Forum: Sport
Kerbers Final-Niederlage gegen Puig: Die Nummer eins - bald
DPA

Top-Favoritin Serena Williams draußen, Finale gegen eine Außenseiterin: Der Weg zu Gold schien frei für Angelique Kerber. Doch gegen Mónica Puig sah der Tennis-Star den meisten Schlägen hinterher.

Seite 7 von 9
playintime 14.08.2016, 12:54
60.

Zitat von der_durden
Was ist daran unlogisch? Kerber ist aktuell Nummer 2 der Weltrangliste mit einem Punktevorsprung von 4.820 vor Puig, die auf Platz 34 rangiert. Keber ist aktuell ebenfalls in Topform. Wenn es zu keiner Verletzung kommt, oder sie mit dem Spielen aufhört, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Puig in naher Zukunft an ihr vorbeizieht. Die Chancen für Kerber auf den Platz 1 der Rangliste ist also alles andere als abwegig, zumal Williams mittlerweile 37 Jahre alt ist.
Genau so ist es. Nur Serena Williams wird im September erst 35.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.finn 14.08.2016, 13:00
61. Puig-Tennis

Frau Puig war eindeutig die bessere Spielerin, von der wir sicher noch mehr hören/sehen werden, zumal sie noch sehr jung ist und sich nur noch verbessern kann.

Verluste beim Tennis werden zumeist durch die eigenen Fehler verursacht, mit denen sich die Verlierer selbst demontieren. Frau Puig war einfach besser drauf, sicherer und zunehmend aggressiver im Spiel. Sie hat verdient die Goldmedaille gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andromeda793624 14.08.2016, 13:00
62.

Zitat von spon-facebook-10000012354
Ich dachte auch zunächst, dass der Verfasser des Artikels Mónica Puig als kommende Nummer eins betrachtet, die eine überzeugende Leistung abgeliefert hat. Kerber hat auch nicht schlecht gespielt, war aber an diesem Abend deutlich schwächer, was allerdings auch Folge der Verletzung gewesen sein kann.
ich sehe das komplett anders. Das olympische Tennis-Turnier hat so seine "Eingendynamik". Viele Favoriten schieden aus.
Del Potro im Finale und Puig gewinnt Gold.

Gand Slam Turniere sind was anderes. Ich glaube nicht das Puig soooo gut werden wird.
Aber Top 10 kann ich mir schon vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 14.08.2016, 13:18
63.

Zitat von dieter 4711
1)Ohne die Verletzung von Kerber hätte Puig nie eine Chance gehabt. 2)Warum mußte Kerber auch beim Rückschlag in die Hocke gehen?
1.Die Spielerin hat das im Interview verneint, dann sollten auch die Zuschauer keine Ausrede konstruieren. 2. Weil sie zu nah am Ball war. Das macht sie in solchen Fällen generell so. Sonst hat sie keine Chance den Ball so zu treffen, daß er über das Netz geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 14.08.2016, 13:25
64.

Zitat von playintime
Genau so ist es. Nur Serena Williams wird im September erst 35.
Da haben Sie natürlich recht. Vielen Dank für die Richtigstellung. Ich denke, dass meine dahinter stehende Aussage zu ihrem Alter denn Gültigkeit hat. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 14.08.2016, 13:29
65.

