Forum: Sport
Kickers akzeptieren HSV-Angebot für Hollerbach: "Aus Freundschaft zu Bernd"
Getty Images

Der Wechselstreit um Bernd Hollerbach ist beendet. Die Würzburger Kickers haben das "Entschädigungsangebot" des HSV angenommen. Das Geld will der Klub nicht behalten - es soll für soziale Einrichtungen nach St. Pauli gehen.

Stäffelesrutscher 31.01.2018, 14:11
1.

»Laut "Süddeutscher Zeitung" hatte HSV-Chef Heribert Bruchhagen mit dem falschen Ansprechpartner im Verein über eine Vertragsauflösung Hollerbachs verhandelt.

Das Geld vom HSV wollen die Kickers allerdings nicht behalten. Es soll an Kinder und Jugendliche gespendet werden. Eine Hälfte soll dabei auch sozialen Einrichtungen in Hamburg zu Gute kommen - im Stadtteil des Erzrivalen St. Pauli. Beim FC St. Pauli stand Hollerbach von 1991 bis 1995 als Profi unter Vertrag.«

1. Wie doof kann man sein?
2. Kickers, ihr seid grandios!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 31.01.2018, 14:19
2. Lange Rede, gar kein Sinn...

Da haben es die Würzburger aber dem HSV gezeigt...
Anstatt, dass sie einfach nur froh sind dass Hollerbach von der Gehaltsliste gestrichen werden kann, verfassen sie so einen Sermon.

Na ja, die sozialen Einrichtungen in St. Pauli werden sich freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 31.01.2018, 14:39
3. Sturm im Waserglas?

haben die Verantwortlichen von Würzburg erkannt, dass sie absolut keine Handhabe gegen den HSV haben? wollten sie nur mal wie ein Kleinkind mit dem Fuß aufstampfen? Und jetzt der vorsichtige Rückzug...nein! um's Geld ging es uns natürlich nie, nur um die Art und Weise wie die ganze Sache vonstatten ging? Vielleicht War es ja wirklich so, dass der HSV sich rüde verhalten hat. Jedenfalls hat die ganze Vorgehensweise leicht den Geschmack von Schmierentheater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren