Forum: Sport
Klitschko-Sieg gegen Powetkin: Immer durch die Deckung
REUTERS

Kampf gewonnen, Titel verteidigt, und dennoch ärgerte sich Box-Weltmeister Wladimir Klitschko. Er wollte gegen den Russen Alexander Powetkin einen Sieg per Knockout. Dafür aber scheute der Ukrainer zu oft das Risiko und setzte stattdessen auf eine Taktik, die ihm Kritik einbrachte.

Seite 2 von 9
Fernspäher 06.10.2013, 10:34
10. was ist mit Runde 11?

Wieso hat Klitschkow 119 Punkte bekommen?! Mitte der Runde 11 hat nach meiner Sichtweise Powetkin einen Wirkungstreffer auf Klitschkows Leber gelandet. Danach musste Klitschkow 1 min lang klammern. Erst gegen Ende der Runde hatte Klitschkow sich wieder ein bisschen erholt. Also eine Runde für Powetkin, möglicherweise sogar eine 10:8 Runde für ihn. Bin ich der einzige der das gesehen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cube5 06.10.2013, 10:35
11.

Was da im Schwergewicht langsam abgeht hat ja absolut nichts mehr mit Boxen zu tun. Es ist eine Schande was sich da gerade aus dem Ostblock Weltmeister im Schwergewicht nennen darf, da wünsche ich mir doch einen Mike Tyson zurück, der hätte mit den ganzen Luschen da spätestens in der 2 Runde den Boden aufgewischt.
Was meint ihr hatte das gestern Abend noch irgendwas mit Boxen zu tun??, also ich werde mir keine Kämpfe mehr ansehen von Ost-Boxern wie Klitschko und Konsorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxMeier123 06.10.2013, 10:40
12.

Zitat von hallo91
was den "tier"-Kommentar angeht: technik obsiegt hier leider über Wildheit, wie man gestern gesehen hat. wünschen würde ich es mir auch nicht. mir gefällt der Gedanke, dass einer durch intelligenz die dreckigste Sportart beherrscht
Wenn Sie Ihren Intellekt stimulieren möchten, dann lesen Sie einen Klassiker. ;)

Nein, es geht hier nicht um Intelligenz. Hier werden Fettsäcke und "alte" Männer in den Kampf geschickt. Anschließend geht der blonde hübsche Kerl um und holt medienwirksame "Kampfanalysen" von Frau Ferris und Konsorten in schicken Abendkleidern ein.

Wie gesagt, für mich ist das kein Boxsport mehr. Gerangel trifft es eher.

Ich bin begeisterter Kampfsportler (-fan) und daher jedes mal aufs Neue enttäuscht. Und bevor jetzt Kommentare kommen. Bin selber zu alt, um in den Ring zu steigen.

Aber solange es genügend Leute gibt die gerne einschalten, bleiben wir "Fans" leider auf der Strecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beobachtender Beobachter 06.10.2013, 10:41
13. Das war doch ein Witz

Warum wird Wladimir Klitschko so hochgejubelt? Der Kampf war doch ein Witz. Immer wenn Povetkin in den Infight wollte, wo er Vorteile gegenüber Klitschko gehabt hätte, wurde er von Klitschko geklammert. Und der Referee hat zugeschaut. Logisch, dass es bei so einem dreckigen Kampfstil unmöglich ist, dass jemals ein kleinerer Boxer Klitschko schlagen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000174666 06.10.2013, 10:57
14. War das Boxen ?

So schlecht hat Klitschko noch nie gekämpft. Immer nur auf den Gegner legen und klammern.Dieses machte auf mich den Eindruckfür als ob er Angst vor einem offenem Kampf gehabt hätte. Wenn ich Schiedsrichter gewesen wäre hätte ich den Beiden gesagt, entweder boxt ihr oder raus aus dem Ring.Für beide Boxer kein ehrenwerter Kampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wreckabilly 06.10.2013, 11:00
15.

Bei gleicher Größe hätte Povetkin den Kampf gewonnen. Klitschko's 'Sieg' beruhte nicht auf boxerischer Überlegenheit, sondern einzig auf der Tatsache, das er seinen Größenvorteil ausgenutzt hat, um Povetkin mittels Klammern und Aufstützen zu ermüden.
Hätte Povetkin nicht die Hälfte der Zeit mit dem Kopf in Klitschko's Achselhöhle verbringen und dessen Gewicht tragen müssen, sondern boxen können, wäre das Ergebnis ein anderes gewesen!

Klitschko, das war unsauber, unsportlich und feige!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
codyy 06.10.2013, 11:04
16. Guter Kampf? SpOn?

