Forum: Sport
Khedira warnt vor EM: "In unserer aktuellen Verfassung keine Chance"
REUTERS

Deutschland ein EM-Favorit? Nicht in der jetzigen Form, glaubt Sami Khedira. Der Juventus-Profi zeigt sich in einem Interview skeptisch. Großes Lob bekommt dafür Bayerns neuer Trainer Carlo Ancelotti.

Seite 1 von 5
Nonvaio01 03.01.2016, 12:14
1. recht hat er

ist aber wohl bei jedem team so das sich qualifiziert hat.

Man weiss eh noch nicht wie das Team aussehen wird zum start der EM. In 6 Monaten kann viel passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.Freitag 03.01.2016, 12:35
2. Khedira

bringt seit Jahren verletzungsbedingt in der Nationalmannschaft und seinen Clubs selbst keine Leistung. Insofern ist es sehr gewagt, den Mahner spielen.
Dass er bei der letzten WM dabei war,Gatte vor allem psychologische Gründe und war seiner vermeintlich starken Persönlichkeit geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherea 03.01.2016, 12:38
3. Khedira gibt ein Interview

und mahnt.
Sehr nett, dabei ist er als Spieler doch mittlerweile irrelevant. Er hat bei der WM keine tragende Rolle gespielt. Bei der Quali war er nicht mit dabei, die lief zwar schlecht, aber auch mit seinem Zutun wäre diese nicht besser verlaufen. Er weiß dass die Jugend (Bender Zwillinge um nur zwei zu nennen) es ihm auf seiner Postion nicht leicht machen wird. Brauchen wir Ihn, um in der Öffentlichkeit zu Mahnen? ÄÄÄ, sicherlich nicht, so etwas sollte intern passieren, da gibt es einige Köpfe die eine starke Meinung vertreten und das auch intern artikulieren werden, mal sehen was er sich von Schweinsteiger und Müller anhören muss.

Khedira Drang in die Öffentlichkeit ist etwas lächerlich, nachdem seine Modellfreundin weg ist (der er den Weltmeisterschaftspokal gleich in die Hand gedrückt hat, hat keinen guten Eindruck hinterlassen) geht im die Aufmerksamkeit ab, die mal als verletzter Spieler selten bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfbraun 03.01.2016, 12:41
4. Khedira sollte bei sich anfangen

Khedira sollte bei sich anfangen, wenn er meint Spieler müssten ihre Eigeninteressen zurückstellen. Er sollte von der N11 zurücktreten, denn gebraucht wird er nicht mehr. Seine Teilnahme an der WM 2014 war schon damals letztlich eine Gefahr für die Leistung der Mannschaft. Kein einziges Spiel in dem er einen Beitrag geleistet hat. Im Gegenteil: wenn er gespielt hat, dann war er ein Gefahrenpunkt in der Mannschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
33dd 03.01.2016, 13:14
5. Tja,

Toni Kross ist gerade nicht wirklich schlecht, Özil spielt die beste Hinrunde seiner Karriere, die BVB - Spieler sind gut drauf, die Bayern sowieso. Sogar der Gomez trifft wieder. Die Quali haben wir als Gruppenerster abgeschlossen und eine "Turniermannschaft" waren wir auch schon immer. Ich sehe da eigentlich nur Herrn Khedira, der in seiner aktuellen Verfassung nicht bei einer EM dabei sein sollte, mit Abstrichen noch Schweinsteiger, der sich noch steigern muss und kann. Alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.blechschmidt.35 03.01.2016, 13:15
6. WM-Erfolg ist auch Khedira zu verdanken

Meines Wissens nach war er derjenige, der während der WM in einer Teamsitzung den Arsch in der Hose hatte zu fordern, das Lahm wieder rechter Aussenverteidiger spielt, worauf sich Löw dann auch einliess. Die positiven Folgen sind ja hinreichend bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cressini 03.01.2016, 13:27
7. Endlich

sagt mal jemand was Sache ist. In der gegenwärtigen Verfassung keine Chance auf den EM-Titel. Kann ich nur unterschreiben. Löw und Bierhoff haben meiner Meinung nach noch die rosarote Brille auf. Nur in Bestbesetzung, einer herausragenden Vorbereitung und einem absoluten Siegeswillen und Teamgeist besteht überhaupt eine Chance. Also noch sehr viel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singliketroubardix 03.01.2016, 13:34
8. Aaaäh

Zitat von bernd.blechschmidt.35
Meines Wissens nach war er derjenige, der während der WM in einer Teamsitzung den Arsch in der Hose hatte zu fordern, das Lahm wieder rechter Aussenverteidiger spielt, worauf sich Löw dann auch einliess. Die positiven Folgen sind ja hinreichend bekannt.
Lassen Sie uns an der Quelle ihres Wissens teilhaben. Waren sie damals dabei? Oder kennen sie jemanden, der dabei war?

Aber es ist wirklich eine tolle Version, dass der WM-Titel eigentlich nur durch den richtigen rechten AV gewonnen wurde.

Man stelle sich vor, dass sich Khedira nicht erst vor dem Finale verletzt hätte sondern z.B.schon vor dem VF. Damals war ja auch Schweinsteiger noch nicht so weit und der ignorante Löw hätte also Lahm weiter im MF aufgestellt. Und dafür wäre dann Grosskreutz oder sonst wer als RV aufgelaufen. Der pure Horror. (Ironie off ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UhlmannX 03.01.2016, 13:35
9.

Zitat von bernd.blechschmidt.35
Meines Wissens nach war er derjenige, der während der WM in einer Teamsitzung den Arsch in der Hose hatte zu fordern, das Lahm wieder rechter Aussenverteidiger spielt, worauf sich Löw dann auch einliess. Die positiven Folgen sind ja hinreichend bekannt.
So war es aber nicht wie Sie glauben zu wissen: Löw hielt eisern an seinen vier Innenverteidigern fest bis sich Mustafi verletzte und Löw endlich umstellen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5