Forum: Sport
Kontrollen im Stadion: So arbeiten die Dopingjäger in der Bundesliga
Timm Schamberger

Der DFB hält seine Anti-Dopingarbeit für die zweitbeste der Welt. Aber stimmt das? SPIEGEL ONLINE war bei einer Kontrolle in der Bundesliga dabei. Der Vergleich von 20 europäischen Fußballnationen zeigt zudem: Es gibt Lücken für Manipulationen - auch in Deutschland.

Seite 1 von 3
Ostwestfale 17.12.2013, 13:24
1.

Ich schaue relativ viel Sport und bin trotzdem davon überzeugt, dass gerade in den Sportarten, in denen besonders viel Geld im Spiel ist, auch am meisten gedopt wird.

Guckt man sich an, wie sich die Gesamtlaufleistung von Fußballern in den letzten 25-30 Jahren verändert hat, muss man eigentlich ein mehr als mulmiges Gefühl bekommen.Einige Spieöer laufen heute rund 15 KM pro Spiel.

Eine Steigerung von deutlich über 50% auch in einem langen Zeitraum lässt sich nur in Ansätzen mit taktischen Änderungen und generell athletischeren und gesünder lebenden Spielern erklären.

Ich habe vor einiger Zeit mal versucht herauszufinden, wie hoch die Laufleistung der Spieler in kleineren Ligen, wie z.B. Belgien oder Holland ist, leider habe ich keine Daten gefunden.

Die aktuellen Daten finde ich jetzt auch nicht wirklich besorginserregend, das erscheint alles menschenmöglich, aber wie gesagt, die Steigerung der Laufleistung im Fußball ist sehr frappierend und ungewöhnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lensenpensen 17.12.2013, 13:48
2. Natürlich sind gute Kontrollen wichtig,

Zitat von sysop
Der DFB hält seine Anti-Dopingarbeit für die zweitbeste der Welt. Aber stimmt das? SPIEGEL ONLINE war bei einer Kontrolle in der Bundesliga dabei. Der Vergleich von 20 europäischen Fußballnationen zeigt zudem: Es gibt Lücken für Manipulationen - auch in Deutschland.
und es wäre sicherlich gut, auch mal ab von Spielen zu kontrollieren. Blutkontrollen liefern sicherlich auch breitere Werte als Urinproben.
Aber das Meldewesen finde ich schon sehr einschneidend. Dieses immer und überall erreichbar zu sein, geht meiner Meinung zu weit. Es greift sehr stark in die Persönlichkeitsrechte der Sportler ein.
Eine Unschuldsvermutung scheint dabei wohl nicht mehr gegeben zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel1 17.12.2013, 13:50
3. 4 Stunden!

Für das Geld was die Herren verdienen setz ich mich gerne mal 4 Stunden blöd wohin!

Ach und gut, das der DFB die Proben abholt! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter86 17.12.2013, 13:55
4.

Die besten Spieler werden nur a. 1 mal pro Jahr kontrolliert?! Das ist doch wohl ein schlechter Scherz. Gerade diese Spieler sollten doch häufiger als andere kontrolliert werden. Aber das Schlimmste was passieren könnte wäre natürlich, wenn einer von den Superstars mal erwischt werden würden. Da hat der DFB doch selbst gar kein Interesse dran. Dann lieber mal ein Bauernopfer aus den unteren Ligen...nur weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiserxl 17.12.2013, 14:04
5. unschuldsvermtung?

es geht um Gelder wie in kaum einem anderen Sport...das ich nicht lache. Wer von Ihnen geht denn mit dieser Unschuldvermutung an den Radsport ran? Ach halt das war ja nicht König Fusball...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 17.12.2013, 14:08
6. haarsträubend

Die Kontrollen beim Fußball sind ein Witz, und Betrug somit Tür und Tor geöffnet. Betrachtet man, wieviele Taler in diesem Geschäft gemacht werden (Erfolgsabhängige, sprich Tabellenplatzabhängige Gewinnausschüttungen), ist die Motivation, hier zu bescheißen, auch entsprechend hoch.
Eine Kontrolle pro Spieler und Jahr - da raufen sich Leichtathleten die Haare. Und diese Kontrolle ließe sich im Ernstfall auch noch durch vortäuschen einer Verletzung umgehen.
Aber; dies ist gar nicht nötig, denn die feinsten Stöffchen zur Leistungssteigerung sind im Urin gar nicht nachweisbar. Mich hätte erfreut, wenn der Autor noch die Unterschiede Urin-/Blutprobe herausgearbeitet hätte, dann wäre nämlich alles klar ;-)
So aber hat der geneigte Fan seinen offiziell bestätigt, sauberen Sport und die Akteure ihre Freiheiten. Keine Diskussionen, jede Menge Umsatz, so soll´s sein.
Und unwirsche Bundestagsabstimmungen bei wichtigen Spielen lassen sich auch mit weniger Gegenwind durchführen, wenn das System "Brot und Spiele" wie geschmiert funktioniert. Zumal mit der besten Vereinsmannschaft der Welt, zu Hause in der Bundesliga...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritiker0815 17.12.2013, 14:15
7. Schlecht recherchiert

Dass die Anti-Doping Kommission über Sanktionen entscheidet ist schlicht falsch. Wenn schon dir grundsätzlichsten Dinge falsch verstanden sind, braucht man sich mit dem Rest kaum zu beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phboerker 17.12.2013, 14:23
8. Bild Nr. 6

Ich weiß nicht, was "Chaperon" bedeutet, aber ein "Chapero", wie in der Bildunterschrift von Bild Nr. 6 zu lesen ist, heißt auf Spanisch "Stricher". Die werden ja wohl die Körperflüssigkeiten für die Dopingprobe nicht selbst abzapfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dns82 17.12.2013, 14:48
9. Sicher wie das Amen

in der Kirche, wird der sog. Spitzenfußball auch noch seinen Dopingskandal bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3