Wenn ich nur den Artikel gelesen hätte, würde mich das Gefühl beschleichen, einen spektakulären Kampf verpasst zu haben. Irgendwie wäre mir das auch lieber.
Als Reglement und Gewichtsklassen festgelegt wurden, hat sich wohl niemand überlegt, dass bei Auslotung der Möglichkeiten innerhalb des Reglements (Klitschko hat ja nicht skandalöserweise nur einen Punkt für den Stil abgenommen bekommen) ein solcher Kampf zustande kommen kann. Boxen, so wie ich es definiere, war das einfach nicht mehr und da bin ich offenbar nicht der einzige.

Wäre Wladimir 10-15 cm kleiner, würde er einen anderen Stil boxen (müssen). Er wäre dann immer noch ein guter (vielleicht sogar auch Weltmeister), aber man könnte die Kämpfe als Boxfan auch genießen. So aber sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 06.10.2013, 11:06
17. war schwer enttäuscht

Das war doch kein Boxkampf sondern höchstens ein Gerangel seitens Klitschko. Sein Zenit ist überschritten. ER sollte endlich erwägen aufzuhören bevor er uns noch mehr solcher grässlicher Kämpfe zumutet.

Immer nur den Gegner umklammern und niederzudrücken ist eine Schweinerei. Eines Boxers nicht würdig. Aber anscheinend konnte er nur so gewinnen. Pfui sag ich nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kone 06.10.2013, 11:08
18. Hm...!

Zitat von Beobachtender Beobachter
Warum wird Wladimir Klitschko so hochgejubelt? Der Kampf war doch ein Witz. Immer wenn Povetkin in den Infight wollte, wo er Vorteile gegenüber Klitschko gehabt hätte, wurde er von Klitschko geklammert. Und der Referee hat zugeschaut. Logisch, dass es bei so einem dreckigen Kampfstil unmöglich ist, dass jemals ein kleinerer Boxer Klitschko schlagen wird.
Was die Kräfteverhältnisse im Ring anbetrifft, haben Sie vermutlich recht!
Dennoch ist Klitschko fraglos und berechtigterweise der Champion !
Ich kann mich an keinen Schwergewichtsboxer erinnern, der austrainierter und technisch versierter war, als es Klitschko ist !
Daß er wegen seiner biomechanischen Parameter, de facto JEDEN Gegner mit der Führhand dominieren kann, und das auch regelmäßig und mit nervtötendem Erfolg tut, ist für die Attraktivität eines "Wettkampfes" natürlich Gift, und ich sehe mir Klitschko-Kämpfe schon seit vielen Jahren nicht mehr im Live-TV an.
Für alle, die an sportlich spannenden Boxkämpfen interessiert sind, ist die Schwergewichtsklasse in der Klitschko-Ära m.E. unverkäuflich.
Aber mit den "anderen" zahlenden Zuschauern lässt sich offensichtlich auch noch ein lukratives Geschäft aufziehen.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 06.10.2013, 11:16
19. Regelwerk

Zitat von
Klitschko wollte einen K.o., für sich und für seine Kritiker.
Anderen Fight gesehen, als ich?
Also, in genau einer Runde hat man gesehen, daß es K. wirklich auf einen Knock-Out anlegt. Da hat er mal seine Beine benutzt und ist auch den In-Fights nicht ausgewichen. Aber sonst...?
Zitat von
Klitschko hatte angekündigt, den Kampf "total dominieren" zu wollen.
Das muß man K. lassen, seine Taktik ist aufgegangen und er hat den Dominator geben können. Einen Gegner auf WM-Niveau (beinahe) nur mit Jabs der Führhand krankenhausreif zu schlagen, spricht für sich.
Allerdings gab es m. M. n. genau zwei Faktoren, die dies begünstigt haben, bzw. überhaupt erst ermöglichten:
1. der Größenunterschied; da gibt´s nix zu meckern, wer´s mit einem 2m-Hühnen aufnehmen will, der muß sich damit abfinden
2. die unsaubere Boxweise; nun kenne ich das Regelwerk nicht, aber K. hätte weit mehr als eine Verwarnung für das Aufstützen bekommen müssen und mind. einen weiteren Punktabzug für´s zu-Boden-Schubsen.
Will sagen:
Wenn die Regeln dies in der gestern abend gesehenen Form zulassen, dann ist K. unter Ausnutzung seiner körperlichen Vorraussetzungen, boxerischen Fähigkeiten und Interpretation des Regelwerks beinahe brilliant.
Im jedem anderen Fall war der Fight eher grenzwertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9