Forum: Sport
Klatschen in der Champions League: Deutsche Diener in der Königsklasse
AP/dpa

Die Champions League ist zweigeteilt wie selten zuvor: Hier souveräne Sieger wie Madrid und Paris - da Hinterherläufer wie Leverkusen und Schalke. Die Bundesliga verliert in Europa an Boden. Gut, dass es wenigstens die Bayern gibt.

Seite 9 von 19
M.O.A. 27.02.2014, 17:18
80.

Zitat von kalif1978
Musste irgendwer hier noch den Platz füllen? Diese Bayern lobhudelei erinnert an schickeria-Fans. Sie sind erfolgreich, also die Besten(vor 2 Jahren hat die Schickeria sich noch geschämt). Davon abgesehen, wieviel hat denen, der jetzige Erfolg gekostet? Nicht aus Spass musten die im Winter diese PR, mit der Club-Wm durchziehen.Wobei die DFL auch kein Problem hat sie aus der Ligapflicht zu nehmen, damit sie gegen no name Mannschaften ein wenig kicken dürfen. Und über die "mehr als Pleite-Vereine" Madrid und Barca, muß man garnicht reden. Bleibt also noch Paris, da ist doch auch wieder nur ein Multi mit im Boot, der ein Statussymbol brauchte. Nachhaltig wirtschaften tut keiner der drei. Auch die Bazen schon seit 2 Jahren nicht mehr.
Was genau wollen Sie denn damit sagen?
Nennen Sie mir einen Verein, der die CL gewonnen hat, der freiwillig - und offensichtlich hätten Sie das (warum auch immer) von den Bayern erwartet - auf die Teilnahme der Club WM bzw. früher auf die Austragung des Spiels um den Weltpokal verzichtet hätte.

Ehrlich wahr. Die Kommentare hier werden immer dümmlicher. Da weiß man vor lauter Unsinn gar nicht mehr recht, was man noch schreiben soll

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 27.02.2014, 17:22
81.

Zitat von sysop
Die Champions League ist zweigeteilt wie selten zuvor: Hier souveräne Sieger wie Madrid und Paris - da Hinterherläufer wie Leverkusen und Schalke. Die Bundesliga verliert in Europa an Boden. Gut, dass es wenigstens die Bayern gibt.
"Dazu gehören der FC Barcelona, Real Madrid, mittlerweile auch Paris St. Germain und natürlich der FC Bayern München. Vereine too big to fail."

Too big to fail? So wie Manchester United?

Auch die Große haben einiges zu kämpfen um das Niveau zu halten - weil ganz oben stehen eben schwerer zu halten ist als Mittelmaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1314890360 27.02.2014, 17:27
82.

International bin ich mit diesem Statement sogar einverstanden. National dürfte man dies aber anders sehen. Die Bundesliga ist stinklangweilig geworden seit Bayern alles gewinnt und die Konkurrenz kaputt kauft.

Aber mal was zum Thema Deutsche Teams International. Leverkusen und Schalke haben die Gruppenphase (mehr oder weniger souverän) bestanden und zählen damit zu den besten 16 Mannschaften in Europa. 4 Deutsche Mannschaften unter den besten 16, das ist schon ziemlich gut, und zeigt, dass sie international mithalten können.

Natürlich haben sie bei der Auslösung Pech gehabt. Real St Germain haben eben unendlich viel Geld und dementsprechend starke zusammengekauft Starensemble. Schalke hat einen guten Nachwuchs, investiert in die Jugendarbeit, macht alles richtig, aber gegen Bale und Ronaldo reicht es halt (noch) nicht. Kann man dem ernsthaft einen Vorwurf machen?

Und ganz ehrlich, hätten Schalke und Leverkusen machbarere Gegner bekommen (Zenit, Olympiakos, ManU etc. ) und ins Viertelfinale gekommen, dann wäre die Bundesliga wieder hochgerühmt worden.

Es wird doch alles nur pervers rauf und runtergehyped damit möglichst viele Schlagzeilen entstehen.

Um nochmal auf das Thema Bayern zu kommen. Ich hoffe, dass Real oder dergleichen dieses Jahr die CL gewinnt, ich kann das ewige, großspurige, überhebliche "Mia san Mia" nicht mehr hören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Broko 27.02.2014, 17:27
83.

Zitat von M.O.A.
Was genau wollen Sie denn damit sagen? Nennen Sie mir einen Verein, der die CL gewonnen hat, der freiwillig - und offensichtlich hätten Sie das (warum auch immer) von den Bayern erwartet - auf die Teilnahme der Club WM bzw. früher auf die Austragung des Spiels um den Weltpokal verzichtet hätte. Ehrlich wahr. Die Kommentare hier werden immer dümmlicher. Da weiß man vor lauter Unsinn gar nicht mehr recht, was man noch schreiben soll
Welches Niveau soll man von Figuren erwarten, die den FC Bayern als "Bazen", "Bajuffen" oder "Bauern" bezeichnen? Den folgenden Dreck kann man sich getrost ersparen - es geht dabei nur darum, die Lufthoheit unter den Bayernhassern zu erringen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli345 27.02.2014, 17:30
84.

