Forum: Sport
Klopp zu Özil und Gündogan: "Wir sollten nicht vergessen, dass die beiden nun mal tür
REUTERS

Nun äußert sich auch Jürgen Klopp zur Erdogan-Affäre: Der Coach des FC Liverpool hat Mesut Özil und Ilkay Gündogan in Schutz genommen. Zu Bundestrainer Joachim Löw hat er ebenfalls eine Meinung.

Seite 13 von 16
Sal.Paradies 18.07.2018, 21:26
120. Völlig unnötig

J.Klopp hätte hier besser mal geschwiegen. Und wenn er glaubt mit solchen Aussagen, von wegen "intelligente" Menschen würden..." macht er alles nur noch schlimmer, auch und gerade für einen M.Özil. Der Grund für diese extreme Eskalation ist doch, dass Özil sich strikt weigerte ein Statement abzugeben. Diese Entscheidung war definitiv falsch und was er sich wünschte, diese Geschichte möge schnell vorbei sein, wurde genau durch dieses Verhalten konterkariert. Der DFB, Bierhoff und Löw haben auch ihren Anteil. Sie hätten darauf bestehen müssen, dass sich Özil äussert. Auch sie haben versagt, weil sie diese Geschichte völlig unterschätzt haben. Jeder "intelligente" Mensch fragt sich doch (ich mich auch) warum um Gotteswillen es so schwierig ist, ein..zwei..Sätze zu diesem unglücklichen Selfie zu sagen? Klopp nimmt eine falsche Beurteilung vor, wenn er meint, diese Eskalation mit einer intelligenten und einer prolligen Seite abzuurteilen. Er hätte lieber mal den Mund gehalten. Jetzt aktuell ist es unnötig wie ein Kropf darüber zu sprechen, das Kind ist längst in den Brunnen gefallen. Nebenbei noch faktisch die halbe (Fussball)-Nation indirekt als Dummköpfe zu bezeichnen, ist dumm und oberflächig. Keine Ahnung was er damit gewinnen möchte? Özil hilft er damit ganz sicher nicht.

Beitrag melden
herkup 18.07.2018, 21:56
121. Na, ob Klopp da nicht zu kurz springt

Das Foto mit dem Quasidiktator hat mit Sicherheit das Team belastet und war eine große Dummheit, ob wir deshalb nach der Vorrunde ausgeschieden sind ist aber reine Spekulation.
Das Löw weitermacht ist für mich, bei einem Jahresgehalt von über einen Millonen Euro plus Werbeeinnahmen klar und das ganze sogar ohne Erfolgsdruck. Dem DFB fehlen Entscheidungsträger mit Rückrat!

Beitrag melden
kumi-ori 18.07.2018, 21:59
122.

Zitat von briancornway
Eigentlich eher, weil ein paar Leute die Gunst der Stunde nutzten, ihre heimliche Ablehnung gegenüber Deutschen mit türkischen Wurzeln mithilfe dieses Fotos zu einem Trend aufzublasen, durch Übertreibung ("Huldigung", "Diktator-Anhimmler" etc.) und Falschinformationen (Doppelpass, Özil habe Erdogan besucht, falsche Übersetzung etc.) ... und leider unter Mithilfe vieler Clickbait-Artikel. Ein jeder Kritiker möge mal in sich gehen und überlegen, was er ohne dieses blöde Foto (eins von Tausenden mit Fans) über die beiden Spieler denken würde, aber nie auszusprechen gewagt hätte.
"Ohne dieses blöde Foto" hätte ich gedacht, dass Integration in Deutschland wunderbar funktionieren kann, es wurden ja allein in der Fußballmannschaft schon viele andere Beispiele genannt.

Es ist immer lobenswert, sich über Ausländerfeindlichkeit zu empören, und es gibt in jedem europäischen Land genügend geeignete Beispiele. Aber dieser Fall ist kein Beispiel von Ausländerfeindlichkeit. Alle Beschwichtigungs- und Relativierungsversuche ("aber es war doch nur ein Foto...", "darf jetzt kein Mensch mehr ein Foto...", "aber ein Foto von Merkel", "aber ein Foto von Putin...") zeigen erst, welches Wespennest da losgetreten worden ist. Nicht jeder Ausländer oder Deutscher mit ausländischen Wurzeln ist von vornherein ein Engel, und nicht jeder Deutsche, der einen bestimmten Ausländer kritisiert, ist automatisch ein Nazi. Ihre Andeutungen sind schlicht unterirdisch.

