Forum: Sport
Jan Ullrich: "Den Anblick meines Fahrrads konnte ich kaum ertragen"
higoldy

Von ganz oben nach ziemlich weit unten - Jan Ullrich fiel tief. Jetzt spricht der ehemalige Radsport-Star über sein Leben nach dem Dopingskandal und erklärt, warum er keine Angst vor einer Haftstrafe hat.

Seite 1 von 9
gigi76 08.03.2016, 18:38
1. weich gefallen

Ulrich hat aus seiner Profizeit trotz Doping mehrere Millionen Euro gerettet. So fahrlässig, das komplett auszugeben, ist auch ein Ulrich nicht. Faktisch muss er überhaupt nicht arbeiten. Seine Radsportstunden, die er anbietet, sind eher ein Hobby als ein geregelter Job. Kein Neid, nur Realismus.

Beitrag melden
isegrim der erste 08.03.2016, 19:07
2. Gefängnis muss nicht sein -

aber lebenslanger Entzug des Führerscheins als Verkehrsrowdy und Wiederholungstäter. Schließlich wollen andere Verkehrsteilnehmer halbwegs sicher an ihr Ziel kommen.

Beitrag melden
xvxxx 08.03.2016, 19:13
3. wenn ich mir den anschau...

und dann daneben die Enthüllungsartikel um Scharapowa anschau, dann muss ich sagen: Der Ulrich hätte es viel viel mehr verdient versenkt zu werden. Dem hier eine Plattform für eine mitleidheischendes Interview zu bieten, da ist mir die andere tausend mal lieber...

Beitrag melden
rompipalle 08.03.2016, 19:25
4. Ich muss gestehen.....,

dass ich selber einmal sehr begeisterter Leistungssportler war -das Thema Doping war auch Gegenstand meiner Abiturprüfung im Leistungskurs. Dennoch, es kam mir nie die Idee zu dopen "ich war halt zu dumm, oder einfach zu simpel in meinem Hirn". Unsere Gegespieler, einige sind verstorben an Hoden Krebs... Oder durch Selbstmord von Folgen eine Depressionen, sie haben damals immer oder oft gewonnen; wir/ich selten, jedoch war ich immer sauber. Gut so für mich, denn ich lebe immer noch und bin nicht krank durch pharmaco. Das was Tatsache ist, wer dopt betrügt.Und wer betrügt/hat sollte keine mediale Plattform bekommen um sich darzustellen.

Clemens Kisselbach

Beitrag melden
martin.brunnemann440 08.03.2016, 19:31
5.

Jan Ullrich bleibt für mich ein sympathischer, großer Sportler!

Beitrag melden
Will Sagen 08.03.2016, 19:39
6. Er hats nicht begriffen

Ulle macht es sich immer noch zu einfach mit seiner Dopingvergangenheit. Er hat entgegen seinen heutigen Aussagen damals bewusst selber das CAS-Urteil mit Verfahrensfragen hinausgezögert, er hat damals ewig lange eine Erklärung angekündigt, die dann viel zu spät bis auf „Kontakte“ zu Fuentes gar nix erklärt hat und seine damalige PK, in welcher er stolz verkündete „Ich habe keinen betrogen“ war und ist ein Schlag ins Gesicht der Millionen von Fans, die er jahrelang aktiv betrogen hat.
All diese Fehler hat er bis zum heutigen Tag nicht korrigiert und das lässt nur den Schluß zu, er hat bis heute ein defektes Verhältnis zur Wahrheit und zu seiner eigenen Verantwortung für das katastrophale Ende einer beeindruckenden Karriere.

Beitrag melden
vogelskipper 08.03.2016, 19:54
7.

Zitat von martin.brunnemann440
Jan Ullrich bleibt für mich ein sympathischer, großer Sportler!
Einer der bewußt jahrelang gedopt hat ist für sie ein großer Sportler? Ich nenne so eine Person einen Betrüger. Dann hoffen Sie mal schön, dass all die großen Sportler der Leichtathletik aus Rußland doch noch für die Spiele in Rio zugelassen werden, denn sonst würden uns sehr viele ganz große Sportler fehlen, die dann den nicht ganz so großen ungedopten Sportlern die Medaillen vor der Nase wegschnappen können.

Beitrag melden
LotharM 08.03.2016, 20:04
8. Immer einer der groessten

Jan Ullrich hat gedopt, genau wie jeder andere eigermassigen erfolgreiche Radfahrer (damals). Er hat weniger gedopt als Armstrong und Riis wuerde ich meinen (und somit haette er och ein paar Toursiege mehr verdient gehabt) und er war meiner Meinung nach der beste Radfahrer seiner Zeit. Alle Achtug vor ihm und seiner Leistung. Viele bessere Sportler haben wir in Deutschland in den letzten Jahren sicherlich nicht gesehen.

Beitrag melden
elizar 08.03.2016, 20:09
9.

Zitat von martin.brunnemann440
Jan Ullrich bleibt für mich ein sympathischer, großer Sportler!
Und Beckenbauer ist ein Heiliger. Heiligs Blechle, was haben die Deutschen blos mit Sportlern?

Ich gebe zu auch nicht zu verstehen, warum Spiegel diesem Doper Aufmerksamkeit und eine Plattform bietet.
Leute wie Jan Ullrich haben durch ihr Verhalten die Leistungsansprüche an Sportler auf irreale Niveaus gehoben. Folglich haben sich sicherlich auch andere in den Dopingwahnsinn treiben lassen, falls sie eine Chance haben wollten jemals in den oberen Rängen mitfahren zu wollen.

Also warum muss man so jemanden unterstützen?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!