Forum: Sport
Kommentar zu Scholls Kritik: Komplett daneben
DPA

Joachim Löws Taktik gegen Italien wertete Mehmet Scholl als Zeichen von Schwäche. Damit liegt der ARD-Experte schlicht falsch. Erst Anpassungsfähigkeit brachte der DFB-Elf großen Erfolg.

Seite 23 von 26
kasi2 04.07.2016, 10:53
220. Wer keine Ahnung hat sollte sich mehr zurückhalten

Natürlich muss ein Trainer und sein Trainerstab sich an den jeweiligen Gegner anpassen. Man beobachtet den Gegner, analysiert sein Spiel, versucht seine Stärken und Schwächen (sofern vorhanden) zu erkennen und stellt dann seine eigene Mannschaft entsprechend darauf ein. Der Trainer und seine Assistenten wird mit jedem einzelnen Spieler (mit manchem intensiver mit erfahrenen Spielern eventuell weniger) durchsprechen, wie er sich das Spiel vorstellt. Entsprechend werden auch Laufwege, Standards, Abstände und Verschieben etc. trainiert. Das genau bedeutet, dass man sich auf den Gegner einstellt. Grundsätzlich und bei jedem Spiel. Bei einem taktisch so ausgefuchsten Gegner wie Italien, ist das besonders wichtig. Wie das ausgehen kann, wenn man diesen Umstand nicht so ernst nimmt, haben die Spanier und auch die Belgier nachdrücklich bewiesen. Die Spanier dachten, dass ihr Tici Taca überlegen ist und sind total auf die Nase gefallen. Löw hat 2012 einen schweren Fehler gemacht, das ist richtig. Dieses mal hat er aber taktisch alles richtig gemacht, indem er die Italiener defensiv mit ihrer eigenen Taktik überrascht hat. Sie haben offensiv (fast) nicht stattgefunden. So ein dummer Fehler wie der von Boateng sollte zwar nicht passieren, kann aber mal vorkommen. Das war das Glück der Italiener. Ohne den Fehler hätten wir das Spiel mit 1:0 eventuell sogar mit 2:0 sicher beendet.
Scholl ist ein Schwätzer, er redet manchmal ziemlichen Unsinn. Offenbar leidet er darunter, dass Olli Kahn wesentlich besser analysiert und sich präsentiert.

Beitrag melden
rockham 04.07.2016, 10:54
221. Erfolg...

...ist sicherlich der wichtigste Aspekt eines Spiels. Und somit hat Löw die Argumente auf seiner Seite.

Allerdings ist es mehr dem Glück und nicht einer Taktik geschuldet was eben ein Elfmeterschiessen ist. Hätte La Mannschaft das verloren hätte man (zurecht) die Offensivschwäche bzw das fehlende Mehrtor in den 120 Min vorher kritisiert.

Denn in der Sache (nicht in der persönlichen Kritik) gebe ich Scholl recht. Es ähnelte fatal dem Halbfinalaus bei der EM 2012. Auch da richtete man sich auf dem Gegner aus und kastrierte sich offensiv.

Beitrag melden
diewildedreizehn 04.07.2016, 10:57
222. Na klar

Zitat von rambazamba1968
es war halt leider nicht der Löw, sondern die Vereine in Zusammenarbeit mit dem DFB, die Leistungszentren etabliert haben. Diese Entscheidung wurde 2002 gefällt. Das ist nun das Ergebnis. Das hat aber nichts mit Löw zu tun. Ich behaupte, dass meine Oma mindestens so erfolgreich gewesen wäre...
Oder wahlweise der Hausmeister oder der Platzwart. Gelle?

Wenn man zur Sache gar nichts mehr weiß aber eine Leistung dennoch ums Ver... nicht anerkennen will, dann kommt regelmäßig dieser Punkt. Stammtisch eben.

Beitrag melden
Selbstzweck 04.07.2016, 10:59
223.

Der Scholl liest eben nicht nur einen für ihn geschriebenen Text ab, er verbalisiert seine Eindrücke, man könnte sagen er sagt seine Meinung. Ein gewonnenes Elfmeterschießen als großen Erfolg zu verkaufen ist auch gewagt. Er verbreitet kein Gift, was er sagt ist erträglich auch für die Millionen Experten an den Endgeräten.

