Forum: Sport
Internationale Presse zum DFB-Triumph: "Oh! Mein! Gott!"
DPA

Sie sprechen von "Demütigung" und "ewiger Schmach": Die internationalen Zeitungen leiden mit dem WM-Gastgeber Brasilien und feiern das deutsche Team überschwänglich. Dabei versuchen sich manche sogar auf deutsch.

Seite 1 von 19
smolnyj39 09.07.2014, 07:37
1. jetzt mal ehrlich.

Es wusste jeder das Brasilien ohne Nayma nur halb so gut. Aber das sie so schlecht sind hat mich schon gewandert. Jetzt müssen die deutschen nur noch die Krone am Sonntag aufsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 09.07.2014, 07:52
2. Liebe Löw-Basher

Was sagt ihr einmal euren Enkeln, wenn ihr gefragt werdet, wo warst Du, als das Löw-Team Brasilien 7:1 schlug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichefranz 09.07.2014, 08:04
3. Danke...

...deutsche Nationalmannschaft für diese Glücksgefühle !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indigo76 09.07.2014, 08:18
4.

Zitat von smolnyj39
Es wusste jeder das Brasilien ohne Nayma nur halb so gut. Aber das sie so schlecht sind hat mich schon gewandert. Jetzt müssen die deutschen nur noch die Krone am Sonntag aufsetzen.
Siegchancen hat sich wohl jeder ausgerechnet, aber das war ein Gemetzel. Der achte July 2014 wird für jeden brasilianischen Fussballfan ein Synonym für Schande bleiben, bis sie es schaffen, Deutschland in einem Turnier zu schlagen. In Zukunft müssen wir uns vor diesem Land in Acht nehmen. Stefan Raab würde sagen: "Die sind hetzt heiß wie Frittenfett"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 09.07.2014, 08:20
5. Fußball ist eben ein Mannschaftssport

Es ist für jede Mannschaft fatal, sich zu sehr von einem Spieler abhängig zu machen. Aber was zwischen Minuten 23 und 29 geschah, hätte wohl niemand je für möglich gehalten. Sechs Minuten! Vier Tore! Gegen Brasilien! In Brasilien! Im Halbfinale einer WM! Dieser Sieg hat aber auch eine Kehrseite: Wenn wir (unsere Mannschaft) jetzt nicht den Titel holen, war der Sieg für die Katz! Wir sind Favorit! Im Finale!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 09.07.2014, 08:20
6.

In Wirklichkeit zeigte Deutschland nur, woran es Brasilien seit nunmehr zehn Jahren fehlt und woran der DFB arbeitete. Spieler, die in Taktik und Technik gleichermaßen ausgebildet sind.

Brasilien hat die ersten 30 Minuten wie eine Schülermannschaft gespielt, völlig ohne Konzept und Gegenwehr.

Nebenbei, ich bin tief enttäuscht von der englischen Presse! Wo ist die obligatorische "BLITZKRIEG!"-Headline? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
se1111 09.07.2014, 08:21
7. keine Entschuldigung

dass Neymar gefehlt hat. jedes Team oder Trainer muss auch bei Spieler Ausfall in der Lage sein. . . schlechte Langzeit Vorbereitung. eine Frage der Zeit. jetzt Wunsch ich mir Argentinien. oranje soll gefälligst heute verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louplex 09.07.2014, 08:22
8.

Die Niederlage hatte nichts mit Neymar oder Silva zu tun.
Man hat hier gesehen, wie junge Menschen an dem Druck und der Last einer ganzen Nation auf den Schultern zerbrochen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechtschreibreformreform 09.07.2014, 08:26
9. An Toni Kroos und all die anderen ....

...beste Grüße aus der Nähe Greifswalds!
ZIEHT DURCH!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19