Forum: Sport
Krawall nach Bundesliga: Polizei kesselt Hunderte randalierende Fans ein

Es hagelte Steine, Flaschen und Barhocker: In Düsseldorf haben sich Hunderte Fußballfans eine regelrechte Straßenschlacht mit der Polizei geliefert, neun Beamte wurden verletzt. Auch in anderen Städten tobte der Mob.

Seite 19 von 27
f._aus_kleefeld 12.05.2013, 18:20
180. Aha

Zitat von würstl
alle Vereine, die Uefa,die Fifa die Schäden und Kosten der Polizei bezahlen. Dann müssen die Preise deartig erhöht werden, dass keiner mehr ins Station gehen kann. Und gleichzeitg werden keine Millionen mehr an kickende Volldeppen bezahlt werden können, dann schaut keine mehr zu und alle sparen Geld....
Oh was für ein kluger Ratschlag! Offenbar sind Leute wie Sie gar nicht am Fußball interessiert, sondern lediglich an den Ausschreitungen einer Minderheit. Dann könnte man eigentlich auch fordern, dass die Tankstellen, Kneipen oder Supermärkte für die Kosten aufkommen - schließlich verkaufen die den Krawallbrüdern ja auch den Alkohol, der sie dann enthemmt randalieren lässt. Ja, und die Bahn und die Busunternehmen transportieren diese Chaoten ja auch noch, sollen die auch gleich zahlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benji030 12.05.2013, 18:22
181. typische Reflexe...

Wieder Gewalt an einem Fußballwochenende, und wieder werden die gleichen sinnlosen Forderungen gestellt. Wann merken DFB, DFL & die Innenminister das es hier nicht damit getan ist den Vereinen ein paar Millionen aus der Kasse zu nehmen und die Ordner noch mehr zu einer Hilfspolizei zu machen?
Deutsche Stadien sind die letzten Jahre extrem sicher geworden. Kameraüberwachung, zahlenmäßig viele Sicherheitskräfte und teilweise auch Repressionen haben die Lage in den Stadien bis auf einige Ausnahmen, welche anschließend stets in den Medien aufgebläht werden, beruhigt.
Und was hat uns das gebracht? Gewalt in Zügen, auf Bahnhöfen, Raststätten und in den Innenstädten.
Inzwischen fürchte ich mehr ein generelles gesellschaftliches Phänomen als ein Problem im Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rikitikitafi 12.05.2013, 18:23
182. Die lieben Fans

Es ist nunmal so, daß Fußball ein einfacher Sport ist und um dort Fan zu sein, muß man keine Intelligenz aufweisen.
Die Bilder der brüllenden und kreischenden und der während und nach dem Spiel saufenden "Fans" sieht man
doch jedes Wochenende. Und die Fankultur entlädt sich
dann in Pöbelei und Schlägerei. Und Klubs und Polizei und
der Staat reden und reden.
Die Kosten für derartige Einsätze sollten in jedem Falle
sofort auf die Klubs umgelegt werden - sie verlangen ja schon für eine Trikot 75 Euro und kriegen TV-Gelder in
horrenden Summen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detti100 12.05.2013, 18:24
183. Brot und Spiele

Zitat von sysop
Es hagelte Steine, Flaschen und Barhocker: In Düsseldorf haben sich Hunderte Fußballfans eine regelrechte Straßenschlacht mit der Polizei geliefert, neun Beamte wurden verletzt. Auch in anderen Städten tobte der Mob.
das wurde schon im alten Rom so praktizert, damit sich das Volk ruhig verhielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de-fakto 12.05.2013, 18:24
184. Zwangsabgabe fertig ist die Kiste

Zitat von turkey_fan
sollten nicht in "Projekte zur Gewaltprävention und in der Fanarbeit" investieren, sondern vielmehr voll an den Folgekosten derartige Fangewalt beteiligt werden.Alle Kosten die mittelbar oder unmittelbar als Folge dieser Gewaltexzesse enstehen sollten sowohl von den jeweiligen Fans und den Vereinen getragen werden.
Ich könnte mir da gut eine Zwangsabgabe pro verkaufter Eintrittskarte in allen Stadien vorstellen.
Damit könnte man alle anfallenden Kosten wie Reinigung ,Rettungsdienst , Polizei,Lärmentschädigung für Anwohner etc. bezahlen.
Zwei €uro pro Karte würden da schon was bringen, oder sagen wir besser vier, das können die locker zahlen,wenn die Fans auch mehrere hundert Kilometer über die Autobahn brettern,für ein lausiges Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbochumerjunge 12.05.2013, 18:24
185. Kommender Sonntag

