Forum: Sport
Italiens Qualifikations-Aus und die WM: Systemversagen
Getty Images

Nicht nur für Italien ist das WM-Aus gegen Schweden ein Debakel - auch die Fifa hat eine große Niederlage erlitten. Der europäische Qualifikationsmodus ist langweilig, ungerecht und nicht mal effektiv.

Seite 2 von 10
Dr. Klötenbröhmer 14.11.2017, 17:05
10. Eine WM ohne Italien ist...

..wie Spaghetti ohne Bolognese? Ich glaube eher, dass das Auscheiden die späte, aber gerechte, Rache für das Spiel Australien gegen Italien im Achtelfinale 2006 war, bei dem ein fallsüchtiger Italiano, wie vom Blitz getroffen im Strafraum ohne Feindeinwirkung zu Fall kam ....... Mama mia, ach die WM wird auch ohne Italien spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan kaitschick 14.11.2017, 17:07
11. Merkwürdiges Genöle

Langweiliger Favoritenschutz, oder skandalöses Favoritensterben? Wie rum denn nun? Beides gleichzeitig zu beklagen ist jedenfalls exquisit sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark e. ting 14.11.2017, 17:08
12. passt scho

ist natürlich schon ein Hammer, dass Italien nur eins der Qualifikationsspiele in der Gruppe verloren hat und trotzdem nicht zur WM fährt. Aber so ist das halt mal nun. Sie hatten zwei Spiele gegen Schweden und haben kein Tor geschossen und eins kassiert. Den goldenen Mittelweg gibt es wohl nicht, aber eine Reformierung des europäischen Systems und nicht die Einführung einer langweiligen und uninteressanten Nationen Liga wäre besser gewesen. Eine WM mit Italien wäre auch schöner, solange sie halt nicht auf Deutschland treffen. Daher ein lachendes und ein weinendes Auge bei mir. Ein Kontrahent weniger - passt auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekesselchen 14.11.2017, 17:09
13.

ich versteh den Artikel nicht so ganz.

erst wird darüber gemeckert, das Italien nicht dabei ist, und wie langweilig und ungerecht die Qualifikation ist.

dann kommt dieser Absatz:

[zitat]Man kann das System also in zwei Richtungen verändern: Entweder man stellt sicher, dass die besten Mannschaften zur WM fahren, etwa indem alle Achtelfinalteilnehmer direkt für die folgende Endrunde qualifiziert sind. Oder man nimmt in Kauf, dass große Teams das Turnier verpassen und wertet so den Qualifikations-Wettbewerb selbst auf. Denn dann geht es wenigstens wirklich um etwas.[/zitat]

Es ist mit Italien doch jetzt ein großes Team im Qualifikations-Wettbewerb gescheitert. Das nimmt man ja schon im Kauf, das große scheitern. Und damit dass die Gruppenzweiten ein Ausscheidungsduell gegen einen anderen Gruppenzweiten spielen, finde ich extrem spannend.

und das für die Einteilung der Gruppen die Fifa-Weltrangliste von 2015 genommen wurde, ist auch klar. die von heute gab es damals ja noch nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Land_Ei 14.11.2017, 17:18
14. Oh mein Gott.......

Italien ist nicht dabei!!! Und nun? Gucken wir die WM eben ohne sie. Dadurch wird die WM langweilig? Nö, im Gegenteil. Man sieht mal andere Mannschaften und nicht die ewig selben. DAS ist nämlich langweilig. Und alle hatten nun wirklich genug Spiele um sich zu qualifizieren. Wenn sie es da nicht geschafft haben, weshalb sollten sie das Recht haben in der WM zu spielen? So sind eben die Spielregeln. Ich freu mich die WM, egal wer gegen Deutschland verliert :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixproblem 14.11.2017, 17:21
15. England?

