Forum: Sport
Italiens WM-Aus: Prandellis wütender Abschied
Getty Images

Italiens Fußball liegt nach dem WM-Aus in Trümmern. Nationaltrainer Cesare Prandelli trat nach der Niederlage gegen Uruguay zurück und rechnete mit seinen Kritikern ab. "Wir haben keinen Sinn für Patriotismus", schimpfte er.

Seite 5 von 17
Tavlaret 25.06.2014, 08:42
40. Jetzt sind die Italiener mal dran

Im 1. Beitrag ist fast alles gesagt. Die Italiener sind etwas unberechtigt ausgeschieden, aber was soll's. Sie können sonst unberechtigte Elfmeter und unberechtigte Siege so großartig feiern, dass einem die Spucke weg bleibt. Jetzt hat es sie mal erwischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 25.06.2014, 08:43
41. Ich bin glücklich

Ich bin glücklich darüber, dass die Italiener ausgeschieden sind. Denn gestern haben sie mal wieder gezeigt wieso ich ihre Art zu spielen so verabscheue - sie tun nur das nötigste oder gar nichts. Und zwar so lange bis sie mehr tun müssen und dann zeigen sie was die können.

Es gibt für mich im Fussball, abseits von rüden Fouls und unfairem Verhalten, nichts was mich mehr anwiedert als wenn eine Mannschaft absichtlich ihre grossen Fähigkeiten versteckt um mit hässlichem Verwalterfussball erfolgreich zu sein.

Fussball soll Unterhaltung sein, keine Folter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 25.06.2014, 08:50
42. Fussball

Die Sektkorken knallen. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marie 42 25.06.2014, 08:58
43. Mein Mitleid hält sich in Grenzen

Da tun mir die Spanier schon eher leid. Das Spiel der Italiener war in der Vergangenheit häufig durch Nickeligkeiten und Häme gekennzeichnet. Sie müssen nun endlich lernen auch mit Anstand zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giricek7 25.06.2014, 08:59
44. Schwalbe

Zitat von observer74
Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Die Italiener werden ja auch nicht müde, anderen den "Erfolg" von 2006 unter die Nase zu reiben. Einen Erfolg, den man nur mittels einer Schwalbe und daraus resultierenden Elfmeter überhaupt in der Lage zu erreichen war. Und: Haben gerade die Italiener seinerzeit nicht auch dafür gesorgt, dass Thorsten Frings nachträglich gesperrt wurde? Auch kein sehr sportliches Gebaren... Ich nenne das jetzt mal ausgleichende Gerechtigkeit.
Wenn man Dinge hundertfach wiederholt werden sie dadurch nicht wahrer: Italien spielte in dem von Ihnen zitierten Spiel gegen Australien über weite Strecken mit 10 Mann, weil Materazzi völlig unberechtigt vom Platz gestellt wurde. Trotzdem war Italien mit 10 Mann Spiel bestimmend. Des Weiteren hat Italien 2006 ein überragendes Turnier gespielt, in dem sie in jedem Spiel die bessere Mannschaft waren (auch gegen Deutschland).
Insgesamt fällt auf, dass Italien bei Turnieren oft verpfiffen wird. Wenn man da nur an das skandalöse Ausscheiden 2002 zurückdenkt oder an die gestrige Schiedsrichterleistung, frage ich mich, warum man in Deutschland immer noch von "Dusel-Italienern" spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkur08 25.06.2014, 09:00
45. kein Patriotismus?

Was sollen wir da erst in Deutschland sagen. Wenn man eine Deutschlandfahne aufhaengt wird man in die rechte ecke gestellt. 2006 machten die Gruenen einen Eilantrag um das Anbringen von Deutschlandfahnen an Autos und Haeusern zu verbieten. Wurd eGott sei Dank abgelehnt. Beider Nationalhymne singen die Spieler mit Migrationshintergrund nich tmit. das ist ja auch ein Grund warum deutschland so lange keinen Titel mehr geholt hat. Fussball kann nur mit Leidenschaft erfolgreich gespielt werden. Und wenn ich mich nicht 100% mit meinem Land identiziere wird da seben nix. Das beste Mittel gegen Rechtsradikalitaet ist ein gesunder Patriotismus. Aber da es ja unsere Gutmenschen gibt, wird die NSU bald wieder geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 25.06.2014, 09:01
46. Witzig

Wenn man den Satz "Wir haben keinen Sinn für..." im SpOn Forum postet, kann man sich fast sicher darauf verlassen, dass der Beitrag zensiert wird. Bei P wird dies jedoch fast liebevoll dokumentiert. Komische Welt im SpOn Universum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
order66 25.06.2014, 09:01
47. Die späte Rache für

Frings und die gerechte Strafe für die Schwalbenkönige. Im übrigen wäre der Elbogenschlag gegen den Beißer vorher auch zu untersuchen. Nennt man wohl auch eine Tätlichkeit! Aber vermutlich in Italien nicht......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfpublic 25.06.2014, 09:03
48. Kein Mitleid

15 Jahre hässlicher Fussball, in den letzten drei Weltmeisterschaften kaum Tore geschossen ... und gestern in der ersten Halbzeit in alte Tugenden zurückgefallen: Keine Fouls, Spielverzögerungen, theatralisches Getue ... ich weine deren Ausscheiden keine Träne nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 25.06.2014, 09:06
49. Ohne eigenes Tor geht es nicht

Zitat von sysop
Italiens Fußball liegt nach dem WM-Aus in Trümmern. Nationaltrainer Cesare Prandelli trat nach der Niederlage gegen Uruguay zurück und rechnete mit seinen Kritikern ab. "Wir haben keinen Sinn für Patriotismus", schimpfte er.
Mir persönlich tut das Ausscheiden der Italiener natürlich leid, aber Prandelli klagt trotzdem die Falschen an. Klar, Suarez hätte vom Platz gestellt gehört, aber der Schiedsrichter kann nun mal nicht ständig alle 22 Spieler im Blick haben. Das war auch nicht die Ursache für die Niederlage Italiens, sondern die Ursache war, dass Italien vor allem in der ersten Hälfte völlig wirkungslos war, das Unentschieden halten wollte und kraft- und saftlos wirkte. Prandelli hätte niemals Balotelli auswechseln dürfen, egal wie gefährdet der auch war, denn Balotelli ist immer eine Gefahr. Seine Auswechslung war ein schwerer taktischer Fehler, um ihn für das Achtelfinale zu retten und zu schonen. Dazu kam, dass auch Balotelli undiszipliniert auftrat. Prandelli hat Uruguay unterschätzt. Die Rote Karte ging für mich auch in Ordnung, denn es handelte sich um einen klaren absichtlichen Tritt ans Bein des Gegners, auch wenn man es nicht wahrhaben will. Das ist eine Tätlichkeit und dafür gibt es den Platzverweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17