Forum: Sport
Katar-Reise des FC Bayern: Rummenigge beruft sich auf Gabriels Segen
Bongarts/Getty Images

Wie in jedem Jahr reist der FC Bayern auch im Januar 2018 zum Trainingslager nach Katar - und wie in jedem Jahr gibt es Proteste. Karl-Heinz Rummenigge benennt einen prominenten Fürsprecher aus der Politik.

Seite 5 von 10
mt8 02.01.2018, 16:27
40.

Zitat von Oihme
...aber insbesondere Katar zu den Edel-Sponsoren seines Klubs gehört und die pösen"Scheichs" über ihre Aktienpakete etwa von Adidas und VW längst Miteigentümer des FC Bayern sind..
Erklärt uns der Edel-Fan eines Clubs, dessen Hauptsponsor EVONIK u.a. Beteiligungen in China, Saudi Arabien und Dubai hält. Scheinheiliger geht es wirklich nicht mehr. Ach so ich vergaß, die Bayern als Aushängeschild des Deutschen Fußballs dürfen das nicht, aber der selbsternannte "zweite Leuchtturm" der BL darf das - welch heuchlerische Doppelmoral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 02.01.2018, 17:30
41.

Zitat von Oihme
Dass jeder Forist gefälligst zu schweigen hat, dessen eigener Verein gegen die Bayern "aktuell keinen Stich sieht", ist eine etwas erbärmliche Argumentation, die Sie besser lassen sollten. Ansonsten ist sicherlich auch Ihnen bekannt, dass Hoeneß zwar öffentlich schon seit Jahren billigste Ressentiments gegen Investitoren aus Nahost schürt, tatsächlich aber insbesondere Katar zu den Edel-Sponsoren seines Klubs gehört und die pösen"Scheichs" über ihre Aktienpakete etwa von Adidas und VW längst Miteigentümer des FC Bayern sind.. Von Hoeneß einstigen Ankündigung, wenn der erste "Scheich" bei Ihm anrufe, dann würde er ihn " höflich zum Essen einladen und ihm dabei erklären, dass der FC Bayern nicht an seinem Geld interessiert ist", ist der FC Bayern jedenfalls meilenweit entfernt..
Andere Clubs sind besser?
Wem gehört denn Manchester City, von dem z.B. der BVB die Taler für Gündogan erhielt?

Bitte nicht so aufplustern.

Bin auch nicht glücklich bei der Wahl des Trainingslagers, der Nobelort Marbella (Glück auf ihre emotionale Ruhrpottfans) hätte es auch getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 02.01.2018, 18:09
42. Hopeless

Es wirkt so sinnlos den hier so aktiven Moralaposteln Selbstverständlichkeiten oder Denkfehler zu erklären.

Nein, ich habe keine Probleme mit dem Ort des Trainingslagers. Ich hatte in den vergangenen 7 Wintern keine und ich habe heute auch keine. Warum? Weil ich keinen Grund sehe, die dort eindeutig besten Bedingungen aufgrund pseudomoralischer Vorhaltungen aufzugeben.

Jedes Jahr machen fast 3 Mio Touristen Urlaub in Qatar. Qatar-Airways hat seine Fluggastzahlen kontinuierlich ausgebaut und wurde 2017 zu einer der beliebtesten Airlines gewählt. All die Jahre meckerte niemand als Barca Qatar Airways als Trikotsponsor trug. Das dort z.B. weibl. Mitarbeiter unter sehr fragwürdigen Arbeitsbedingungen leben - egal. Und den großen Aufschrei als Qatar Airways bei der Fifa Emirates als Sponsor ablöste habe ich wohl auch verpasst.

Lieber verkuddelt man angebliche Zitate mit angeblichen Fakten und eigenen kruden Maßstäben und zieht daraus dann noch fragwürdigere Schlussfolgerungen. Trump und v. Stoch lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH-Hamburger-HH 02.01.2018, 18:13
43. Alles in Butter

Es gibt keinen Grund für den FCB nicht nach Katar zu fahren. Das Lebensniveau dort ist relativ hoch und prekären Arbeitsverhältnisse gibt es in vielen anderen Ländern in deutlich stärkerem Maße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 02.01.2018, 18:16
44. Doppelmoral zeigen andere

Zitat von mt8
Erklärt uns der Edel-Fan eines Clubs, dessen Hauptsponsor EVONIK u.a. Beteiligungen in China, Saudi Arabien und Dubai hält. Scheinheiliger geht es wirklich nicht mehr. Ach so ich vergaß, die Bayern als Aushängeschild des Deutschen Fußballs dürfen das nicht, aber der selbsternannte "zweite Leuchtturm" der BL darf das - welch heuchlerische Doppelmoral.
Sie haben es immer noch nicht verstanden: Nicht die Scheichs und ihre Öl-Milliarden sind das eigentliche Problem, sondern wie Hoeneß und Co! - öffentlich Wasser zu predigen und dann heimlich Wein zu trinken.
Oder ist ihnen bekannt, dass man sich in Dortmund jemals derart lautstark über Sponsoren und Investitoren aus Nahost mokiert hätte, wie das bei den Bayern gang und gäbe ist?
Also können Sie sich den Doppelmoral-Vorwurf nun wirklich klemmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH-Hamburger-HH 02.01.2018, 18:23
45. Frage!

