durchaus verstehen und tolerieren kann. Aber über allen Ex-BVB`lern" scheint eine Art Fluch zu liegen? Ich zähle jetzt nicht alle auf, auf die dieses Merkmal zutrifft. Es ist ja bekannt, dass diese Liste lang ist und immer länger wird. Ausnahme = R.Lewandowski, der auch sportlichi sein Level halten konnte. Und diejenigen, die sich auch im Ausland bei großen Clubs durchgesetzt haben, kommen (fast) ausschließlich vom FCB. Ist das Zufall oder sagt all dies doch viel aus über die Qualität, welche die jeweiligen Vereine bieten? Und nein, keine Häme, liebe Leute, weil ich mir eigentlich wünschen würde, dass die lange Liste beim BVB bleibt oder auf demselben Level zurückkehrt, was bis heute ein frommer Wunsch ist und bleibt. Tuchel hat Micki, ein obersensibler Spieler, wieder in die Spur gebracht und konnte mit ihm umgehen. Manche Spieler unterschätzen noch immer, dass ihre Leistung auch oft mit einem speziellen Trainer zusammenhängt, was ich damals schon sagt. Schade für ihn, weil er ein wirklich guter Fussballer ist. Wird auch Mkhitaryan in ca. 1-2 Jahren wieder beim BVB aufschlagen? Ich bin gespannt...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2