Forum: Sport
Klatsche in Dortmund: Freiburg probiert's mit Gelassenheit
Getty Images

Nur drei Punkte nach sieben Spielen, eine 0:5-Klatsche in Dortmund: Für den SC Freiburg sieht es düster aus. Doch was bei anderen Clubs Alarm auslösen würde, lässt Präsident Keller kalt: "Auch in der zweiten Liga trifft man tolle Menschen."

Seite 4 von 4
bluemi 29.09.2013, 13:15
30. Frustbolzen

Haha, ich lach mich scheckig. Hier posten wohl gerade ein paar Fans von Vereinen, die jedes Jahr Abermillionen für neue Spieler ausgeben, letzte Saison aber trotzdem weit abgeschlagen hinter dem kleinen SC Freiburg landeten. Muss eine ziemlich frustrierende Erfahrung gewesen sein, nach den Kommentaren zu schließen... ;-)
Und keine Sorge, der SC steigt auch diese Saison nicht ab. Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfftl 29.09.2013, 13:19
31.

Zitat von pirx64
Vielleicht. Im Rahmen der Möglichkeiten. Ich hätte mal gern die BvB-(Erfolgs)fans gehört wenn die halbe Mannschaft verkauft worden wäre ohne Ersatz zu bekommen.
Wenn man trotz des Erfolges in der letzten Saison (direkte Qualifikation für die EL-Hauptrunde) nicht in der Lage ist, die Abwanderung der halben Mannschaft zu verhindern, könnte man auch mal die Qualität des Vereinsmanagements in Frage stellen. Es ist einfach albern, so zu tun, als sei das ein Schicksal, das vom Himmel fällt, ohne dass man (vorbeugend) etwas dagegen tun kann. Aber wenn eine Vereinsführung schon am 7.Spieltag öffentlich von der 2.Liga schwadroniert, dann steht der Club sicher zu Recht dort, wo er jetzt steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrox 29.09.2013, 13:39
32.

streich ist ein ganz großer seines fachs. blicken wir zurück auf die letzte saison als der scf kurz vor dem abstieg stand. genau dieser "streich" war es, der den club übernahm, eine fantastische rückrunde spielte u die truppe in die euroleague führte. was kann er dafür, wenn seine besten spieler dem verein den rücken kehren, dem geld hinterher laufen u streich diese abgänge nicht eins zu eins kompensieren kann u nun vor einer großen herausforderung steht. man muss sich vor augen führen, dass der scf nicht über die mittel verfügt wie ein fcb. streichs einzige option ist auf die eigene yugend zu setzen. man sollte streichs sowie die yugendarbeit des vereins hoch anerkennen u sie nicht gleich diskreditieren. ich bin mir sicher, dass streich aus dem keller raus kommen wird. er ist einer der sympathischsten u besten trainer der liga. wir als fussball liebhaber sollten froh darüber sein, einen wie streich in der liga zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_a_buess 29.09.2013, 13:55
33. nichts verstanden ...

Lese gerade auf Seite 7 die Beiträge von grätscher und genaumeinding. Da kann ich nur sagen: NICHTS VERSTANDEN !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaidru 29.09.2013, 14:15
34. Nein!

Zitat von hfftl
Wenn man trotz des Erfolges in der letzten Saison (direkte Qualifikation für die EL-Hauptrunde) nicht in der Lage ist, die Abwanderung der halben Mannschaft zu verhindern, könnte man auch mal die Qualität des Vereinsmanagements in Frage stellen. Es ist einfach albern, so zu tun, als sei das ein Schicksal, das vom Himmel fällt, ohne dass man (vorbeugend) etwas dagegen tun kann. Aber wenn eine Vereinsführung schon am 7.Spieltag öffentlich von der 2.Liga schwadroniert, dann steht der Club sicher zu Recht dort, wo er jetzt steht.
Keine Ahnung, aber hauptsache mal, die Gosche aufgemacht, oder? Verantwortlicher für die Abgänge nach der letzten Saison war Dirk Dufner, der die Verträge mit verhältnismäßig niedrigen Ausstiegsklauseln geschlossen hat, die zudem untereinandern nicht abgestimmt waren. Dirk Dufner wirkt schon längst in Hannover. Unser momentanes Team Hartenbach/Saier macht einen unglaublich guten Job! An den beiden gibt es genauso wenig zu kritisieren wie an Christian Streich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rics 29.09.2013, 14:51
35. Solche Vereine

machen die Bundesliga noch sehenswert. Wäre schlimm, wenn die Liga nur aus Vereinen wie Bayern, BVB oder Schlacke 04 bestehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to5824bo 29.09.2013, 14:55
36. Erfolgsfans?