Zitat von Chris rockt
Wie gut, dass Dynamo nicht dabei war Wären die "Fans" eines ostdeutschen Vereins in sowas verwickelt, wäre schnellstmöglich eine Zuschauersperre für 3 Spiele ausgesprochen worden. Sind aus Sicht des DFB eben nicht alle Mannschaften gleich.
Wenn am kommenden Sonntag alles glatt geht, dürfen die Dynamo-"Fans" in der nächsten Saison in der 3. Liga randalieren - zum Vorteil aller echten Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slappy_hollow 12.05.2013, 18:27
186.

Zitat von neu_ab
... wieso Fußball die einzige Problemsportart ist, bei der es regelmässig zu Gewalt & Randale kommt? Bei anderen Mannschaftssportarten wie Handball oder Tischtennis passiert sowas praktisch nie.
Dafür brauchts doch keine Soziologen. Solche Ausschreitungen sind ein Massenphänomen und treten in Deutschlan "nur" beim Fußball auf, weil es hier sonst keine Sportart gibt, bei der solche Menschenmassen aufeinander treffen. Dazu noch eine emotional aufgeladene Stimmung nach oder vor einem Spiel, gepaart mit ausreichend Alkohol und Testosteron im Blut...absolut ausreichend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manitoba 12.05.2013, 18:28
187. Mich...

Zitat von shardan
... das ich als nicht Fußball interessierter Steuerzahler für diese Polizeieinsätze mit bezahlen muss, und dass unsere ohnehin überlasteten Polizeibeamten diesen Müll ausbaden müssen. Gleichzeitig muss man mit ansehen, dass ein Fußballfürst Millionen an Steuern am Staat vorbeischleust und sich noch als Vorbild hinstellt. Da beschleicht mich ein schlechtes Gefühl und zwei offene Fragen bleiben: Wieviel Steuern wurden von anderen, evtl. auch Vereinen noch hinterzogen? Und wie will man Fußballfans klarmachen, dass sie sich gesetzeskonform zu verhalten haben, wenn ihre Vorbilder dermaßen vorbeigreifen? Es wäre durchaus wünschenswert (Außer für Fußballfans, ganz klar), die Kosten dieser Einsätze zu Teilen auf die Vereine als Profiteure und die Krawallmacher umzulegen. Wenn ich sehe wie gewaltbereit es mittlerweile selbst auf Regionalspielen unterster Ebene zugeht, packt mich das Grausen.
...stört, dass ich als nicht an meinem Nachbarn interessierter Steuerzahler den Polizeieinsatz mitbezahlen muß, wenn bei diesem eingebrochen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pistenzigeuner 12.05.2013, 18:28
188. Ablösesummen

Es doch egal, wer die Ablösesummen erhält. Gezahlt werden sie allemal, weil das Geld zur Verfügung steht und nicht für die Sicherheit ausgegeben werden muß. Deshalb müssen diese Kosten auf die Vereine abgewälzt werden, Dann könnte mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr so mit dem Geld herumgeschmissen werden.Millionen und Abermillionen für Spieler, Trainer und Transfers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cniessen 12.05.2013, 18:28
189.

Zitat von sabrina74
... Eintrittskarten zu personalisieren? Dann hätte man zumindest die Namen und Daten der Stadienbesucher ... Aufwendig, aber vielleicht abschreckend.
Immer wieder erstaunlich, wie wenig Ahnung die Patentrezeptgeber haben. Der überwiegende Teil der Karten IST personalisiert, weil Dauerkarten.

Und was nutzt die Info, wer im Stadion wo gesessen oder gestanden hat, wenn es Stunden später kilometerweitweg in der Stadt knallt?

IM Stadion passiert doch so gut wie nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 27