Forum: Sport
Joshua-Sieg gegen Klitschko: Schwer zu schlagen

Ein Kampf für die Geschichtsbücher: Anthony Joshua und Wladimir Klitschko lieferten sich im Wembleystadion einen spektakulären Fight. Der Ukrainer bewies Nehmerqualitäten, fühlte sich dann aber zu sicher.

Seite 1 von 2
vogelsberg 30.04.2017, 11:41
1. Karrierreende ??

Bei diesem "Sportspektakel" geht es nur um das Geld. Solange jemand bereit ist Geld für einen Kampf mit Klitschko zu zahlen, wird dieser in den Ring steigen. Wenn er sich fit fühlt und wird er in den Ring steigen. Die ganze Entourage, die ihn begleitet, wird es ihm schon einreden, dass er weiterkämpfen soll. Wie sich die Schläge auf seine Gesundheit auswirken, kann er nur selber und ein verantwortungsvoller Mediziner entscheiden. Eigentlich sollte e genug Kohle af dem Konto haben, um sich zur Ruhe zu setzen.
Man kann ihm nur Glück und einen gesunden Menschenverstand bei seinen Entscheidungen wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.hohl 30.04.2017, 11:42
2. Mit dem heutigen Tag ist der Klitschko-Hype der Deutschen beendet.

In den letzten Jahren war es ein gewohntes Ritual: Nach dem Kampf entschuldigten sich die Klitschko-Brüder noch im Ring-Interview für die Auswahl des schwachen Gegners. Schon mit dem letzten Kampf hatte sich dies geändert . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 30.04.2017, 12:09
3. Super Kampf

Einen Rückkampf wird es geben, auch wenn es Klitschko vermutlich wieder nicht schaffen wird und die Zeit gegen ihn spielt.
Die Fans wollen das nochmal sehen und das Geld wird astronomisch sein .. weil es ein Megaevent ist.

AJ gehört ganz klar die Zukunft im Schwergewicht und ich kennen keinen der in dieser Form bestehen könnte. Klitschko war in Bestform und top eingestellt.... trotzdem merkte man das Alter und seine Schwächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 30.04.2017, 12:46
4. Großer Boxsport

Endlich mal ein Klitschko-Kampf mit einem Gegner auf Augenhöhe. Und auch, wenn ich die Klitchko-Brüder aus subjektiven Gründen nicht mag: das war großer Boxsport, Respekt für beide Kämpfer!


Anthony Joshua erinnert mich in einigen Momenten tatsächlich an den Größten. Bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Meine Sympathie hat er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dernameistprogramm 30.04.2017, 12:47
5.

Sogar ich hätte ihn in der 11. Runde umgepustet. Völlig überschätzte Type. Kaum kommt ein ernstzunehmender Gegner, fällt Klitsch k.o. 3 mal. Er hat definitiv sein sportliches Ende erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fantin-latour 30.04.2017, 12:49
6.

Hab nicht verstanden, wieso Klitschko Joshua nicht k.o. schlägt, als dieser benommen vor ihm stand. Gabs da vielleicht Extraprämien pro Runde wg. der Werbung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000012354 30.04.2017, 13:00
7. Ein würdiger Nachfolger

...für die Gewichtsklasse ein sehr schneller und guter Kampf, den beide hätten gewinnen können. Wenn Wladimir offensiv Boxen muss, geht er eben ein sehr hohes Risiko ein, weil er für die Verhältnisse seiner Klasse ein Glaskinn-Boxer ist, während vermutlich normale Personen nach solchen Treffern im Koma sind. Er ist und bleibt der beste Offensiv-Boxer der letzten 15 Jahre. Allerdings hat gestern der bessere Boxer eindeutig gewonnen; wenn auch viel weniger eindeutig, als ich erwartet hatte. Für sein Alter hat Wladimir einen phantastischen Kampf gezeigt und er kann in Würde abtreten ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Glaskinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altruist600 30.04.2017, 13:13
8. Ein mal schlägt für jeden die letzte Glocke.

Irgendwann kommt für jeden Kampfsportler der Tag, an dem er vor allem sich selbst eingestehen muss, dass seine Ära zu Ende geht. Wenn auf der Altersuhr erst mal die 4 vor der 0 steht, läuft sie gnadenlos ab und er war hoffentlich so klug, sich genügend für die Altersversorgung beiseitezulegen.

Sollte er eigentlich, denn für teure Exzesse ala Tyson, war ja keiner der Klitschko-Brüder bekannt. Man konnte eben schon den Intelligenzunterschied der beiden Doktoren zu anderen ihres Kalibers erkennen. Deutschland wird sich daran gewöhnen müssen, wahrscheinlich für lange Zeit keine große Rolle mehr im Schwergewicht zu spielen. Ich hoffe jedenfalls nicht, dass sich Klitschko zu einem unwürdigen Comeback wie Axel Schulz hinreißen lässt. So einen Abgang hätte er wirklich nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stoew 30.04.2017, 13:32
9. Geschobener Kampf für die Legenden des Boxsports.

Klischko durfte nicht gewinnen.

Er hat klassischen Faustkampf zelebriert, fast alles angefangen und wurde nur etwas böse, als er sich in der 5. Runde einen fing. Dann schlug er in der 6. Runde den Joschua zu Boden, erinnerte sich aber daran, dass er nicht gewinnen durfte und setzte nicht nach. Jeder andere Boxer mit der Schlagkraft eines Klisckko hätte dann noch in der 6. Runde den Kampf eine Ende bereite, als die Beine dem Joshua schon wegknickten.

Es folgten 4 weitere Tanz-Runden, in denen Klischklo den Joshua völlig beherrschte, dass der kaum einen Angriff wagte. In der 11. Runde ging dann der Ringrichter dazwischen, als der die erste Möglichkeit sah, den Kampf abzubrechen. Zum Wohlgefallen von Waldemir, dem Fallobstler.

Auch der Boxsport ist korrupt. Gab wohl mit 5 Mio. Euro für Klischko noch was für die Altersversorgung. Und der Boxsport hat wieder einen Helden. Denn hauen kann der Joschua.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2