Forum: Sport
Keller-Aus bei Schalke 04: Ein seltsamer Verein
DPA

Jens Keller muss Schalke 04 verlassen, Roberto Di Matteo soll dem Klub die Saison retten. Aber ist es wirklich so einfach getan mit dem Trainerwechsel? Nein. Denn die wahren Ursachen der Krise bleiben ungelöst.

Seite 1 von 5
wolfi55 07.10.2014, 12:58
1. Heldt war schon in Stuttgart der Anfang vom Problem

Heldt kam ja von Stuttgart und man ist in Stuttgart nicht unfroh, dass er ging. Einige in der Führung wollten den zwar nicht gehen lassen und holten Bobic, womit man vom Regen in den Dachtrauf geriet, aber Heldt hat die Saat gelegt, die heute auf Platz 15 steht.

Und deswegen finde ich es auch gerecht, dass Heldt nun im Fokus steht. Keller war der erfolgreichste Trainer auf Schalke seit vielen Jahren, trotz der Wirrnisse um den Verein.

Und im Übrigens wollen die Schalker gar nicht Meister werden. Das würde das Image massiv ankratzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 07.10.2014, 13:00
2.

Zitat: "Ein weiterer Vorwurf lautet, dass der Schwabe die Mannschaft fußballerisch nicht weiterentwickelt habe, und eine für ein Spitzenteam eher unangemessene Spielweise einüben ließ. Schalke war in dieser Saison nur in jenen Spielen gut und erfolgreich, in denen der Gegner mehr Ballbesitz hatte."

Ob sich dass unter Di Matteo ändern wird? Man erinnere sich an das Champions-League Endspiel.

Allerdings wurden sie so Champions-League-Sieger, was ich allerdings nun von Schalke nicht gerade erwarte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazydee 07.10.2014, 13:11
3. Anspruch verfehlt mal wieder Realität.

Nun, da man sich mit einem teuren Champions-League-Sieger-Trainer schmücken kann, wird der Anspruch auf Schalke noch höher und die Realität noch grauer, wenn der als Defensiv-Fanatiker bekannte di Matteo erst mal richtig Beton angerührt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roithamer 07.10.2014, 13:16
4. So ist das immer

Der Manager entlässt den Trainer. Aber manchmal wäre es besser, wenn der Trainer den Manager entlassen würde. Schade um Keller, er hätte Schalke noch richtig weiter bringen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pallmall78 07.10.2014, 13:22
5. Da ist ja...

...endlich auch Herr Theweleit, habe ihn schon vermißt. Immerhin mal ein einigermaßen sachlicher Artikel. Aber: Warum wird bei Schalke eigentlich immer von "kurzfristigen" Erfolgen gesprochen? Ich habe mir mal die Mühe gemacht, alle Saisonleistungen seit 2000/2001 zu betrachten und siehe da: Schalke hat sehr häufig international gespielt, überwiegend in der Champions League. Dabei wurde bis auf ein einziges Mal auch immer die Gruppenphase überstanden, was immerhin zu Platz 9 im derzeitigen UEFA-Club-Ranking geführt hat. Schalke hat zusammen mit Bayern und Bremen einen maßgeblichen Anteil am Gewinn des zusätzlichen Startplatzes für die Bundesliga. Ich kann da keine Kurzfristigkeit erkennen, sondern eher einen relativ beständigen Trend. Es fehlen die Ausreißer nach oben (Meisterschaften, aber das kennt man ja), es gab aber auch im genannten Zeitraum keine nachhaltige Abwärtsentwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000317957 07.10.2014, 13:25
6. Keller-Glanz

Offenbar war Matteo eben verfügbar und willig. Er hat als ehemaliger Chelsea-CL-Sieger-Trainer nun mal einen anderen "Glanz" als der biedere Keller. Und "Glanz" ist so einem Verein wie S04 - respektive den "Führungsköpfen" namens Heldt und Tönnies - nun mal sehr viel wert. Da holt man sich halt lieber einen "Mini-Pep", damit man international mal wieder in den Schlagzeilen steht, statt vielleicht mal Ursachenforschung zu betreiben. Aber für sowas sind Heldt und vor allem Tönnies eh nicht bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hp22 07.10.2014, 13:32
7. Mentalitätsproblem in der Mannschaft

Meiner Meinung nach hat die Schalker Mannschaft ein Mentalitätsproblem. Man muss sich nur anschauen, gegen welche Teams ordentliche Leistungen abgerufen wurden (namhafte Teams) und gegen welche man völlig lustlos agiert wurde. Keller ist da nur ein Bauernopfer, dafür ist Heldt verantwortlich, auf solche Dinge muss er bei der Kaderzusammenstellung achten. Einem Spieler eine neue Mentalität einzuimpfen funktioniert so gut wie nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 07.10.2014, 13:33
8. Ach kommt.

Die haben doch taktisch teilweise einen Mist zusammen gespielt. Ich darf ans Gladbachspiel erinnern. Zum dritten oder viertem Mal dem Favre in die Karten gespielt. Und das mit nem Experten wie dem Peter Hermann als Co-Trainer. Erfolgreich spielt man nur über eine geordnete Defensive und nicht mit KommewaswollejederwillneBudemachen Fußball. Ein ähnliches Problem hat doch Dortmund (trotz besserer Spieler). Ein wesentlicher Erfolg lag an der in den beiden Meistersaisons genislen Abwehrkette Hummels Subotic Schmelzer Pistzek. Seitdem die verletzt oder außer Form sind läuft es nicht konstant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 07.10.2014, 13:37
9. Und darüber hinaus...

.... ist Schalke auf Platz 9 im UEfA Ranking. Egal welche Trainer oder Spieler. Seit 2001 kontinuierlich in Europa mitgespielt. Natürlich keinen Ausreißer nach oben (Meisterschaft), aber was bspw. aus Bremen oder Wolfsburg nach der Meisterschaft passiert ist ist bekannt und Wolfsburg hat sogar viel mehr Kohle als Schalje.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5