Forum: Sport
Kritik an BVB-Fans: "Das Recht verspielt, zu uns zu gehören"
DPA

Beim Spiel gegen Wolfsburg schlug dem wechselwilligen BVB-Kapitän Mats Hummels der Hass von Fans entgegen. Für die hat Vereinsboss Watzke eine klare Botschaft.

Seite 1 von 35
deglaboy 01.05.2016, 10:47
1. Trotzdem Mats, warum rennst du dem unsauberen Geld...

des FCB hinterher? Schade! Ich hätte mehr von dir erwartet.

Beitrag melden
spon-facebook-10000192849 01.05.2016, 10:51
2. Ultra-Dumm-Verhalten

Diese sogenannten Fans (oder Ultras oder Sonstwas) verstehen sich als BvB-Anhänger, sind dabei aber so beschränkt in ihrem Verhalten, dass sie nicht bemerken, wie sie mit ihrem Bashing gegen einen wahrlich hochverdienstvollen Spieler Hummels neue Fußball-Talente davon abhalten, zum BvB zu kommen.

Wer möchte als junger Berufs-Fußballer nach einigen Jahren beim BvB so behandelt werden, wenn er sich einer neuen beruflichen Perspektive hingibt...?

Beitrag melden
artis 01.05.2016, 10:57
3. hauptsache Kohle

auch wenn sie bei Bayern nur auf der Bank sitzen. Jo, die Bayern wissen wie man Meister wird, indem man die anderen Mannschaften schwächt. Für mich ist die Bundesliga gestorben.

Beitrag melden
Immanuel K. 01.05.2016, 10:58
4. Einerseits finde ich das Gejammer...

...der Fans übertrieben, es ignoriert, dass Fussball eben überwiegend Geschäft ist - andererseits muss sich Herr Hummels nicht wundern, er hat sich ja seinerzeit gegenüber Herrn Goetze genauso verhalten und damit Hoffnungen geweckt, er wäre anders....

Beitrag melden
makeup 01.05.2016, 10:59
5. @deglaboy

Mats fragt dich ja auch nicht, wie du dein "unsauberes" Geld verdienst. Also geht es noch??? Da reißt sich ein Spieler 10 Jahre für einen Verein den Arsch auf und dann sollen "irgendwelche" Psydo-Fans die weitere Lebensplanung bestimmen. Also Freunde geht es noch? Der Mann ist erwachsen und bei allem Getue, kann er machen was er will. Wer solche Fans hat, egal aus welchem Lager, braucht keine Feinde. Also "deglaboy" - ich hätte mehr von dir erwartet.

Beitrag melden
skeptikerjörg 01.05.2016, 11:00
6. Ist bestimmt nicht der Grund

Warum sollte er dem Geld des FCB hinterher rennen? Ich bin mir sicher, dass er bei einer Vetragsverlängerung beim BVB keinen Euro weniger verdient hätte, als zukünftig in München?
Auch diese Unterstellung ist beleidigend, drückt die doch aus "Dieser geldgierige Typ hat keinen Charakter".
Warum ist es so schwer zu akzeptieren, dass ein Profil mit 28 Jahren eine Entscheidung für den verbleibenden Test seiner Karriere treffen muss, dass er sich dazu, wie es wohl in jeder normalen Familie üblich ist, mit seine Frau bespricht, mit seiner Familie, vielleicht mit Freunden, das für und wider abwägt. Und wenn dann mehr für München als für Dortmund spricht, entscheidet man sich eben für den FCB.
Dass Marco Reus, als er aus einem laufenden Vertrag in Gladbach ausgestiegen und zum BVB gegangen ist, auch mit Stadt, Fußballjugend, Familie etc. argumentiert hat, war Ok? Und wenn Mats Hummels dasselbe tut, ist er geldgierig?
Die nun mal bessere sportliche Perspektive des FCB hat sicherlich auch eine Rolle gespielt, ob uns als BVB Fans das nun passt oder nicht. Und da könnte ich mir vorstellen, dass die Liverpool-Pleite das letzte Sandkorn war, was die Waage zugunsten des Wechsels geneigt hat.

Beitrag melden
fessi1 01.05.2016, 11:00
7. Heuchler

"Und wer den beleidigt, der hat eigentlich das Recht eigentlich schon verspielt, zu uns zu gehören, weil das ist nicht Borussia Dortmund."
Die Betonung liegt auf eigentlich. Denn schließlich sollen DIE weiterhin schön Dauerkarten kaufen...

Beitrag melden
Currie Wurst 01.05.2016, 11:01
8.

Watzke betont ja auch immer, dass es sich um einen "ganz normalen" Vorgang handelt. Im Prinzip hat er da Recht. Dortmund - München bleibt nun mal eine Einbahnstraße und wenn Micky und Gündogan nach München wechseln würden, wäre das auch normal.

Aus Mats Hummels´ Sicht ist der Wechsel schon nachvollziehbar, ein Schippchen mehr Kohle und etwas mehr Titelgarantie. Wenn man allerdings sieht, wie in München die Meisterschaften "gefeiert" werden, bin nicht sicher, ob es das wert ist. Wenn die Bayern im Jahr 2022 den zehnten Titel feiern, weil sie der Konkurrenz immer alles wegkaufen konnten und Sammer mit eingefrorenem Grinsen auf den Marienplatz hinaustritt, wird irgendwann auch den Fans das Lachen vergangen sein. 4-6 interessante Spiele pro Saison ist doch ein bisschen wenig.

So wie die Summe der Einzelteile einer Mannschaft mitunter weniger wert ist als die Mannschaft insgesamt, so kann man für den FC Bayern noch eine zweite Rechnung aufmachen: die Summe der Sympathiewerte aller einzelnen Spieler (Neuer, Boateng, Müller etc.) ist sehr hoch - siehe Nationalmannschaft - beim FC Bayern erreicht man als Mannschaft auch einen noch höheren Wert: nur mit einem Minus davor.

Beitrag melden
xcver 01.05.2016, 11:01
9. Unsauber?

Wieso unsauber? Müssen wir uns jetzt wieder Geschichten über die Fehltritte von Privatpersonen des FCB anhören?

Bist von den astreinen Fans, die noch nie eine Flasche Wein zuviel aus dem skiurlaub mitgebracht und auch nie für mehr Gehalt dem Arbeitgeber wechseln würden?

Wenn man sich über nichts besseres ereifern kann ist das schon ganz schön traurig.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!