Forum: Sport
Kritik an BVB-Fans: "Das Recht verspielt, zu uns zu gehören"
DPA

Beim Spiel gegen Wolfsburg schlug dem wechselwilligen BVB-Kapitän Mats Hummels der Hass von Fans entgegen. Für die hat Vereinsboss Watzke eine klare Botschaft.

Seite 9 von 35
hisch88 01.05.2016, 12:29
80.

Zitat von steve_burnside
Er ist schließlich Münchner. Hummels ist in München geboren und aufgewachsen. Seine Eltern und Familie leben dort, seine Frau kommt aus München und er hat viele Jahre bei Bayern gespielt. Also Logisch, dass er wieder nach Hause will.
Mit so einem Beitrag könnten Sie eventuell einen Teil der Fans vom BVB überfordern.

Beitrag melden
h.schulte-wien 01.05.2016, 12:29
81. das mit der wahren Liebe....

können sich die richtigen Fans für sich in Anspruch nehmen der Profi hat der eine ganz andere Liebe. Er muß in seiner relativ kurzen Profilaufbahn für den Rest seines Lebens vorsorgen der Mats ist intelligent genug hierfür zu sehen was machbar ist. Für ihn ist eine neue bzw. andere Kultur halt nicht so wichtig weil er sich auch außerhalb des Profilebens um andere Ding kümmert. Also lassen wir ihn nach München gehen und gut ist es. Pfeifkonzerte wie gestern von einigen lassen mich traurig zurück. Das schreibt hier ein BVB Fan bei dem seit 1965 ein schwarz-gelbes Herz schlägt!

Beitrag melden
besen 01.05.2016, 12:31
82. Das Recht...

...zum BVB zu gehören erwirbt man sich meines Wissens nach durch das Geld was man im Stadion lässt oder die Werbung die man über sich ergehen lässt oder das Sky Abbo das man bezahlt. Oder ist Herr Watzke jetzt unter die Fußballromantiker gegangen? Wohl kaum, sonst würde er sicherlich etwas mehr Verständnis für die Reaktionen der Fans zeigen, und nicht ausschließlich für seinen Spieler-Millionär.

Beitrag melden
schensu 01.05.2016, 12:31
83. Genau

Zitat von kuac
Aber, warum treten auch diese Menschen nicht ganz einfach gegen einen Lederball? Das wäre doch finanziell lukrativer.
Warum treten wir nicht alle einfach gegen einen Ball? Oder werden alle Beamte? Oder erben ein paar Milliönchen?
Vllt. weil Wertschöpfung irgendwie doch anders geht??? Damit erstmal gegen nen Ball getreten, damit ein Lehrer bezahlt werden kann, damit ein (ehrliches) Vermögen für nachfolgende Generationen aufgebaut wird!
Nein kuac, der Strom kommt nicht aus der Steckdose...

Beitrag melden
olaf.lieser 01.05.2016, 12:32
84. Dauerkarten wie Sauerbier?

Zitat von fessi1
"Und wer den beleidigt, der hat eigentlich das Recht eigentlich schon verspielt, zu uns zu gehören, weil das ist nicht Borussia Dortmund." Die Betonung liegt auf eigentlich. Denn schließlich sollen DIE weiterhin schön Dauerkarten kaufen...
Falsch gedacht. Der BVB hat - wie der FCBayern - keinerlei Problem _immer_ sein Stadion vollzubekommen.
Ich würde gerne mal die Stimmung inmitten der "die-hard" Fans schnuppern. Als Nicht-BVB-ler null Chance, da reinzukommen. Ebenso wie beim FCB auf der Südtribüne. Ein Privileg. Muss man nicht wie Sauer-Bier anbieten.

Herr Watzke will nur ermahnen - bevor man "lebenslang" gibt, nur wegen verbaler Entgleisungen wohl mehr als angemessen.

Beitrag melden
zylinderkopf 01.05.2016, 12:33
85.

