Forum: Sport
Keller-Aus bei Schalke 04: Ein seltsamer Verein
DPA

Jens Keller muss Schalke 04 verlassen, Roberto Di Matteo soll dem Klub die Saison retten. Aber ist es wirklich so einfach getan mit dem Trainerwechsel? Nein. Denn die wahren Ursachen der Krise bleiben ungelöst.

Seite 4 von 5
wrobby 07.10.2014, 17:27
30. Heuchler schreiben heute....

die Artikel. Jens Keller ist in seinem ersten Spiel aus dem Pokal geflogen und Vertreter der Printmedien fingen mit dem Mobbng exakt zu diesem Zeitpunt an zu fragen, ob Keller der richtige Tainer auf Schalke sei. Jede Niederlage war Kellers Schuld, Kellers Aussendarstellung wurde in die Lächerlichkeit gezogen und jedes offiziell Statement vom Verein, das man hinter diesem Trainer steht wurde ignoriert um anschliessend dem S04-Vorstand vorwerfen zu können dem Trainer nicht den Rücken gestärkt zu haben. An diesem Tag war wenigstns auf einer Online-Seite noch die Aufrderung bzustimmen ob Keller nochmals die Kurve bekommt, die gleiche Zeitung jammert nun das diese Entlassng stillos sei.
Als Sportjournalist, der in den letzten 20 Monaten Artikel über Schalke schrieb(oder in Teilen aus anderen Medien ungeprüft übernam), darf man hete stolz sein, man hat es geschafft dafür zu sorgen, das ein Trainer in der1. Bundesliag entlassen wurde .
Diese Entassung war aber leider absolut notwndig, wenn man irgendwann Ruhe in den Veren bekommen will und gleichzeitig den Spielern jedes Alibi rauben möchte. Auch der Autor diess Artikels hier ha ja vor noch ga ncht allzu langer Zeit noch die Ablösung gefordert. Jetzt hat er sie. Um mal Frau Nahles etwas auszuleihen, vielleicht ist er ja auch ein kleines bißchen stolz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielitinho 07.10.2014, 17:53
31.

dimatteo als ersatz für keler ist irgendwie eine seltsame entscheidung. er ist ein sympathischer arbeiter, aber was schalke eigentlich benötigt, ist jemand, der denen eine offensive spielkutur einimpft. diesbezüglich ist er bisher noch nicht aufgefallen. bei chelsea hat er mit dem damals vorhndenen spieleraterial das bestmögliche geschafft, aber das hat keller - über seinen arbeitszeitraum gesehen - auch.
das schalker problem ist doch vor allem, dass der kader nicht ausgewogen zusammengestellt ist und zu verletzungsanfällig.
bei boateng weiss ich immer noch nicht, ob er ein sechser oder zehner ist. er selbst sieht sich auf der zehn, da ist er aber aufgrund seiner mangelnden kreativität definitiv nur die lösung 1c. auf der sechs ist er nur gut, wenn ihm jemand den rücken freihält, außerdem sieht er sich selbst dort nicht (s.o.).
draxler ist von seinen anlagen her unglaublich, er bekommt sie aber zu selten wirklich auf den platz, für linksaußen ist er außerdem nicht schnell genug.
meyer auf der zehn ist halt noch sehr jung, inklusive aler damit verbundenen schwankungen.
sam ist zwar sauschnell, aber dauernd malade.
zu huntelaar fehlt immer noch eine alternative. diese liste ließe sich beliebig fortsetzen und der großteil davon ist ganz einfach nicht kellers schuld, sondern diesem seltsamen kader geschuldet. solange keller da weiterwurschteln darf, wird kein durchschnittlicher trainer überdurchschnittlichen erfolg bringen können, auch wenn ich sowohl keller als auch dimatteo alles gute wünsche. allein, überzeugt bin ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindman68 07.10.2014, 18:36
32. wer hat denn

dem Nobody Keller die Chance auf Schalke überhaupt ermöglicht? Dieselben Leute die jetzt entschieden haben, dass die Zeit vorbei ist. Fakt ist: Schalke trat taktisch und ergebnistechnisch auf der Stelle. Sowas kann bei den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aber Niemanden der dort Verantwortlichen befriedigen und schon gar nicht, dass Toptalente wie Draxler sich so nicht halten lassen werden. Somit ist die Entscheidung nachvollziehbar, wenn auch der Zeitpunkt etwas überrascht genauso wie die gewählte Alternative. Mindestens interessant und spannender bleibt die Frage, ob ein Di Matteo seine (welche auch immer) erkennbar andere Strategie, in einer neuen Liga, umzusetzen in der Lage ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goatuppes 07.10.2014, 18:51
33. hauptsache teuer

Wie di Matteo die CL gewonnen hat weiss er wahrscheinlich bis heute nicht,und wenn man ehrlich ist hätte auch ein Neururer oder Babbel mit Chelsea erfolg.
Aber hauptsache Schalke hat nen Siegtrainer auf der Bank,mit entsprechendem Gehalt natürlich.
Man hat es ja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
risboro 07.10.2014, 20:55
34. Duemmster Verein der Bundesliga

... nach dem HSV. Das gilt zumindest fuer den Vorstand. Jetzt haette Schalke endlich mal eine Gelegenheit gehabt von der ueberambitionierten Lachnummer einmal zum ernstzunehmenden Konkurrenten zu avancieren. Keller haette es verdient gehabt ueber die 2 Jahre Grenze hinaus zu bleiben und somit endlich fuer die Notwendige Konstanz zu sorgen. Das koennen die jetzt vergessen. Di Matteo ist nach ein paar Monaten wieder weg ... usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppiverseckelt 07.10.2014, 21:23
35.

