Forum: Sport
Klitschko-Sieg gegen Pulew: "Heute hat er den Preis bezahlt"
DPA

Bei seinem K.o.-Sieg gegen Kubrat Pulew zeigte sich Wladimir Klitschko anders als sonst. Der Ukrainer war wütend - und reagierte sich gnadenlos an seinem Gegner ab. Der musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Seite 9 von 12
bananen_republikaner 16.11.2014, 23:04
80. Welche Kampfpaarung wünschen Sie sich denn?

Zitat von simple mind
Was mir aber auffällt, ist, dass ich noch keinen Klitschko-Kampf gesehen habe, bei dem nicht schon beim Anblick der beiden Kontrahenten der Sieger feststand. Das kann natürlich daran liegen, dass es z.Z. keine Profi-Boxer mit gleicher Statue und vergleichbar trainiertem Körper gepaart mit Disziplin und Verstand, gibt. Wenn das allerdings wirklich so ist, dann scheint der Box-Sport zur Zeit nicht gerade seinen Höhepunkt zu erleben.
Da Intelligenz, Disziplin und trainierter Körper anscheinend negative Eigenschaften für einen Boxer sind nennen Sie uns doch einfach mal Ihre Traumpaarung.
So etwas wie Afrika gegen Asien in den Gestalten von Gorilla gegen Orang-Utang. Übertragen wird das ganze dann von National Geographic.
Aber vielleicht ist Ihnen diese Paarung auch noch zu intelligent.
P.S.: Es heisst STATUR und nicht STATUE. :o)
Oder im Zweifelsfall einfach klar deutsch:
körperliches Erscheinungsbild, Körperbau, Wuchs
MfG

Beitrag melden
archieeins 16.11.2014, 23:15
81. Das war...

...wieder mal ein typischer Gegner für Klitschkow: 20 cm kürzere Reichweite und einen halben Kopf kleiner als er. So kann er sich immer wenn es brenzlig für ihn wird, sofort auf ihn werfen, um ihn in Clinch und Schwitzkasten zu nehmen. Ich weiß nicht, warum ich mir das Gewürge noch antue. Klitschko kann doch nicht boxen, das ist ein Schläger. Er sollte sich mal einen fairen Boxkampf unter ebenbürtigen Boxern ansehen. Er könnte noch viel lernen.

Beitrag melden
derblaueplanet 16.11.2014, 23:26
82. Wladimir

Zitat von Inspektor Harry Callahan
Der Kanadier Bermane Stiverne als aktueller WBC-Schwergewichtsweltmeister - nachdem Vitali Klitschko zuvor diesen Titel wegen seiner "politischen Verpflichtungen" kampflos niedergelegt hatte - wäre der nächste "natürliche" Gegner. Ein guter Boxer mit einer Ko-Bilanz von 24-21, wenn da nicht wieder der nachteilige Größenvergleich wäre. Stiverne ist "nur" 1,88 m groß. Leider wachsen Boxer wie der 2012 tragisch ums Leben gekommene Corrie Sanders - der ja bekanntlich Wladimir Klitschko förmlich in der Luft zerrissen hatte - nicht auf Bäumen.
hat gegen Sanders eine Erfahrung gemacht, die ihm bis dahin noch fehlte. Diese Niederlage ist eine Mutter seiner Erfolge. Im übrigen hat Vitali Klitschko Sander für seine Gnadenlosigkeit im Kampf gegen Wladimir ebenso gnadenlos bestraft. Sanders wäre zum Krüppel geworden, wenn der Ringrichter nicht abgebrochen hätte, und hat sich von dem Kampf nie wieder erholt.

Beitrag melden
pewibe 17.11.2014, 00:20
83. jeder findet seinen Meister

ist es nicht heute dann morgen. Für mich ist dieser Russe oder Ukrainer samt seinem Bruder leider ein paar Jahre zu spät auf die Welt gekommen. Ein junger Mike Tyson hätte sie BEIDE an einem Abend und nacheinander abgefrühstückt. So ist eben Ihre Dominanz in der Gegenwart ohne echten Konkurrenten, warum auch immer. Ein Bezwinger aber wird kommen, er ist vermutlich längst geboren. Wetten!?!

Beitrag melden
Kosmopolit08 17.11.2014, 01:26
84.