Zitat von pirx64
Vielleicht. Im Rahmen der Möglichkeiten. Ich hätte mal gern die BvB-(Erfolgs)fans gehört wenn die halbe Mannschaft verkauft worden wäre ohne Ersatz zu bekommen.
"Erfolgsfans" pflegen gar nichts mehr zu sagen, wenn es mal nicht so läuft - sie ziehen dem nächsten Erfolg hinterher.
Natürlich gibt es solche auch beim BVB, keine Frage. Aber wer interessiert sich für die?

Zudem konnte sich der BVB auch in den vor einem Jahrzehnt einsetzenden sportlich und finanziell mageren Jahren immer auf einen Riesenanhang verlassen.
Nicht nur auf die, die auch damals stets für ein ausverkauftes Westfalenstadion sorgten. Auf ein paar "Erfolgsfans" war und ist er nicht angewiesen.

Auch mir hat es sehr leid getan, zu sehen, wie Freiburgs tolle Mannschaft der Vorsaison auseinander gerissen wurde. Auch im Blick auf die treuen SC-Fans. Ich weiß nicht, warum Sie den hämischen Begriff "Erfolgsfans" einführen müssen.
Übrigens war das Dortmunder Publikum durchgehend fair gegenüber dem SC. Der einzige Verein, dem gestern Spottgesänge gewidmet wurden, hat 3:3 gespielt. Und nein, es war nicht Hoffenheim ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singliketroubardix 29.09.2013, 18:05
37. zu kurz gedacht

Zitat von oberfrange
Auch als Fan eines höchstwahrscheinlichen Abstiegskonkurrenten (Nürnberg) wünsche ich dem SCF viel Glück. Es ist Wahnsinn, was Coaches wie Finke und Streit seit Jahren dort im Breisgau leisten. Und immer wieder werden die guten Spieler von den Geldsackvereinen weggekauft... ähnlich wie in der Noris. Mir wären 18 Freiburgs in der Liga lieber als 18 Buyerns oder Dortmunds, die sollen halt in einer europäischen Champions League stattdessen starten zusammen mit den anderen Geldsackvereinen.
Tja, aber die Finkes, Streichs, Dutts, Tuchels, Heckings und Wiesingers sind nur ein Teil der "Erfolgsgeschichten" in Freiburg, Mainz oder beim Club.

Was wären diese Vereine ohne die regelmäßigen Transfererlöse? Was wären diese Vereine ohne die üppigen und v.a. ziemlich gerecht verteilten TV-Erlöse?

Es ist also müssig, auf die Geldsackvereine zu schimpfen. Sie sind die Hand, die die anderen "füttert". Das ist das Geschäftsmodell. Dazu kommt dann, dass man vielleicht durch regelmäßige Zusatzeinkünfte aus EL oder CL langsam vom reinen Geber- zum Geber- und Nehmerverein aufsteigt.

Glauben sie, dass Kruse in MGL "in Rente" gehen wird? Nein, wenn er auch dort Leistung bringt, dann wird er wohl irgendwann beim BVB, bei den Bayern oder im Ausland auf Interesse stoßen. Schürrle, Özil, Reuss & Co lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 30.09.2013, 10:09
38.

Zitat von pirx64
Vielleicht. Im Rahmen der Möglichkeiten. Ich hätte mal gern die BvB-(Erfolgs)fans gehört wenn die halbe Mannschaft verkauft worden wäre ohne Ersatz zu bekommen.
Wie keinen Ersatz? Die haben doch Mike Hanke!

Dortmund hat in der aktuellen Saison ebenfalls schon Spiele gehabt, die durchaus hätten unentschieden ausgehen können.

Man kann nur hoffen, dass den Dortmundern nicht die Puste ausgeht. Wenn die aktuellen Verletzten wieder zurück sind, sollte das nach Möglichkeit eine weile so bleiben. Ich glaube kaum das man die Vorrunde der CL mit 75% Ersatz in der Viererkette der Defensive schafft. Dazu fehlt fast vollständig Ersatz auf der Bank zur Einwechselung im defensiven Bereich.

Das kann bei der langen Saison noch richtig übel enden. Was irgendwelche "Fans" hier daher schwurbeln, ist aber nur eine typische Randnotiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4