Beitrag melden
berniemaier 18.07.2018, 22:01
123.

Gündogan sagt in seiner Stellungnahme:
"Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen.”

Er hat dabei nicht nur von sich, sondern auch für Özil gesprochen. Die Fotos sind am Rand einer Veranstaltung einer türkischen Stiftung entstanden, die sich für türkische Studenten im Ausland einsetzt.

Özil hat beim späteren Treffen mit Bundespräsident Steinmeier gesagt: "Ich bin hier aufgewachsen und stehe zu meinem Land."

Beitrag melden
omasturm 18.07.2018, 22:27
124. @ Sal.Paradies

Sorry, aber was würde es nützen, dass Özil sich äußert? Ihm wird es nicht anders ergehen als Gündogan. Der hat sich entschuldigt und alle hacken weiter auf Ihm rum. Bei dem Foto von Poldi vor der türkischen Flagge hat es gereicht, dass er danach gesagt hat, er mache keine Politik. So ziemlich das gleiche hat Gündogan gesagt und einen Fehler eingestanden. Nur anscheinend reicht das da nicht. Und ja, wenn ich den Großteil der Kommentare lese, in den Gündogan und Özil auf einmal türkische Staatsangehörige sind oder in denen den beiden nur aufgrund des Fotos jeglicher Sinn für Demokratie abgesprochen wird, so ist dies nicht intelligent. Der große Tenor war: Die beiden sind gegen jegliche Demokratie und gegen westliche Werte sowieso und überhaupt haben Sie die Nationalmannschaft nur zur Marktwert Steigerung genutzt. Das sind in meinen Augen dumme Argumente um den Sachverhalt zu diskutieren. Obwohl die Diskussion wirklich wichtig wäre.....

Beitrag melden
magicwerner 18.07.2018, 22:29
125. Danke Herr Klopp

Endlich mal ein "anderer" Beitrag zu dieser Debatte.
Generell vermisse ich gegenseitigen Respekt. Jeder darf seine Meinung haben, die verdient auf jeden Fall Respekt - teilen muss man die nicht. Und an die Medien gerichtet: Klientel bedienen ist nur eine kurzfristige Erfolgsgeschichte. Objektivität und sachlich neutrale Berichterstattung ist nachhaltiger und weckt wieder Interesse am Produkt "Printmedien" nicht nuf bei sportlichen auch Insbesondere bei politischen Themen

Beitrag melden
fixik 18.07.2018, 22:48
126.

@sal-Paradies
Und wie genau wollen sie von Özil dazu zwingen sich zu äußern? Er sieht keinen Grund sich zu äußern. Was jetzt? Was ist die nächste Handlung. Ein Ausschluss aus der Nationalmannschaft würde sowieso der Deutschen Nationalmannschaft weh tun, aber nicht einem Özil. Der Mann ist Weltmeister. Jeder kennt Özil. Er braucht die Nationalmannschaft nicht mehr um sein Können nochmal unter Beweis zu stellen. Wenn Özil sich nicht äußern will, dann ist das so. Da kannst du nichts dagegen machen. Ausschluss aus der Nationalmannschaft ist in diesem Fall lächerlich. Hier vertut man sich wer wen mehr braucht.
Verklagen kann man Özil nicht. Keine Straftat. So versuchen viele Hater Özil die Stimmung zu verderben. Vielleicht geschafft. In der Nationalmannschaft hat Özil nicht in gewohnter Qualität gespielt. Vielleicht haben es die Hater geschafft, vielleicht hat er aber einfach kein Bock mehr gehabt. Am Wahrscheinlichsten eine Mischung aus beiden. Für Özil ein Turnier zum vergessen. Einfach abschalten und in Liverpool wieder sein Bestes zeigen. Nun, die Deutsche Nationalmannschaft ist jetzt aber in der ersten Runde rausgeflogen. Wer ist jetzt aber trauriger? Özil oder die Özils-Hater? Ich würde eher auf die zweiten setzen. Özil verdient gutes Geld in Liverpool, kriegt vom ganzen Hass kaum noch was mit, die Hater in Deutschland können aber immer noch nicht diese Niederlagen bei der WM akzeptieren. Das bleibt auch in der Fußball-Geschichte.