Man kann Klitschko eigentlich nur vorwerfen, dass er den Kampf - wahrscheinlich um eine gute Show zu bieten - nicht in der ersten Runde beendet hat. Es war deutlich, dass er mit der Blindschleiche pulev gespielt hat bis es ihm mit den schmutzigen Schlägen zuviel wurde. Ich bin kein klitschko Fan aber das war ein sauberer harter Sieg. Man kann klitschko nicht vorwerfen, dass es offensichtlich keine großen und hungrigen Jungs mit Qualität gibt. David haye war bislang der stärkste Gegner, und das als Halbschwergewichtler. Wladimir ist heute ein deutlich stärkerer Boxer und besserer Athlet als vitali. Kämpfe gegen Lewis, tyson oder holyfield wären interessant würden aber wohl auch für klitschko ausfallen.

Beitrag melden
peter-k 17.11.2014, 05:05
85.

Vergleichen Sie sich den Körper des Herrn Klitschko und den des Herrn Pulew anhand der Fotos. Kann wirklich jemand glauben, dass der Herr Schwabbel-Pulew auch nur den Hauch einer Chance hatte?

Warum soll man da betrügen? Wenn der Herr Klitschko so weiter trainiert, dann wird der auch noch mit 45 Jahren keinen ernsthaften Gegner haben.

Peter Kroll, China

Beitrag melden
sokrator 17.11.2014, 06:20
86. Einsame Spitze

Klitschko ist seit Jahren der Beste. Seine Bilanz spricht fuer sich und gibt genuegend Schlaeger und Boxer die gerne ihn boxen wuerden, aber es nicht einmal bis zum Herausforderer schaffen. Wenn es irgendwo auf der Welt einen gleichwertigen Boxer gaebe, wuerde es diese Kaempfe geben. Die TV sender moechten spannende Duelle sehen, aber es mangelt an Gegnern...

Beitrag melden
mfg1 17.11.2014, 06:59
87. z.B. Lennox Lewis

Wenn ich die jetzigen Kämpfe so sehe fehlt mir ein
Lennox Lewis . Da war ich gerne auch Nachts zum Kampf aufgestanden ! MfG

Beitrag melden
pigtime 17.11.2014, 09:24
88.

Zitat von seetaucher
Gucken Sie sich die Performance von Tyson gegen deutlich größere und deutlich schwerere Gegner an. Und da soll er Klitschko schlagen?
Als Tyson noch ernsthaft trainierte (also in den späten 80zigern) wäre Klitschko auch in seiner heutige Form vermutlich chancenlos. Klitschko arbeitet eigentlich nur mit der Führungshand um Abstand zu haben und mit Geklammer beim Infight. Tysons Spezialität war ja seine enorme Beweglichkeit und die Fähigkeit auch an Gegner mit hoher Reichweite ranzukommen. Dazu noch seine enorme Schlagkraft und hohe Schlagfrequenz.
Klitschkos Stil zeichnet sich nicht durch Technik, sondern durch Taktik aus, gepaart mit hoher Fitness und Reichweite.

Beitrag melden
seetaucher 17.11.2014, 09:28
89. So ein Unsinn

Zitat von pewibe
Ein junger Mike Tyson hätte sie BEIDE an einem Abend und nacheinander abgefrühstückt.
Ein junger Mike Tyson hat gegen keinen einzigen Boxer gekämpft, der auch nur annähernd mit den Klitschkos vergleichbar wäre.
Und auch der junge Tyson hatte mit seinen Gegnern Probleme, wenn diese deutlich größer und schwerer waren als er.
Gegen James Smith und Mitch Green brauchte er jeweils 10 Runden. Gegen Tony Tucker sogar 12. Wollen Sie ernsthaft behaupten, diese drei seien besser als die Klitschkos? Selbst ein Niemand wie James Tillis wurde von Tyson nicht ko geschlagen, obwohl der leichter war als Tyson. Aber eben mit deutlich größerer Reichweite.

Das Durchschnittsgewicht der Gegner von Tyson vor dem Gefängnis lag bei 97 Kg. Nach dem Gefängnis bei 107 Kg.
Während Tyson im Gefängnis war, ist das Schergewichtsboxen deutlich größer und schwerer geworden. DAS ist der Grund, weshalb Tyson nach dem Gefängnis keine Chance mehr hatte.

Tyson wäre der kleinste und einer der leichtesten Gegner, gegen den die Klitschkos jemals gekämpft hätten. Die Klitschkos wären die größten und schwersten Gegner für Tyson.

Googlen Sie mal nach "Klitschko Tyson" und gucken Sie sich das Foto von Vitali Klitschko mit Tyson, damit Sie sich mal den Größenunterschied klar machen können. Er hätte gegen keinen der Klitsckos eine reelle Chance.

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!