So ganz gut recherchiert ist der Artikel nicht. England dürfte wohl unzweifelhaft eine "große" Fußballnation sein und konne sich für die WM 1974 in Deutschland nicht qualifizieren. Ungerechtigkeiten am Qualifikationsmodus kann ich auch nicht unbedingt nachvollziehen, es sei denn, man bewertet die WM insgesamt als ungerecht, bei der es, ähnlich wie bei der Qualifikation, auf die Ergebnisse in einem bestimmten Zeitraum und nicht auf eine Dauerleistung ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trulala 14.11.2017, 17:23
16.

Welches Recht hat Italien auf die Teilnahme der folgenden Phase, wenn nicht wie alle anderen durch die Spiele in der ersten zu gewinnen? Und hat vielleicht gar ein Land Anrecht auf den Tittel? Dann kann der Autor sich ja die ganze WM sparen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoerstle 14.11.2017, 17:23
17. Hö?

Also in Island und Panama wird sich garantiert jemand freuen! Haben nicht auch unter anderen die Isländer für großartige Stimmung bei ihren Spielen bei der letzten EM gesorgt? Der letzte Satz erscheint mir etwas 'Etablierten-großeNationen-Blabla'-großkotzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nabitte 14.11.2017, 17:25
18. Panama gegen Island - Warum nicht?

Mir jedenfalls haben die Spiele der Isländer bei der letzten EM gut gefallen.
Italien hat in Sachen Fußball einige Probleme - das Qualifikationssystem ist mitnichten das dringlichste.
Man hat dort die Hausaufgaben nicht gemacht: International ist die Seria A keine Top-Adresse mehr. WM 2010 - Schluss nach der vorrunde. WM 2014: dito
EM 2012: Im Finale krachend gegen Spanien gescheitert - Gut, die Italiener haben sie 2016 besiegt, allerdings hatte die spanische Elf ihren Zenit ebenfalls bereits überschritten(s. WM 2014) und befindet sich wieder im Neuaufbau. Was wohl gelingen wird, wenn man die Erfolge der U-Mannschaften sieht. Italia hingegen hat auch hier kaum was vorzuweisen.
Deutschland, Spanien, England haben es vorgemacht - Ich bin mir aber nicht sicher - ähnlich wie bei den Niederländern - ob die Italiener es schaffen über den Schatten zu springen. Wie in NL das Flügelspiel eine heilige Kuh zu sein scheint, wird in Italien das Mantra der eigenen Tugenden (Defensive, Defensive, Defensive...) heruntergebetet. Einer der Schlüssel zum WM-Titel 2014 war das Überbordwerfen der sog. Deutschen Tugenden. Beiden Fußballnationen täte ein ähnlicher Schnitt sicher gut.

Ein viermaliger Weltmeister ist nicht bei der WM dabei. Uruguay ist auch mehrmaliger Weltmeister, und die haben bereits mehrfach bei einer WM-Endrunde gefehlt. Das passiert, wenn man nicht gut genug ist.
Die Fifa mag den fehlenden Zuschauern hinterweinen, mir tut nur einer Leid: Gianluigig Buffon. Ihm hätte ich tatsächlich ein anderes Ende seiner Nationalmannschaftskarriere gegöännt. Aber sonst...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pididdly 14.11.2017, 17:30
19. Die aktuelle Nummer 10 in Europa...

das beschreibt es doch exakt. Selbst mit der jetzigen Rangliste wäre Italien nur im 2. Lostopf gelandet und hätte somit einen Hochkaräter in ihrer Gruppe erwischt.
Jetzt kann man natürlich über Rumäniens Plazierung in der Rangliste schimpfen, aber zum Zeitpunkt der Auslosung war Rumänien nunmal das fünftbeste Team in Europa, Italien nur auf Platz zwölf. Die Slovakei und Österreich auf dem geteilten Platz Zehn waren die ersten Teams in Topf zwei.
Frankreich hatte es genauso erwischt, da sie als Gastgeber keine Qualifikation für die Euro spielen mussten, konnten sie ihr Punktekonto nicht aufblähen und waren nur auf Platz 15 der Rangliste. Gelost wurden sie dann zur Niederlande die auf Platz drei in Europa lagen.
Wales könnte man genauso hinterher trauern, die liegen in der Rangliste einen Platz vor Italien, haben es aber auch nicht geschafft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10