Beitrag melden
PSBBM 18.07.2018, 23:18
127.

In einem freien Land wie Deutschland darf man selbst entscheiden, mit wem man ein Foto machen möchte. Den DFB geht das auf jeden Fall einen feuchten Dreck an. So deutlich muss man das einfach mal sagen. Und am schlechten Abschneiden der deutschen Mannschaft haben nicht zwei Spieler schuld, sondern alle Beteiligten gemeinsam. Das schließt auch den Trainer und den Teammanager mit ein. Subjektiv kann man anderer Meinung sein. Objektiv betrachtet nicht.

Beitrag melden
Wahrheit2011 18.07.2018, 23:38
128.

Zitat von berniemaier
Gündogan sagt in seiner Stellungnahme: "Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen.” Er hat dabei nicht nur von sich, sondern auch für Özil gesprochen. Die Fotos sind am Rand einer Veranstaltung einer türkischen Stiftung entstanden, die sich für türkische Studenten im Ausland einsetzt. Özil hat beim späteren Treffen mit Bundespräsident Steinmeier gesagt: "Ich bin hier aufgewachsen und stehe zu meinem Land."
Ich verstehe nicht, warum sich Jürgen Klopp so äussert. Zumal, wenn man sieht, wie schnell Bundestrainer Löw Spieler bestraft hat, wenn die etwas Schlechtes gemacht haben. Bei der jetzigen Problematik ist er viel zu milde.

Gündogan hat sich nicht entschuldigt.

Ich erkenne an, dass er sich vor der WM ausführlich geäussert hat. Er hat stets seine Rolle zu den Werten des DFB unterstrichen. Das ist erfreulich und auch zu loben.

Wie gesagt: Das ist auch richtig. Nur hat er nicht von einem Fehler gesprochen, was er da mit dem Treffen gemacht hat.

Alternativ hätte er schlicht sagen können, dass er um Entschuldigung für das Treffen bittet. Fertig - aus - wenn dann noch nachgetreten wird, wäre es in der Tat unfair. Denn dann wäre die Angelegenheit bereinigt.

Und Gündogan wird gerade NICHT mehr kritisiert, zumindest NACH der WM nicht mehr. Dr. Grindel macht das ganz falsch, was er jetzt von Mesut Özil verlangt. Und nur von ihm alleine.

Die ganze Sache ist so vertrackt, dass es eine gute Lösung gar nicht mehr geben kann. Und das ist echt schade.

Warum mein Lieblingstrainer Jürgen Klopp sich so merkwürdig äussert, verstehe ich überhaupt nicht. Das ist sonst nicht seine Art, eine verkehrte Sache zu verharmlosen..

Beitrag melden
olivezinho 19.07.2018, 00:02
129. Özil als Sündenbock, gehts noch

Bin als Deutscher ohne Migrationshintergrund sprachlos, was hier nach diesem Foto mit Erdogan abging.
Es fing mit den Pfiffen gegen Özil und Gündogan in den Freundschaftsspielen an und jetzt hat man vor allem Özil als Sündenbock auserwählt. Ich sehe hier auf jeden Fall einen Zusammenhang mit dem Aufschwung der AFD. Mit Sicherheit kamen die Pfiffe aus dem rechten Lager, das natürlich gut vertreten bei Deutschland-Spielen ist. Vermute mal , etwa die Hälfte der Deuschland-Fans im Stadion AFD Wähler.
Ein Ausscheiden der N11 daran festzumachen halte ich für lächerlich. Für mich war der Grund die satten und überheblichen Stars, außerdem das Ignorieren des Leistungsprinzips angefangen beim Torwart, den Verzicht auf Leroy Sane und die anderen jungen, hungrigen Spieler, die noch vor einem Jahr den Confed Cup gewannen.
M. Özil war auch beileibe nicht so schlecht , wie viele sagen. Da hab ich T. Müller z. B wesentlich schlechter gesehn. Aber das größte Armutszeugnis für mich ist, daß die DFB Spitze auch noch Özil und Gündogan als Sündenböcke benennt.-Man hätte sie besser aus sportlichen Gründen nicht mitgenommen.
So ewas hat ein verdienter Spieler wie Mesut Özil einfach nicht verdient, meiner Meinung ein genialer Fußballer, der den tödlichen Pass wie kein Zweiter in Deutschland beherrscht, ... habe fertig.

Beitrag melden
Seite 13 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!