Forum: Sport
Kommentar zu Scholls Kritik: Komplett daneben
DPA

Joachim Löws Taktik gegen Italien wertete Mehmet Scholl als Zeichen von Schwäche. Damit liegt der ARD-Experte schlicht falsch. Erst Anpassungsfähigkeit brachte der DFB-Elf großen Erfolg.

Seite 22 von 26
rambazamba1968 04.07.2016, 10:28
210.

Zitat von diewildedreizehn
Bei Löw kommt leider noch ein Merkmal hinzu. Andere Nationaltrainer oder renommierte Nationalteams geben regelmäßig zumindest ergebnistechnisch Grund zur Kritik ... - Spanien: 2014 Aus in Vorrunde, 2016 Aus im VF - Italien: 2008 Aus im VF, 2010 und 2014 Aus in der Vorrunde - Frankreich: 2008 und 2010 Aus in der Vorrunde, 2014 Aus im VF - England: 2008 nicht qualifiziert, 2010 und 2012 Aus im VF, 2014 Aus in der Vorrunde - Niederlande: 2012 Aus in Vorrunde mit Null Punkten, 2016 nicht qualifiziert - Brasilien: seit 2002 nur ein WM-HF und das war Zuhause 1:7 verloren, seit 2007 kein Titel - Argentinien: verlorene Finals und VFs in Serie ... Doch was macht Löw? Er steht nun im 5. (!!!!) Halbfinale eines großen Turniers in Folge. Er hat die dt. N11 nach 2004 taktisch und spielerisch dauerhaft auf ein Niveau gebracht, dass man so schlicht nie kannte. Er ist verdient Weltmeister und hat als erster Bundestrainer überhaupt Italien in einem KO-Spiel geschlagen. Aber die deutschen Besserwisser finden dennoch was zu nörgeln und zu motzen.
es war halt leider nicht der Löw, sondern die Vereine in Zusammenarbeit mit dem DFB, die Leistungszentren etabliert haben. Diese Entscheidung wurde 2002 gefällt.

Das ist nun das Ergebnis. Das hat aber nichts mit Löw zu tun. Ich behaupte, dass meine Oma mindestens so erfolgreich gewesen wäre...

Beitrag melden
hjanko 04.07.2016, 10:29
211.

Zitat von diewildedreizehn
Vor einigen Wochen war Scholl im Deutschlandfunk und sprach über Musik, sein Verständnis dazu und sein Plattenlabel. Er war eloquent, humorvoll, sachlich und intelligent. Vorgestern war es leider wieder Mr. Hyde.
Sein Musikgeschmack gefällt mir!
Eigentlich mag ich den Typen ja auch, aber vielleicht auch deswegen bin ich persönlich von ihm etwas enttäuscht, dass er sich auf so ein schlechtes Niveau runter ziehen lassen hat.

Beitrag melden
poseidon1966 04.07.2016, 10:30
212. Dieser Scholl schon wieder

Da ist er wieder, dieser "Experte"... Schon bei der WM hat Scholl bewiesen, dass er überhaupt keine Ahnung hat. Selbst hat dieser Dauernörgler nie was richtig auf die Kette bekommen, war als "Trainer" ne totale Nullnummer und meint jetzt, besser und schlauer zu sein als der Bundestrainer. Das sind solche Menschen, bei denen ich mich wegdrehen muss wenn sie reden weil mir sonst schlecht wird. Der Gipfel der Frechheit ist aber, dass dieser Nichtskönner ein Schweinegeld für seine unqualifizierten Kommentare bekommt, und bezahlt werden die über unsere Rundfunkgebühren. Da fragt man sich noch viel mehr wo da die Legitimation für die Rundfunkgebühren der Staatssender ist??? Es macht mich wütend, dass ich mich gegen diese Zwangsabgabe Angesichts eines solchen Dilettanten wie Mehmet Scholl nicht wehren kann!

Beitrag melden
wolfischer 04.07.2016, 10:31
213. Kritiker Scholl

Wer kritisiert wird muss sich auch gefallen lassen, kritisiert zu werden!
Bierhoff meckert beleidigt und kritisiert Scholl. Ihr Kommentator kritisiert auch Scholl. Papier ist geduldig! Nur sollten sich die Scholl-Kritiker einmal die Frage stellen, warum sollte sich jemand noch sogenannte Spitzenspiele bei exorbitanten Kartenpreisen ansehen wollen, wenn die ganze Fußballkunst der Einzelnen darauf verwendet wird ein Mannschaftsmatch zu pervertieren.
Wenn Trainer das Ziel aufgeben, ihre Mannschaften Tore schießen zu lassen sondern propagieren Tore des Gegners zu verhindern wird Fußball unansehnlich! Dazu noch die Manager/Totengräber in den Fußballverbänden - das hat mich schon vor einiger Zeit dazu gebracht mit den Gang in Stadien zu verbieten.

Beitrag melden
Joinme66 04.07.2016, 10:31
214.

