Forum: Sport
Klitschko-Gegner Joshua: Der Nachfolger
Getty Images

Anthony Joshua boxt am Abend vor 90.000 Fans in Wembley gegen Wladimir Klitschko. Die Karriere des Briten wurde für genau diesen Moment geplant - dabei wäre er fast im Gefängnis gelandet.

Seite 2 von 2
von Hinnen 29.04.2017, 15:41
10. Ich kannte den Joschua nicht.

Woher denn auch? Einen englischen Rummelplatzboxer.

Diesen Eindruck bekam ich auf You Tube mit dessen 18 k.o.´s gegen "Fallobst".

Mike Tyson war da ein ganz anderer Instinktboxer mit seinem Spezialschlag von unten auf die Kinnspitze. Wenn das nicht klappte -wie z.B. bei Lennox Lewis- gab´s gewaltig einen auf die Glocke.

Wladimir Klitschko hat zwar nicht die Klasse und die boxerische Intelligenz (Taktik) eines Lennox Lewis, aber gegen den Anthony Joshua müsste es locker reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teita60 29.04.2017, 16:15
11. Wer gewinnt...

...weiß ich nicht. Ich weiß aber, daß der Gewinner dieses Boxkampfes heute abend erst nach der 12. Runde feststeht. Alle Kämpfe von Klitscko dauern 12 Runden weil zwischen jeder Runde Werbung eingeblendet wird. Je mehr Runden, desto mehr Werbekohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teita60 29.04.2017, 16:20
12. Hab keine Ahnung, wer gewinnt,...

.. aber ich weiß aber schon jetzt, daß dieser Boxkampf heute abend über 12 Runden geht. Alle Klitchkokämpfe gingen über12 Runden. das hat was mit Werbeeinahmen in den Pausen zwischen den Runden zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 30.04.2017, 11:48
13.

Zitat von craan
Klitschko hat vor den großen Boxern einer ganzen Ära gekniffen. Er hat weder Mike Tyson noch Lennox Lewis geboxt, Foreman nicht und Holyfield nicht. Auch die Boxer der zweiten Reihe waren ihm meist zu gefährlich. Mir fallen da nur Michael Moorer und, mit Abstrichen Lamon Brewster ein (gegen den er einen von zwei Kämpfen auch verlor). Selbst aufstrebende Newbies (ich denke da an Ike Ibeabuchi) hat er zumeist vermieden. Mit den Klitschkos (bei Vitali war es nicht anders) begann die Verlangweilung des Schwergewichtsboxen. Dafür gab es zwar noch andere, gewichtigere Gründe, aber die Klitschkos haben durch ihre Kampfauswahl ihr Scherflein dazu beigetragen. Ich hoffe heute auf das Ende eine Ära.
Das stimmt. Klitschko hat auch nicht gegen Ali, Frazier oder gegen Joe Luis geboxt. Ein Skandal.

Foreman hatte seinen letzten Profikampf 1997, Klitschko seinen ersten 1996. Warum hätte Foreman ausgerechnet gegen Klitschko kämpfen sollen?
Davon mal abgesehen: Tyson hatte schon gegen Lewis gezeigt, dass er den übergroßen neuen Schwergewichtlern nichts entgegen zu setzen hat. Seine Schlagkraft war für die Riesen nicht ausreichend und dem Reichweitenvorteil hatte er nichts entgegen zu setzen.

W. Klitschko war ab Mitte der 2000er für etwa 10 Jahre der mit Abstand beste Schwergewichtsboxer. Mit Ausnahme von Lewis hätte kein Boxer der 90er, 80er oder 70er eine reelle Chance gegen Klitschko, weil er bezüglich Größe und Kraft in einer völlig anderen Klasse boxte. Gestern hat man gesehen, wie groß und stark das Schwergewichtsboxen inzwischen ist. Die "großen" der Vergangenheit sind gegen diese Hühnen Zwerge. Man muss sich nur den Größenunterschied zwischen Klitschko und Haye angucken. Haye hat fast exakt die Größe und das Gewicht von Ali und Foreman beim Rumble in the Jungle. Diese beiden waren zu ihren Zeiten große und schwere Boxer. Heute wären sie im Schwergewicht kleine Leichtgewichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2