Forum: Sport
Kerbers Final-Niederlage gegen Puig: Die Nummer eins - bald
DPA

Top-Favoritin Serena Williams draußen, Finale gegen eine Außenseiterin: Der Weg zu Gold schien frei für Angelique Kerber. Doch gegen Mónica Puig sah der Tennis-Star den meisten Schlägen hinterher.

Seite 9 von 9
Aberlour A ' Bunadh 14.08.2016, 19:12
80. An sich selbst gescheitert?

Zitat von sichernicht
Einer der wenigen vernünftigen Kommentare hier. Bei den meisten anderen ist man sich nicht sicher, ob denn vor dem posten 1. überhaupt das Spiel gesehen, 2. der kommentierte Artikel vorher gelesen, sowie 3. das Hirn eingeschaltet wurde. Da bereitet sich ein Leistungssportler akribisch auf das sehr besondere Ereignis Olympia vor, gibt während des Wettkampfs alles für sein Land – und das Ganze wird dann kommentiert mit "an sich selbst gescheitert"? Unerträglich sowas.
Leider war gerade der von Ihnen gelobte Kommentar einer der schlechtesten. Hören wir doch dazu einfach mal Angelique Kerber nach dem Spiel selbst: "Aber das soll keine Entschuldigung sein. Ich habe das Spiel nicht wegen der Verletzung (am Gesäßmuskel) verloren. Monica hat das Turnier verdient gewonnen, sie hat viele Topspielerinnen hier geschlagen." Und Sie muss es ja wohl am besten wissen. Ansonsten kann man als neutraler Beobachter des Finales folgende Aussage treffen. Angelique Kerber hat sicherlich alles gegeben. In machen Phasen hat mir aber deutlich eine gewisse Erschöpfung angemerkt. Es fehlte die Frische, auch mental, sonst wäre es gegen Ende des Spiel nicht zu deutlich vernehmbaren Missfallensbekundungen gekommen. Dass das Finale einen Tag nach dem Halbfinale ausgetragen wurde, hat diesen Umstand nicht verbessert. Nachdem Kerber mit letzten Willen den zweiten Satz (glücklich) gewonnen hatte, war danach die Luft irgendwie raus und die schnelle 5:0-Führug von Monica Puig die logische Folge. Obwohl man nach der bisher erfolgreich gespielten Saison Angelique Kerber die Goldmedaille bei Olympia nach Steffi Graf vom Herzen gegönnt hätte, hat sie gegen eine an diesem Tag bessere Monica Puig verloren. Da half am Ende auch alles mitzittern nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryLee 14.08.2016, 20:38
81. Immer meckern und motzen

Ihr Deutschen bekommt die Goldmedaille fürs meckern. Entweder ist das Wetter schlecht, die organisatorischen Bedingungen, evtl. der Schiedsrichter, vielleicht gar der Gegner. Immer extrem und mit nichts zufrieden.
Vor 2 Jahren habt Ihr über Sotschi runtergemacht, weil der Medaillensegen wegen den angeblich schlechten Bedingungen ausbliebt. Heute ist es das schlechte Wasser, die unbefriedigende Situation in den Stadien.
Bekommt doch erst mal selbst Eure organisatorischen Unzulänglichkeiten i.O. (Flughafen Berlin, unzählige andere Grossprojekte, Eure unsägliche Willkommenskultur, die Europa ins Unglück stürzt und viele andere Halbfertigkeiten.
Ihr schafft das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryLee 14.08.2016, 20:40
82. Peng, Peng, Peng

Ihr Weltmeister, Ihr merkt wohl nicht wieviel Deutschtümelei in Euch steckt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 14.08.2016, 21:24
83. Nicht viel

Zitat von der_durden
Sie war sehr enttäuscht. Warum nennen Sie das beleidigt. Als Spitzensportler ist Verlieren nichts, was man gerne tut und wird danach wohl kein Freudentänzchen vollziehen müssen. Inwiefern Gold schon vorab verteilt gewesen sein soll, erschließt sich mir nicht. Was meinen Sie damit?
Ich meine damit, dass nach dem Halbfinale gegen Keys und dem frühen Aus von Williams alle Welt schon von der Goldmedaille für Kerber gesprochen hat und Puik als krasse Außenseiterin gehandelt wurde.
Selbst, wenn Kerber das anders behandelt hat, machen solche Dinge was im Unterbewußtsein der Athleten und können zu ganz entscheidenden Fehlern führen.
Das DfB Pokal Phänomen.
Beleidigt schien sie mir wegen Äußerungen wie, das Alles gegen sie ist und Ihre sehr kühle Gratulation an die Siegerin.
Es dürfte doch einer erfahrenen Spielerin klar sein, dass die Sympathien bei dem Underdog aus Lateinamerika liegen.
Von Freudentänzchen hatte ich nichts geschrieben glaube ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 14.08.2016, 21:26
84. Hochnäsig

Zitat von kugelsicher
Wo bei Kerber auch nur der Anflug von "beleidigt" oder hochnäsig etc. gewesen sein soll, bleibt ihr Geheimnis. Mehr Respekt und Fair Play geht kaum. http://rio.zdf.de/videos/2811516/
hab ich nicht gesagt. Zu beleidigt hab ich noch was gepostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 15.08.2016, 09:25
85. Volatiles Damentennis

Gerade im Damentennis sollte man etwas langsam machen mit euphorischen Statements. Ja, es war ein sehr gutes Spiel und Turnier von Monica Puig. Verdient gewonnen, Potenzial, gar keine Frage. Aber Angie Kerber ist doch auch ein gutes Sinnbild für das Damentennis ansich. Es ist geprägt von Inkonstanz. Leider, denn ich mag Angie wirklich sehr, wenn sie einen guten Tag hat. Aber abgesehen von Serena gibt es da wirklich keine Dominanz. Die Positionen in den Top20 wechseln wild hin und her. Gestern Nummer 9, heute Nummer 2, morgen wieder Nummer 6, übermorgen Nummer 10. Was ist z.B. mit Eugenie Bouchard? Vor 2 Jahren gefeierter Shootingstar, heute unter ferner liefen. Ich wünsche, dass es für Monica Puig besser läuft, aber glauben tue ich es erst, wenn die Ergebnisse über Jahre bei den Majors stimmen. Ein oder zwei gute Jahre sagen gar nichts. Man vergleiche das mal mit den Battles, die sich Federer, Nadal, Djokovic, Murray usw. seit vielen Jahren liefern. Die Leistungsdichte in der Herren-Top10 ist deutlich höher, als im Damentennis. Wieso, weshalb, warum, kann ich wirklich nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9