Zitat von spiegelleser861
Was für ein toller Trainer Herr Scholl ist, hat er ja beim FC Bayern II gezeigt... Also große Klappe und selber nichts können, das sind mir die liebsten... Beim Fußball gilt: Der Erfolg gibt einem Recht. Von daher hat Herr Löw sicher keine schlechte Arbeit geleistet, auch wenn auch er natürlich Fehler macht.
Gegenfrage: was hat Herr Siegthaler geleistet?, ich hab noch nie was von ihm gehört oder gelesen. Laut Wikipedia ist er 69 jahre alt. Hat 1978 seinen Schein gemacht. Ist international niemals aufgefallen. Da wird also Scholl durch seine nichterfolge als Trainer als Vollpfosten beschimpft. Ein Rentner der noch niemals in sportliche Erscheinung trat unwissend und unterschwellig überhöht. Im Grunde hat er doch mit seiner Aussage Kritik vom Bundestrainer genommen obwohl dieser laut Wikipedia ihn damals entgegen der Meinung des Verbands unbedingt haben wollte.
Vielleicht hat ja Scholl ein paar Lehrgänge bei ihm gemacht und hält es deshalb für etwas altbacken. Für mich war die Info neu das nicht der Bundesjogi die Taktik bestimmt. Klar hat der Mann Erfahrung nach fast 70 Jahren an Leben. Nur muss das auch immer aktuell sein? Scholl einer der besten deutschen Fußballer und 15 Jahre im Profigeschäft als nicht aussagekräftig zu bezeichnen ist einfach nur Polemik.
Also was ich von den Bayern die bei ihm gespielt haben gehört habe ist durchwegs positiv.

Beitrag melden
schwinger_1 04.07.2016, 10:32
215.

Der Trainer hat die Verantwortung, lassen wir ihn Entscheiden, der macht das gut so, alles andere ist unnützes Zeug, das man getrost vergessen kann

Beitrag melden
Pless1 04.07.2016, 10:38
216. Sachliche Kritik versus persönlicher Angriffe

Ich mag ihn ja wirklich, den Scholli. Seine Kommentare haben wirklich einen guten Unterhaltungswert und manchmal bringt er auch interessante Perspektiven ein.

Was er da aber am Samstag von sich gegeben hat war wirklich nicht in Ordnung. Ich möchte mich gar nicht so detailliert zum sachlichen Inhalt von Scholls Kritik äußern. Natürlich sind unterschiedliche Meinungen zur Taktik erlaubt und es gibt ohnehin nicht DIE einzig richtige. Ich hatte allerdings Scholl schon so verstanden, dass er "Anpassung an den Gegner" insgesamt nicht gutheißt - und dem kann auch ich nicht wirklich folgen. Scholl hat aber sicher tausend mal mehr Ahnung vom Fußball als ich, also sei es drum.

Was aber gar nicht geht ist die persönliche, beleidigende Attacke gegen den Herrn Siegenthaler. Für die taktische Ausrichtung ist der Bundestrainer verantwortlich und sonst niemand. Wenn sich Scholl nicht getraut, diesen persönlich anzugreifen, dann soll er es eben lassen. Statt dessen sich jemanden aus der dritten Reihe vorzuknöpfen ist ganz schlechter Stil und wirklich peinlich.

Beitrag melden
JoachimFranz 04.07.2016, 10:48
217.

Zitat von Rathard
Wie man ein S p i e l gewinnt, hat gestern Frankreich gezeigt. Wie man sich ein "Erfolg" ertrickst und ermauert, zeigt die deutsche Mannschaft. Eine erbärmliche Art der Übervorsicht, Fussball zu blockieren. Das ist kein Spiel mehr, das ist Festungsbau.
Frankreich hat gegen Island gespielt und nicht gegen Italien. Wie man gesehen hat brauchte Frankreich nur einen langen Ball über die Abwehrkette zu spielen und schon war sie ausgespielt und Island lag mit 0:1 hinten. Und ein solches Abwehrverhalten vergleichen Sie mit der Betonabwehr von Italien.
Und dann behaupten Sie, Deutschland würde mauern. Wie bitte? Deutschland hat den meisten Ballbesitz aller Mannschaften. Das sage ich nur, weil man beim "Mauern" gerade nicht in Ballbesitz ist und nur hinten drin steht.
Was haben Sie nur für eine Wahrnehmung.

Beitrag melden
briancornway 04.07.2016, 10:50
218. Fiktive Überzeugung

Zitat von widower+2
Löw kastriert die Mannschaft geradezu. Ohne diese viel bejubelte Anpassung wäre es ein deutlicher Sieg gegen total limitierte Italiener geworden.
Kann man sich diesen deutlichen Sieg irgendwo anschauen, oder existiert der nur im Land der Phantasie ?
Wie genau ging es denn aus ?
Schoss der eingewechselte Sané ein Tor ?

Beitrag melden
diewildedreizehn 04.07.2016, 10:52
219. Unfassbar

Unfassbar, mit welcher Arroganz und Überheblichkeit die Scholls meinen, es besser zu wissen.
Unfassbar, dass dies nun sogar schon um sich greift, obwohl man Italien geschlagen und weitergekommen ist.

Löw hat recht. Er hat es besser gemacht als z.b. Del Bosque oder Wilmots. Er hat die Italiener ihrer Stärken beraubt. Das es dennoch so lange dauerte hatte mehrere Gründe:
- auch Conte versteht sein Handwerk und nahm Kroos+Özil weitgehend aus dem Spiel
- eine erneut schwache Chancenverwertung verhinderte ein vorentscheidendes 2:0
- Boatengs Slapstickeinlage ermöglichte das einzige italienische Tor

Lest und lernt: http://www.sueddeutsche.de/sport/bundestrainer-loew-erteilt-den-scholls-eine-lektion-1.3061533

Beitrag melden
Seite 22 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!