Zitat von larousse
....jammern Krokodilstränen. Wenn die Bayern ausgepfiffen werden ist das wunderbar. Wenn die Millionäre wechseln, dürfen sie nicht ausgepfiffen werden. Die zahlenden Zuschauer dürfen beschimpft werden....der ganze Kommerz-Fussball kann nur noch anekeln...
Genau so ist es. Der gesamte Fußball ist doch vom Sportsgedanken mit seinen ganzen Rivalitäten zur Unterhaltungsshow der Reichen und Schönen Promis degeneriert. Aus sicherer Entfernung wird dann der Pseudo-Asi mit seiner Choreo beklatscht, um sich dann wieder den Schnittchen, Kanapees und dem Sektchen zu widmen. Ach so, wie hat man gespielt? Im Endeffekt stört der gute alte Asi-Vereinsanhänger doch nur noch und wird nur noch als schmückendes Beiwerk geduldet. Ich warte auf die erste Tusse, die ein Selfie mit einem Kuttenträger aus unserer Generation möchte. In diesem Sinne ... sieh zu das du ganz schnell nach München kommst zu deines Gleichen verderbten Charakteren.

Beitrag melden
frietz 01.05.2016, 12:34
86.

Zitat von hapeschmidt2
Ich bin kein Freund des FCB`s. Mein Herz schlägt königsblau. Aber ich finde, dass Bayern eine sehr faire Einkaufspolitik betreibt. Hummels wird wechseln und die Bayern werden eine Stange Geld dafür bezahlen. Immerhin hätte Bayern auf das Vertragsende des Spielers warten können.
so ist es. es ist ja nicht so, dass Bayern die spieler zwingt, zu ihnen zu wechseln. wenn der verein auf vertragserfüllung pocht (siehe lewa) dann ist es eben so. die Bayern bezahlen mehr als genug ablöse für die spieler die sie haben wollen. es ist doch so: wenn sich verein x für spieler abc interessiert, dann legt der verein des Spielers abc eine Ablösesumme fest. kommt nun ein finanzstarker verein und will auch den spieler x, dann wird automatisch mehr an ablöse verlangt

Beitrag melden
th1rd3y3 01.05.2016, 12:36
87. Wenn sich der Hass gegen die persönliche Entscheidung richtet...

... geht die Botschaft verloren. Matts Hummels wird sich zurecht sagen: Ich war 13 Jahre bei Bayern, jetzt geh ich da zurück, wie könnt ihr mir das nicht gönnen.

Viel mehr müsste man kritisieren, dass das Fußball-System in Deutschland so kaputt ist, dass sich kein zweiter Spitzenverein neben dem Monopolisten etablieren kann. Zumindest nicht auf Dauer.
Das Ligasystem hierzulande ist kaputt und zwar so richtig. Dann schau ich lieber US Sport. Dort ist die Dominanz eines einzelnen Vereines wenigstens Systembedingt ausgeschlossen.

Beitrag melden
neeanders 01.05.2016, 12:41
88.

Zitat von Matthias_München
Mats hat noch ein Jahr Vertrag beim BVB. Er wird nicht verlängern, ist damit im Sommer 2017 ablõsefrei. Der abgebende Klub, hier der BVB hat bei Hochkarätern, hier Hummels, regelmäßig das nachvollziehbare Interesse, eine Ablõseprämie zu erlösen. Mats ist Münchner, Topspieler und inder DFB-Elf gesetzt. Zu welchem deutschen Verein sollte er, sportlich und auch vom Umfeld wechseln? Es gibt nur die Bayern.
Hummels hat auch in den letzten Wochen keinen Zweifel daran gelassen, dass eine Vertragsverlängerung beim BVB für ihn "Plan B" ist, falls "Plan A" - der Wechsel nach Bayern - scheitern sollte.
Die Hoffnung einiger Bayernfans, ihn - wie damals Lewandowski- nach einem Jahr ablösefrei zu bekommen, ist deshalb eher unrealistisch.

Beitrag melden
weem 01.05.2016, 12:41
89. Wenns schön macht..

Meine Güte, die Bundesliga ist mittlerweile eine der langweiligsten Ligen auf europäischer Ebene. Natürlich auch aufgrund des "totkaufens" von dem komischen Verein aus München. Ich verstehe Hummels Absicht nicht wirklich. Dortmund ist nun wahrlich kein Verein für das Mittelfeld. Würden die Leistungsträger bleiben, traue ich dem Verein mittelfristig ein CL-Finale zu. Wegen der ein oder anderen Mio. mehr? Kann er zu Lebzeiten eh nicht mehr ausgeben und mitnehmen geht auch nicht. Also, er wird schon seine Gründe haben, wird hald nochmal ein paar Promille mehr Langeweile produzieren, mir persönlich vollkommen egal..

Beitrag melden
Seite 9 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!