...ein Großes Wort. Scheitern kann man nur als Mensch- personal oder überpersonal... Wenn einer hier NICHT geswcheitert ist, als Mensch nämlich, dann ist dies Jens Keller ! Allerdings ist er ein viel zu ehrlicher und lauterer Charakter um unter den "Keller-asseln" des Deutsch Profifußballs nicht doch untergehen zu müssen- gescheitert ist nämlich ein mal mehr der Absolute assi Club S04- und sonst gar nichts- leider und zum Glück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JW2008 08.10.2014, 15:09
36. 22 Monate lang wurde Keller von den Medien demontiert, keiner hat in verteidigt! Jetzt auf einmal geht´s andersrum!?

22 Monate war in der Presse (auch SPON!) zu lesen, dass Jens nicht der richtige Mann auf dem Posten ist. Wöchentlich wurde er von Journalisten demontiert und die Schalker Verantwortlichen dafür kritisiert, dass sie an ihm festhielten.

Kein einziger Journalist hat Keller und die Schalker Verantwortlichen in den letzten 22 Monaten auch nur einmal gestützt oder gar dafür gelobt. Jetzt, wo es soweit ist, lese ich von genau diesen Journalisten "unwürdig", "nicht verdient", "komischer Verein".

Das Spiel, das die Medien (auch die sog. Qualitätspresse wie SPON) hier spielen ist längst durchschaubar. Dieses Schalke-Bashing um jeden Preis ist einfach nur noch erbärmlich. Auch wenn die SPON seine Stärken und Schwerpunkte zweifelsohne woanders hat: Sehr schade finde ich es persönlich als Spiegel-Leser, dass auch dder Spiegel sich im Sport, jedenfalls wenn es um Schalke geht, längst auf dieses unterste Sportjournalistenniveau der Stimmungsmache begeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 09.10.2014, 12:44
37. @jw2008

Ich gehöre zwar zu denen, die Keller auch - und IMMER - für die falsche Wahl hielten, allerdings dürfen Sie sich über diese Form der Berichterstattung nicht wundern. Im "Medienzikrus" Bundesliga gibt es Vereine, deren Klischees bedient werden müssen. Ob da jemand kompetent schreibt oder nur ein bisschen in die journalistisch Trickkiste greift, ist unerheblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 09.10.2014, 13:04
38. Bin mal gespannt

wie die S04 Fans auf die bisher aus der Premier League bekannte Spielweise von Di Matteo reagieren. Ich könnte mir vorstellen dass die, wenn er sie beibehalten sollte denen gar nicht gefallen wird. Da herrscht hinten Beton vor und vorne hilft dann der "Hunter" oder auch nicht, ansonsten "der liebe Gott"! War in seiner Zeit bei Chelsea öfter zu "bewundern" und führte zu einem "Umdenken" der Vereinsführung. Die entschloss sich ihn lieber für viel Geld, trotz noch 2 Jahren Vertragsdauer, in den "Ruhestand" zu schicken. Da Chelsea auch kein Geld zu verschenken hat, weitere Kommentare überflüssig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 09.10.2014, 14:05
39.

Zitat von hors-ansgar
"Wirklich stolz können die Schalker nur auf die Entwicklung von jungen Spielern wie Julian Draxler, Max Meyer, Joel Matip, Sead Kolasinac oder Ralf Fährmann sein. Die ist aber eher ein Erfolg Kellers als des Managers." Das trifft den Kern. Schalke macht überragende Jugendarbeit (Norbert Elgert). Auch Özil und Neuer sind aus der Knappenschmiede, ja sogar echte Gelsenkirchener. Und Keller hat es sehr erfolgreich geschafft, diese Jungs auch in die erste Mannschaft zu integrieren. Aktuell steht man gerade mal 5 Punkte von Platz 2 entfernt und in der CL liegt man auch auf Gruppenplatz 2. Was soll das Szenario also? Mir drängt sich der Gedanke auf, Heldt und Tönnies konnten (und wollten) dem Druck von WAZ und Springer (Bild, Sport-Bild) nicht mehr standhalten. Insbesondere bei Springers sind wir ja gewoht, dass die zwar Null Ahnung haben (Althoff, Traemann!) aber ordentlich polemisieren. Ich hoffe, dass Jens Keller ´ne fette Abfindung kasiert und bald auch wieder im Geschäft ist.
Sehr gut analysiert.
Aus meiner Sicht ist das Einzige, was Keller fehlt, Ausstrahlung/Charisma.
Ansonsten spricht seine aus meiner Sicht sehr gute Bilanz auf Schalke für sich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5