Forum: Sport
Jordanischer Investor bei 1860 München: Geschäfte mit XY aus Z
DPA

In der Fankneipe Löwenstüberl haben die Anhänger von 1860 München bislang jede Krise ihres Vereins wegdiskutiert. Doch der jordanische Investor Hasan Ismaik macht die "Löwen-Fans" ratlos. Das Magazin "11FREUNDE" hat einen Ortsbesuch im Schatten des Scheichs gewagt.

Knackeule 03.08.2012, 11:17
1. Schade um die 60er

Es ist schade um den Traditionsverein 1860 München. Meiner Meinung nach hat der Größenwahn von Wildmoser beim Bau der neuen Arena in Fröttmaning den Klub endgültig ruiniert. Wildmoser hat sich allen Ernstes eingebildet, mit Hoeneß und Bayern München finanziell auf Augenhöhe zu sein. Ein verhängnisvoller Irrtum. Jetzt müssen die 60er mit seiner Hinterlassenschaft leben. Ich hoffe, die 60er schaffen es bald in die erste Liga. Dann würden wir uns in Augsburg freuen und hätten ein ausverkauftes Heimspiel mehr in der Saison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rondo.mueller 03.08.2012, 11:35
2. Münchens grosse Liebe

Alles was war, ist Vergangenheit. Heute zählt das JETZT! Und dabei sind wir einen großen Schritt weiter. Auch Dank Schneider und dem Investor. Andere wie Fortuna Köln haben einzig und allein davon gelebt. Für uns Fans ist klar, 1860 lebt - trotz Herrn Hoeneß. Im übrigen würde ich es gerne erleben, wenn dieser die Blaskapelle anführt, wenn wir diese unsägliche Arena endlich verlassen können. Der Tag wird kommen - was für ein Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 03.08.2012, 14:51
3. So wird das in 100 Jahren nix!

Wie lange wollen die 60er jetzt schon innerhalb der nächsten drei Jahre aufsteigen?

Die Augsburger haben die 60er glatt überholt. Kamen aus der 3. Liga, spielten einige Jahre 2. Liga und gehen nun in ihr 2. Jahr in der 1. Liga. Und sogar die Fürther haben es jetzt doch mal gepackt. VIER bayerische Vereine in der 1. Liga - 1860 spielt in der 2.!

Vielleicht sollten sie sich erst mal vornehmen, ein solider Verein der 2. Liga zu werden. Einer, zu dem talentierte junge Spieler gerne kommen, weil sie wissen, dass sie die Chance bekommen, zu spielen und sich zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren