Forum: Sport
Klopp zu Özil und Gündogan: "Wir sollten nicht vergessen, dass die beiden nun mal tür
REUTERS

Nun äußert sich auch Jürgen Klopp zur Erdogan-Affäre: Der Coach des FC Liverpool hat Mesut Özil und Ilkay Gündogan in Schutz genommen. Zu Bundestrainer Joachim Löw hat er ebenfalls eine Meinung.

Seite 7 von 16
koelnerdom166 18.07.2018, 17:43
60. na ja..

Özil und Gündogan haben sich mit Erdogan getroffen. Dagegen habe ich persönlich nichts. Nur der Rücktritt von Herrn Löw und auch Herrn Bierhoff hätte ich erwartet. Man lese die Aussagen von Thomas Berthold zum Thema Nationalmannschaft in einer großen Sportzeitung. Herrlich!

Beitrag melden
kumi-ori 18.07.2018, 17:45
61.

Es ist bedauerlich, wieviele Menschen nicht richtig zuhören oder nicht zuhören wollen, sondern permanent die gleichen Antworten geben auf Dinge, die überhaupt nicht gefragt worden sind, und sofort reflexhaft die Nazikeule schwingen, obwohl sie gar nicht die Hintergründe der Auseinandersetzung kennen.

Niemand stört sich dran, dass Özil und Gündogan aus der Türkei kommen, dass sie weiter mit diesem Land verbunden sind und sich auch ein Stück weit damit identifizieren. Nur ein relativ kleiner teil stört sich ernsthaft daran, dass die beiden nicht die Nationalhymne singen, aber o. k. Was Herr Klopp uns hier Interessantes über Toleranz erzählt, klingt wie aus dem Religionsbuch, aber offensichtlich hat er keinen Schimmer, worum es geht.

Was nämlich ganz erheblich stört, ist, dass Özil und Gündogan Wahlkampf für ausgerechnet den türkischen Präsidenten machen, der einen Keil zwischen die deutsche und die türkisch-stämmige Bevölkerung treiben will. Vielleicht ist Herr Klopp schon zu lange weg aus Deutschland und bekommt es in den Nachrichten nicht mehr mit: Herr Erdogan verhält sich in Deutschland nicht unbedingt dem Zusammenleben der beiden deutschen Ethnien zuträglich. Özil und Gündogan zwingen durch Ihre Foto-Aktion ausgerechnet im Wahlkampf das gesamte deutsche Team in die Kampagne Erdogans und stellen damit ihre Spielerkollegen in eine zwangsbehaftete Konstellation. Plötzlich ist das Spiel auf dem Platz nicht mehr nur ein Spiel um den Ball (und vielleicht um das eigene Konto), sondern man hat auch eine Position in einem Spiel, in dem man eigentlich nicht mitspielen wollte. Und (es ist ein relativ unwichtiger Aspekt) vielleicht zwingt das auch den einen oder anderen Spieler dazu, eine Zehntelsekunde zu lange nachzudenken, bevor er beherzt gegen den Ball tritt.

Zur Erinnerung: als es um die Frage ging, ob die Deutsche Mannschaft (wegen der Besetzung der Krim) überhaupt nach Russland fahren sollte, hieß es, der Sport sei komplett unpolitisch und und überparteilich und halte sich raus. Das haben alle Seiten dann mehr oder weniger akzeptiert. Plötzlich aber soll es überhaupt kein Problem sein, wenn der Sport eine politische Aussage für eine bestimmte Partei macht. Und das besonders Erbärmliche ist, dass Kritiker an diesem Zusammenhang mundtot gemacht werden sollen, in dem man ihnen Ausländerfeindlichkeit vorwirft.

Beitrag melden
Zeus2018 18.07.2018, 17:45
62. @34

Noch einmal, Özil hat Erdogan kein mit „Für meinen Präsidenten“ signiertes Trikot überreicht, sondern lediglich Gündoğan.

Beitrag melden
Papazaca 18.07.2018, 17:48
63. Negative Gefühle als Maßstab

Zitat von fixik
Ich würde viel weiter gehen als Klopp. Es war nie ein Fehler von Özil sich mit Erdogan zu treffen. Sowas geht niemanden was an. Özil hat auch alles richtig gemacht indem er das Ganze ignoriert hat. Er muss sich niemanden erklären. Nicht er hat ein Problem, sondern die anderen die hier ein Problem erkennen. Und was will man da schon machen? Im schlimmsten Fall kann man Özil aus der Nationalmannschaft ausschließen. Aber wäre das wirklich der schlimmster Fall für Özil? Wozu genau braucht Özil die Nationalmannschaft? Vielleicht am Anfang um groß zu werden. Aber jetzt? Özil bereut wohl selber bei der WM dabei gewesen zu sein. Er war doch Weltmeister. Diese WM hat nur geschadet. Für die Zukunft hat DFB vieles verloren. Özil wird nicht der letzte talentierter Fußballer in Deutschland mit Türkischen Wurzeln sein. Viel Spaß dabei den nächsten zu überzeugen für Deutschland zu spielen. Frankreich hat gezeigt wie es richtig geht. Die sind Weltmeister. Die Mehrheit der Spieler haben ihre Wurzeln aus verschiedensten Ecken der Welt. Viele Talente konnte Frankreich so für sich gewinnen. Naja. Deutschland kann das jetzt wohl vergessen. Da bin auch froh drum, dass dies auch bestraft wird. Ich werde mich wohl über weitere Erstrunden-Rausflüge freuen. Diese Dummheit muss richtig weh tun.
Özil kann machen, was er will. Wenn er in der deutschen Nationalmannschaft spielt, steht er für unsere Werte und singt unsere Hymne. Wenn das nicht seine Hymne und seine Werte sind, sollte er es lassen. Richtig, Özil braucht die Nationalmannschaft nicht. Die Nationalmannschaft wird aber auch ohne Özil weiterleben. Und wer nicht für die Nationalmannschaft spielen will. soll es lassen.

Von Frankreich haben Sie scheinbar keine Ahnung. Da herrscht richtiger Rassismus und viele Minoritäten leben in Vorstädten (HLM)
und quasi im Elend. Integration?
Richtig, alle, auch wir, brauchen Integration. Allerdings mit Spielregeln. Und nicht so verquere Kommentare wie von ihnen, die zeigen, das Sie nichts verstanden haben. Es geht nicht um Ressentiments, Strafen, um sein Müttchen zu kühlen. Aus Ihrem Kommentar spricht nur Ablehnung. Übrigens, wenn ich mich irgendwo nicht wohl fühle, mecker ich nicht rum sondern gehe. Ich bin schon einige Mal gegangen, mußte einfach gehen ....

Beitrag melden
BUKL 18.07.2018, 17:48
64. Typisch deutsch?

Ich verstehe nicht, warum in Deutschland wgen solchen "Peanuts" immer so ein Faß aufgemacht wird. Etwas mehr Gelassenheit würde dem Land sicher gut tun. Aber das ist sicher Science Fiction.

Beitrag melden
A. A. Hammer 18.07.2018, 17:50
65. Verstanden

hat Kloppo, dass die Situation noch nicht befriedet ist. Nicht verstanden hat er, dass es immer noch an den Herren Özil und Gündogan ist, hier den entscheidenden Beitrag zu leisten - auch, wenn DFB etc. sich hier nicht immer mit Ruhm bekleckert haben.
Es darf keinen Bonus für türkischstämmige deutsche Nationalspieler geben. Weder darf die Größe der Lobby hier eine Rolle spielen, noch darf man diesen per se einen besonderen Stolz als "easy way out" zubilligen. Dafür war der Fehlgriff der beiden zu eklatant.

Beitrag melden
fixik 18.07.2018, 17:52
66.

@matijas
Ich habe russische Wurzeln, ich würde gerne ein Selfie mit Putin machen. Warum nicht? Ist Deutschland nicht ein freies Land? Wenn das ein Problem wäre, was genau hätte Deutschland dann zu einem freien Land gemacht? Da müssen sie lernen damit zu leben. Aber das ist typisch für Deutschland. So demokratisch geprägt ist die Deutsche Gesellschaft überhaupt nicht. Hier erwartet man schon irgendwie, dass alle gleich denken. Probleme andere Meinungen zu akzeptieren ist hier der Standardfall. Der Özil-Fall darf in einer freien Gesellschaft eigentlich gar kein Fall werden. Es wurde aber diskutiert darüber, was ganz klar zeigt, dass in Deutschland Demokratie noch nicht angekommen ist.

Beitrag melden
schreiber5.3 18.07.2018, 17:56
67. Nun Herr Klopp...

Zitat von
Zitat Jürgen Klopp: "Aber es ist wie immer: Wer am lautesten krakeelt, wird am meisten gehört", sagte Klopp und kritisiert die Anfeindungen."
... dann vergessen Sie offenbar, dass auch Erdogan seit langem und jedem bekannt, am lautesten krakeelt! Oder ist es Ihnen egal, ob wir heutigen Deutschen vom Despoten als Nazis bepöbelt und somit degradiert werden? Und genau darum geht es! Wer gegen die AKP oder Erdogan ist, oder sich negativ darüber äußert, wird als Staatsfeind ohne Anklage oder Verteidigungsmöglichkeit eingekerkert. Finden Sie das denn gut, wenn hunderttausende aus dem Staatsdienst gefeuert und in den Knast befördert werden und diese beiden Herren sich dem Mann so dermaßen unterwerfen und solche total verfehlten Zustände damit öffentlich unterstützen? Da muss man schon ein wenig differenzieren, Herr Klopp! Oder möchte er einen oder beide in seiner Mannschaft haben! Anders ist das kaum zu deuten! Doch hier heiligt der Zweck eben nicht die Mittel! Denken Sie mal drüber nach!

Beitrag melden
drunem 18.07.2018, 17:58
68. Wahl nach Erfolg gerichtet

Durch das Verhalten Herrn Gündogans und Herrn Özils stellt sich mir halt schlicht und ergreifend die Frage, ob sie nicht nur deshalb für Deutschland spielen, weil sie wissen, daß die Chance auf Titel und Erfolge so besser gegeben sind, als wenn sie für die Türkei spielen würden. Ist man Nationalspieler sollte man auch dazu stehen! Und so gesehen geht es nun mal nicht sich mit einem Staatsoberhaupt ablichten zu lassen und dann auch noch Geschenke mit dem Aufdruck "für meinen Präsidenten" zu verteilen (das können sie bei Merkel machen als Deutsche, aber nicht bei diesem türkischen Kasper...). Das geht nicht, wenn man Deutschland repräsentiert, was als Nationalspieler eigentlich selbstverständlich sein sollte. Da sich Herr Özil nach wie vor weigert dazu Stellung zu nehmen, hat er in der Nationalmanschaft nichts mehr verloren! Sportliche Fähigkeiten hin oder her. Wenn er so sehr Türke ist, dann soll er für die Türkei spielen und seinen deutschen Pass abgeben. DAS wäre ehrlich und nachvollziehbar. So muß sich aber vor allem Herr Özil nicht wundern, wenn ihm nun (mMn zu Recht) massiv gegenwind entgegengebracht wird.

Gruß

Beitrag melden
charlybird 18.07.2018, 18:02
69. Die Welt

Zitat von fixik
Ich würde viel weiter gehen als Klopp. Es war nie ein Fehler von Özil sich mit Erdogan zu treffen. Sowas geht niemanden was an. Özil hat auch alles richtig gemacht indem er das Ganze ignoriert hat. Er muss sich niemanden erklären. Nicht er hat ein Problem, sondern die anderen die hier ein Problem erkennen. Und was will man da schon machen? Im schlimmsten Fall kann man Özil aus der Nationalmannschaft ausschließen. Aber wäre das wirklich der schlimmster Fall für Özil? Wozu genau braucht Özil die Nationalmannschaft? Vielleicht am Anfang um groß zu werden. Aber jetzt? Özil bereut wohl selber bei der WM dabei gewesen zu sein. Er war doch Weltmeister. Diese WM hat nur geschadet. Für die Zukunft hat DFB vieles verloren. Özil wird nicht der letzte talentierter Fußballer in Deutschland mit Türkischen Wurzeln sein. Viel Spaß dabei den nächsten zu überzeugen für Deutschland zu spielen. Frankreich hat gezeigt wie es richtig geht. Die sind Weltmeister. Die Mehrheit der Spieler haben ihre Wurzeln aus verschiedensten Ecken der Welt. Viele Talente konnte Frankreich so für sich gewinnen. Naja. Deutschland kann das jetzt wohl vergessen. Da bin auch froh drum, dass dies auch bestraft wird. Ich werde mich wohl über weitere Erstrunden-Rausflüge freuen. Diese Dummheit muss richtig weh tun.
besteht bloß nicht nur aus Fußball und Weltmeistern, Championsleaguesiegern und sonstigen in dieser Ballkunst hochveranlagten Herrschaften, sondern zum allergrößten Teil aus stinknormalen Menschen wie Sie und ich, die es eigentlich in Ordnung fänden, wenn ein Promi sich mit seiner politischen Meinung zurückhält, es aber großartig finden, so wie ich es täte, wenn man so etwas wie Zivilcourage zeigen würde.
Dann sogar Chapeau.
Sich aber mit einem mittlerweile ausgewiesenen Diktator allererster Kategorie ablichten zu lassen, weil der eben ein Landsmann sei, ist in meinen Augen noch schlimmer, als wäre es irgendein gastgebender Präsident eines Landes gegen das man bspw. spielt, der eben auch Diktator im Nebenberuf ist.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!