Forum: Sport
Khedira warnt vor EM: "In unserer aktuellen Verfassung keine Chance"
REUTERS

Deutschland ein EM-Favorit? Nicht in der jetzigen Form, glaubt Sami Khedira. Der Juventus-Profi zeigt sich in einem Interview skeptisch. Großes Lob bekommt dafür Bayerns neuer Trainer Carlo Ancelotti.

Seite 2 von 5
Oihme 03.01.2016, 13:49
10. Welche WM haben Sie gesehen?

Zitat von ralfbraun
Khedira sollte bei sich anfangen, wenn er meint Spieler müssten ihre Eigeninteressen zurückstellen. Er sollte von der N11 zurücktreten, denn gebraucht wird er nicht mehr. Seine Teilnahme an der WM 2014 war schon damals letztlich eine Gefahr für die Leistung der Mannschaft. Kein einziges Spiel in dem er einen Beitrag geleistet hat. Im Gegenteil: wenn er gespielt hat, dann war er ein Gefahrenpunkt in der Mannschaft.
Khedira war anerkanntermaßen einer der Leistungsträger der WM-Elf!
Zusammen mit Toni Kroos bildete Khedira das Duo, das bei der deutschen Halbfinale-Gala gegen Brasilien das Spiel des DFB-Teams entscheidend prägte

Und als ein für das Finale "gesetzter" Spieler, der nach dem Aufwärmen wegen leichten Problemen in der Wade aus eigenem Entschluss auf das Spiel seines Lebens verzichtet, nur damit die beste Elf auf dem Platz steht, hat Khedira alles Recht der Welt, andere Spieler aufzufordern, ihre Eigeninteressen zugunsten der Mannschaft zurückzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrashmail 03.01.2016, 13:50
11.

Na, dann mal Prost Neujahr..... EM Chance oder nicht, völlig unsinniges Thema heute. Khedira weiß noch nicht einmal ob er dabei ist. Löw sieht die EM nur als "Zwischenstation", also.... ist doch alles palletti ! Same procedure as always. Premature.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singliketroubardix 03.01.2016, 13:55
12. Soso

Zitat von UhlmannX
So war es aber nicht wie Sie glauben zu wissen: Löw hielt eisern an seinen vier Innenverteidigern fest bis sich Mustafi verletzte und Löw endlich umstellen musste.
Da hätten wir also die nächste Theorie.

Quintessenz all dieser Theorien scheint mir, dass es Löw und/oder Bieroff nie geschafft hätten, das sie also zu ihrem Glück gezwungen werden mussten, ja das es ja eigentlich so ist, dass man die WM alternativ entweder trotz Löw gewonnen hat oder das man sie auch mit jedem anderen Trainer (Neururer?) gewonnen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
machete2 03.01.2016, 14:03
13.

Ist doch vor jedem Turnier so. Wir sind nicht gut genug, Loew eine Pfeife, WM Titel war nur Glueck als neue Floskel.... Alles nix neues. Die Bedenkentraeger im Land haben wohl alle etwas Angst, dass der Erfolg nicht so planbar ist wie sie es gerne haetten.
Die EM ist in sechs Monaten. Vorher spielen alle Laender die Saison zu Ende, die Champions und Euroleague muessen noch bis zum Finale gespielt werden. Es wird Verletzte geben, manche werden die Kräfte mich halten können, es gibt noch so viele Faktoren die man heute nicht kennt.
Deswegen ist eine Aussage wir hätten jetzt keine Chance auf den Titel auch unlogisch, weil der Titel jetzt nicht ausgespielt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 03.01.2016, 14:07
14.

Zitat von UhlmannX
So war es aber nicht wie Sie glauben zu wissen: Löw hielt eisern an seinen vier Innenverteidigern fest bis sich Mustafi verletzte und Löw endlich umstellen musste.
Der Zeitablauf, an den Sie sich selber zu erinnern meinen, stimmt nicht ganz.

Löw bezeichnete Lahms Einsatz für den verletzten AV Mustafi ausdrücklich als Notlösung und gab Lahm eine unbedingte Einsatzgarantie im Mittelfeld.
""Ich habe meine Entscheidungen getroffen, auch was die Rolle von Philipp Lahm betrifft. Und dazu stehe ich bis zum Schluss",

http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2014-loew-gibt-lahm-einsatzgarantie-fuer-das-mittelfeld-a-978745.html

Erst nachdem ihm Schweinsteiger und Köpke in einem Interview mit der Forderung nach Lahm´s Rückkehr auf die AV-Position in den Rücken fielen, schwenkte Löw um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 03.01.2016, 14:33
15.