Welcher Forist hier war eigentlich schon einmal selbst in Katar und hatte die Gelegenheit sich vor Ort ein ausgewogenes Bild zu machen?
Ja, es gibt dort eine Vielzahl von Gastarbeitern (aus südasiatischen Ländern), die sich einen bescheidenen Lebensunterhalt für ihre Familie hart erarbeiten und nicht in Wohlstand leben wie viele Kataris. Aber Sklavenarbeit? Nein, die gibt es dort nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 02.01.2018, 18:44
46. Hören sie doch auf

Zitat von Oihme
Sie haben es immer noch nicht verstanden: Nicht die Scheichs und ihre Öl-Milliarden sind das eigentliche Problem, sondern wie Hoeneß und Co! - öffentlich Wasser zu predigen und dann heimlich Wein zu trinken. Oder ist ihnen bekannt, dass man sich in Dortmund jemals derart lautstark über Sponsoren und Investitoren aus Nahost mokiert hätte, wie das bei den Bayern gang und gäbe ist? Also können Sie sich den Doppelmoral-Vorwurf nun wirklich klemmen!
Hören sie doch auf hier permanent anderen Leuten Dinge in den Mund zu legen und daraus dann ihre Schlußfolgerungen zu ziehen. Sie werfen alles in einen Topf (Sponsoren , Investoren, egal in welcher Höhe ...) rühren einmal kräftig um, vereinfachen es noch ein wenig und ziehen daraus dann ihren Anspruch draufhauen zu dürfen.

Das nenne ich faktenresistenten Populismus. Dagegen in der Sache anzuschreiben ist zwecklos. Denn um die Sache geht es gar nicht sondern um die dahinter liegende Motivation und Botschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-dean 02.01.2018, 18:58
47.

Zitat von Oihme
Sie haben es immer noch nicht verstanden: Nicht die Scheichs und ihre Öl-Milliarden sind das eigentliche Problem, sondern wie Hoeneß und Co! - öffentlich Wasser zu predigen und dann heimlich Wein zu trinken. Oder ist ihnen bekannt, dass man sich in Dortmund jemals derart lautstark über Sponsoren und Investitoren aus Nahost mokiert hätte, wie das bei den Bayern gang und gäbe ist? Also können Sie sich den Doppelmoral-Vorwurf nun wirklich klemmen!
Naja, Uli Hoeness hätte zumindest die Höflichkeit den Scheich zum essen einzuladen, so wie sie selbst schreiben. Aki watzke hätte diesie Höflichkeit nicht:
https://www.focus.de/sport/fussball/dortmund-chef-watzke-watzke-wuerde-scheich-nicht-empfangen_aid_830188.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toco15 02.01.2018, 19:06
48. nicht nur die bayern oder Barcelona

unterstützen mit Werbeverträgen, Trainingslagern, etc diesen mörderischen IS Unterstützer- und Verbrecherstaat, alle möglichen Sportverbände, die internationale Wettkämpfe wie Weltmeisterschaften in diesem Land veranstalten, helfen dabei mit, diesem Staat einen freundliche Anstrich zu verpassen. Herr Beckenbauer hatte damals zwar keine Sklaven gesehen, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass er bei einer landesüblichen Steinigung dabei war, bei der die Unglücklichen bis zum Hals - Schulter- bereich in die Erde eingegraben werden und dann mit Steinen beworfen werden, bis der Tod eintritt. War wahrscheinlich zu unappetitlich, um darüber in gewohnt jowialer Sprache zu schwadronieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 02.01.2018, 19:09
49. Ihre Turnübungen in Ehren....

Zitat von diewildedreizehn
Hören sie doch auf hier permanent anderen Leuten Dinge in den Mund zu legen und daraus dann ihre Schlußfolgerungen zu ziehen. Sie werfen alles in einen Topf (Sponsoren , Investoren, egal in welcher Höhe ...) rühren einmal kräftig um, vereinfachen es noch ein wenig und ziehen daraus dann ihren Anspruch draufhauen zu dürfen. Das nenne ich faktenresistenten Populismus. Dagegen in der Sache anzuschreiben ist zwecklos. Denn um die Sache geht es gar nicht sondern um die dahinter liegende Motivation und Botschaft.
aber Ihre Weichspülungen in Sachen Quatar kommen bei mir langsam ebenso faktenresistent rüber. Sicher....auch in Deutschland wurden Autobahnen gebaut...und es spricht keiner mehr darüber , von wem.....Hauptsache es fährt sich gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10