Wer das BL-Hinspiel Leverkusens gegen die Bayern sehen durfte, hat sich sicher nicht über ein derartiges Resultat gegen Paris gewundert. Sowas geht halt nicht immer 1:1 aus ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.02.2014, 17:31
85.

Zitat von SchweinchenDick
Interessant, dass Bayern jetzt laut einiger User an den Blamagen von Leverkusen und Schalke schuld sein soll. Wann hat den Bayern den letzten Spieler von einem der beiden Vereine "weg" gekauft? Wird vermutlich Neuer gewesen sein und das sollte man inzwischen auch verkraftet haben.
Nicht nur verkraftet. Für den haben die Blauen gutes Geld bekommen (ebenso übrigens wie für den Knallerverteidiger Westermann, den der HSV "weggekauft" hat).



Zitat von
Was den Vereinen der Plätze 2-7 in der Bundesliga fehlt ist vorallem ein langfristiges Konzept und ein gutes Management.
Naja, Dortmund stand 2005 - durch eigene Fehler - vor der Beinahe-Pleite. Seitdem wurde der Verein sorgfältig wieder aufgebaut. Dass man natürlich nicht nach relativ kurzer Zeit mit den Bayern, die seit Jahrzehnten gut haushalten (wie ich neidvoll anerkennen muss), mithalten kann, ist klar. Die Erfolge seitdem können sich m.E. dennoch gut sehen lassen und werden ja auch international durchaus anerkannt.



Zitat von
Es erwartet ja niemand, dass man Real, Barca, PSG oder Bayern in der Champions League aus dem Stadion schießt, aber mal den guten alten UEFA-Cup zu gewinnen oder zumindest mal mit viel Kampf ins Halfinale zu kommen, sollte schon drin sein...
Oder ins Finale....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eryx 27.02.2014, 17:31
86.

Oh nein, da hat also ein deutscher Club krachend verloren, nachdem letztes Jahr die Übermacht der Bundesliga dokumentiert wurde. Es ist einfach jämmerlich, welche Analysen da ständig erdacht werden, nur um sie wenig später wieder beiseite zu legen. Schon vor einem Jahr war es nur albern, wie die deutschen Clubs hochgejubelt wurden, nun macht man das Gegenteil. Als Leser kann man leider nur noch gähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 27.02.2014, 17:32
87.

Zitat von zynik
Vielleicht kommt ja ein gestandener Sportjournalist mal auf die Idee, dass die Bundesliga WEGEN den Bayern an Boden verliert. Jedes Liga-Talent, dass zweimal vernünftig gegen den Ball tritt, landet früher oder später jenseits des Weißwurstäquators. Den BVB kriegt man auch noch auf Ligadurchschnitt gekauft. Aber was schreibe ich...
Ihre Freunde der "Ich hau mal drauf-Fraktion" brachten diese Argumente schon. Passt im Falle von Leverkusen und Schalke leider nicht - wurde Ihren Freunden auch schon mitgeteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltlos 27.02.2014, 17:34
88. Alles toll hier!

Ich weiß gar nicht warum sich hier einige so über du BuLi aufregen. Alles unterhalb Platz 1 is doch spannend.
Dass Leverkusen regelmäßig ne Klatsche in der CL bekommt(0:5 gegen ein schlechtes United und 0:4 gegen Zlatan), hindert uns doch nicht daran Stolz auf die beste Liga der Welt zu sein. Dass die Meisterschaft schon im Dezember entschieden war und auch Schalke immer mal international eins auf die Mütze bekommt, ändert auch nichts daran.
Die Bundesliga ist die Beste und wir lassen uns die Stimmung nicht von irgendwelchen Fakten kaputt machen.
Die Premier League Clubs sind auch alle bis auf Chelsea dabei aus der CL zu fliegen.
Im Umkehrschluss heißt das natürlich, dass weder United und Arsenal, noch City mit ihren Superstars besseren Fussball spielen als Leverkusen, Schalke oder Augsburg.
Jetzt sagen einige Barca und Real, die sind die Besten.
Wann hat Real des letzte Mal die CL gewonnen? Genau, ewig her(2002). Ach und Barca: zum vergessen, die verlieren mittlerweile sogar gegen Real Sociedad und gewinnen in der CL nur noch wenn jemand wie Martín Demichelis(in der BuLi ausgemustert) dafür sorgt.
Wo die Bundesliga is, da ist vorne und wenn sie hinten ist, dann ist hinten vorne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli345 27.02.2014, 17:36
89.

Zitat von zynik
Vielleicht kommt ja ein gestandener Sportjournalist mal auf die Idee, dass die Bundesliga WEGEN den Bayern an Boden verliert. Jedes Liga-Talent, dass zweimal vernünftig gegen den Ball tritt, landet früher oder später jenseits des Weißwurstäquators. Den BVB kriegt man auch noch auf Ligadurchschnitt gekauft. Aber was schreibe ich...

Es wäre jetzt aber nicht so dass diese Spieler ohne Bayern zwingend in der Bundesliga spielen würden. Und Leute die Robben, Ribery, Thiago, Martinez ohne Bayern in der Bundesliga? (haha)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 19