Zitat von singliketroubardix
Da hätten wir also die nächste Theorie. Quintessenz all dieser Theorien scheint mir, dass es Löw und/oder Bieroff nie geschafft hätten, das sie also zu ihrem Glück gezwungen werden mussten, ja das es ja eigentlich so ist, dass man die WM alternativ entweder trotz Löw gewonnen hat oder das man sie auch mit jedem anderen Trainer (Neururer?) gewonnen hätte.
Sie legen dem Foristen als angebliche "Quintessenz" von diesem nie gemachte Aussagen in den Mund, nur um sich über ihn lustig machen zu können.

Ein beliebtes Spielchen, wenn einem an eigenen Argumenten nichts mehr einfällt und man zudem konsequent Mobbing mit Diskussion verwechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toco15 03.01.2016, 14:36
16.

Zitat von ralfbraun
Khedira sollte bei sich anfangen, wenn er meint Spieler müssten ihre Eigeninteressen zurückstellen. Er sollte von der N11 zurücktreten, denn gebraucht wird er nicht mehr. Seine Teilnahme an der WM 2014 war schon damals letztlich eine Gefahr für die Leistung der Mannschaft. Kein einziges Spiel in dem er einen Beitrag geleistet hat. Im Gegenteil: wenn er gespielt hat, dann war er ein Gefahrenpunkt in der Mannschaft.
er war ein Gefahrenpunkt, aber eher für den Gegner. Frag mal nach bei BRA.. Khedira hat soviel Eier zu sagen, dass er nicht bei 100% ist für s Finale und lieber auf den Einsatz verzichtet zum Wohle der Mannschaft. Solche Erkenntnisse hätt man Schweini bei der EM 2012 auch gewünscht, als er sich dauerverletzt durch alle Spiele schleppte. Einen Gefallen hat er sich und dem Team damit nicht getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phboerker 03.01.2016, 14:37
17. Löw

Von 2006 bis 2014 war ich großer Fan Jogi Löws. Nun hat er den WM-Titel gewonnen und scheint damit für manche über jeglicher Kritik zu stehen. Warum ich ausgerechnet 2014 das Lager gewechselt habe: die "vier Außenverteidigeridee" halte ich weiterhin für schwachsinnig, dass Höwedes die ungewohnte Rolle so gut ausfüllen würde, war nicht planbar, die Mannschaft erkennbar schwächer, solange Lahm das Mittelfeld nicht bis kaum verstärkte, dafür seine Abwesenheit die Verteidigung jedoch schwächte. Dennoch hielt Löw stur an seinem in der Theorie perfekten Plan fest und stellte sich der Realität gegenüber blind. Genau so war es eine Schnapsidee, ohne Klose und damit ohne Stürmer zu spielen. Dass Götze und Schürrle als frische Einwechselkräfte in einem für Argentinien zweiten Spiel über 120 Minuten das Siegtor geschossen haben, taugt nicht als Beweis dafür, dass Götze als "falscher Neuner" die bessere Wahl war. Für mich überraschend positiv zu bewerten ist Löws Innovationsfreude der jüngeren Zeit: Teilaufgabe des falschen Neuners und Erprobung der 3/5er-Abwehr. Dies will ich als Beleg dafür anführen, dass nicht jeder, der Anhänger der "Titel trotz Löw"-These ist, aus bloßer Abneigung handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 03.01.2016, 14:37
18. Erst an sein eigene Leistung denken

Er sollte erst mal an seine eigene Leistung denken, bis Mitte des Jahres ist noch lang her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer60 03.01.2016, 14:41
19. dt.michel

wenn ich hier lese khedira bringt schon jahre keine Leistung muss ich in den letzten jahren etwas anderes gesehen haben. ich glaube 2014 war khedira Weltmeister und brachte sehr gute Leistungen. das ein spieler sich verletzt und dann wieder seine zeit braucht um auf hohem level zu spielen ist nur normal. am besten leute ihr schaut euch auch weiterhin schnee-weiss garath an und hadert damit das euer fussballwissen nicht gebraucht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5