Beitrag melden
wille17 04.07.2016, 11:02
224. Erfolg ?

Welchen Erfolg meint der Autor. Das Unentschieden nach 120 Minuten ? OK
Das gewonnene Elfmeterschiessen bezeichne ich als Glück und nicht als Erfolg.

Beitrag melden
diewildedreizehn 04.07.2016, 11:03
225. So ist es

Zitat von hjanko
Sein Musikgeschmack gefällt mir! Eigentlich mag ich den Typen ja auch, aber vielleicht auch deswegen bin ich persönlich von ihm etwas enttäuscht, dass er sich auf so ein schlechtes Niveau runter ziehen lassen hat.
Er soll unterhalten und macht das meist auch ganz gut. Nur leider geht ihm ab und an der Gaul durch. Er darf gerne anderer Meinung sein, ist ok, auch andere dürfen dies sein. Was nicht geht, ist dieser Stil. Dazu kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Das war Krawall-TV a la RTL2.
Wenn man dann noch bedenkt, dass Löws Mannen erstmals gegen Italien weiterkamen ... kaum zu glauben. Wer nur Scholls Kommentar sah musste doch glauben, die dt. N11 sei ausgeschieden.

Beitrag melden
dr_schiwago 04.07.2016, 11:07
226. Scholl hat recht

Scholl hat mit seiner Kritik absolut recht, insb. wenn man bedenkt, dass aus Kreisen der Nationnalelf gern die Aussage kommt, dem Gegner sein Spielsystem aufzudrängen und sich eben nicht anzupassen.

Sich gegen Italien seiner Offensivstärke und Dominanz zu berauben, ins Elfmeterschießen zu gehen und dann drei Elfer zu verballern, kann jedenfalls kein Spielplan gewesen sein.

Ob es nun an der Umstellung allein lag, oder daran, dass der Spielplan faktisch "Angst" war, entkräftet aber nicht Scholls Kritik.

Meine Vorschläge:
Lieber mit Zug nach vorn spielen und ggf. ausscheiden oder zukünftig spätestens nach der Pause gleich mit dem Elfmeterschießen weitermachen...

Beitrag melden
diewildedreizehn 04.07.2016, 11:09
227. Doch

Zitat von Selbstzweck
Der Scholl liest eben nicht nur einen für ihn geschriebenen Text ab, er verbalisiert seine Eindrücke, man könnte sagen er sagt seine Meinung. Ein gewonnenes Elfmeterschießen als großen Erfolg zu verkaufen ist auch gewagt. Er verbreitet kein Gift, was er sagt ist erträglich auch für die Millionen Experten an den Endgeräten.
Das was er verspritzte war verbales Gift. Er hat sich, mal wieder, hinreißen lassen. Er darf, ja er soll ruhig kritisch hinterfragen. Aber nicht in dieser persönlich beleidigenden Art und Weise.

Als ob er mit Bestimmtheit wusste, wer wann und wo diese Taktik entwickelte. Auf Löw's Erläuterungen ging er bezeichnenderweise gar nicht ein. Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf. Stammtisch bei RTL2.

Beitrag melden
Oihme 04.07.2016, 11:10
228.

Zitat von diewildedreizehn
Oder wahlweise der Hausmeister oder der Platzwart. Gelle? Wenn man zur Sache gar nichts mehr weiß aber eine Leistung dennoch ums Ver... nicht anerkennen will, dann kommt regelmäßig dieser Punkt. Stammtisch eben.
Bekommen Sie eigentlich vom DFB oder von Löw selbst Geld dafür, dass Sie hier jeden Kritiker unflätig angehen?

Beitrag melden
diewildedreizehn 04.07.2016, 11:13
229. Recht einfach

Zitat von wille17
Welchen Erfolg meint der Autor. Das Unentschieden nach 120 Minuten ? OK Das gewonnene Elfmeterschiessen bezeichne ich als Glück und nicht als Erfolg.
Der Erfolg liegt im Erreichen des gesteckten Ziels, im Erreichen dessen, worum es in einem VF geht - Halbfinale.

Das er dies nebenbei auch noch ausgerechnet gegen Italien schaffte ist ein weiteres Erfolgsmerkmal.

Beitrag melden
Seite 23 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!