Zitat von hei-nun
1)Ich habe das genau so gesehen. Bei Gegnerinnen der letzten beiden Spiele hatten die wesentlich besseren Schläge drauf. Was bei der Amerikanern aufgrund deren noch hohen Fehlerquote nicht klappte, klappte dann bei Puig. 2)Ist de Schlag aus der Hocke wirklich sinnvoll - Kerber braucht dann länger, um wieder zur Grundstellung zu kommen ? Kein Spitzenspieler der Herren macht ihn
1. Sah so aus, als wenn Kerber ein wenig "Pudding in den Armen hatte". Kann aber auch sein, daß es von Puig erzwungen war, so zu schlagen. Die hatte einen Bums in den Schlägen, mein lieber Scholli. Und Kerber hatte ein paar Bälle zu lang und als Folge kann es sein, daß sie sich nur noch getraut hat, die harten Punch-Bälle von Puig rüber zu schieben. 2. Der Schlag aus der Hocke ist ein Notschlag bei ihr. Sie steht zu nah am Ball. Nur durch das in die Hocke gehen schafft sie es, den Ball noch so zu treffen, daß er über das Netz geht. Die Bälle von Puig waren gestern so schnell und so dicht an der Linie, daß Kerber oft die Zeit fehlte, sich richtig hinzustellen. Neben der Schnelligkeit der Schläge von Puig war verantwortlich, daß Kerber nicht daraus lernte und sich nicht einen Meter mehr hinter die Grundlinie gestellt hat. Sie machte einen nicht so frischen Eindruck im Finale wie zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lagoya 14.08.2016, 13:31
66. Also ein Olympi-Silbermedaille noch

Zitat von sissibu
Das unterscheidet eine Steffi Graf von einer Angelique Kerber: im entscheidenden Moment seine normal Leistung oder auch mehr abrufen zu können. Sie reiht sich damit in die lange Liste der deutschen Olympiateilnehmer ein, die vorher hoch gehandelt wurden, und doch die normale Leistung nicht erbringen konnten. Damit meine ich aber nicht den Deutschland-Achter!
runterzumachen und von normaler Leistung , die nicht abgerufen werden kann, zu sprechen, das ist schon Missgunst in meinen Augen. Wieviele Ihrer Meinung nach hochgehandelte Sportler können denn eine Olympiamedaille vorweisen ? Tolle Leistung von Kerber in einem sehr harten u. stressigen Turnier.Gegen eine Madison Keys zu gewinnen , schaffen derzeit nur Ausnahmesportler ! Ein Ruhetag mehr vor dem Finale , hätte ihr sicherlich gut getan!Herzlichen Glückwunsch Angelique !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 14.08.2016, 13:35
67.

Angelique Kerber fand im ganzen Spiel kein Mittel gegen eine wie berauscht spielende Monica Puig,wie sehr sie sich auch bemühte.
Danke an beide für ein tolles Spiel.
Monica Puig machte das Spiel ihres Lebens, A. Kerber hatte einen nicht gerade ihren besten Tag.
Gratulation an beide.
Die Alte Dame Serena wird sich warm anziehen müssen,
oder nach all ihren Erfolgen den Weg freimachen,
für eine neue Queen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-4do-i8kr 14.08.2016, 13:53
68. Warum ist sie überhaupt in der deutschen Mannschaft?

Nach meiner Kenntnis (Quelle: Schleswig-Holstein-Magazin; Fokus-Online) hat Sie einen polnischen Pass, lebt mit ihrer Familie in Polen und zahlt dort auch ihre Steuern.
Dann wäre es doch wohl konsequent, dass sie auch für Polen startet.
Hätte natürlich geringere Werbeeinnahmen zur Folge und die deutsche Presse hätte weniger zu berichten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distel61 14.08.2016, 14:06
69.

Zitat von ichliebeeuchdochalle
1.Die Spielerin hat das im Interview verneint, dann sollten auch die Zuschauer keine Ausrede konstruieren. 2. Weil sie zu nah am Ball war. Das macht sie in solchen Fällen generell so. Sonst hat sie keine Chance den Ball so zu treffen, daß er über das Netz geht.
zu 1) Kann sein, dass Sie es verneint hat, aber die Behandlung und die Art, wie Sie sich bewegt hat sprechen nicht dafür, dass sie 100% fit ist.

zu 2) Dieses in die Knie gehen sollte sie lassen. Auf die Dauer kann das böse Probleme geben. Es ist auch nicht nötig. Mehr Beinarbeit und besser stehen sind die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9