Forum: Sport
Kritik an Fifa: Europarat nennt WM-Vergabe an Katar illegal
DPA

Heftige Kritik an der Fußball-WM 2022 in Katar: Der Kulturausschuss des Europarats wirft der Fifa vor, die Korruptionsermittlungen zu behindern. Der Weltverband müsse einen neuen Ausrichter des Turniers bestimmen.

Seite 4 von 5
calexico55 27.01.2015, 14:23
30. Angriffspunkt?

Meines Wissens handelt die Fifa doch für die jeweilige WM Steuerbefreiungen aus. Würde der Europarat da Druck machen, hätte die Fifa beträchtliche finanzielle Einbußen. Alternative wäre, keine WM mehr nach Europa zu vergeben. Gäbe auch viel Ärger.
Zum Thema Russland: klar, würde ich auch gerne entziehen, geht aber angesichts des Zeitplans nur noch schlecht und im Gegensatz zu Katar hat man nicht noch das Jahreszeitenproblem (wenn ich daran denke wie oft während der Brasilien-WM das Wetter thmatisiert wurde...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 27.01.2015, 14:28
31.

Zitat von retterdernation
Klassische Doppelmoral ist es - die Vergabe der FussballWeltmeisterschaft zu kritisieren und abends die Deutschen Handballer vor dem TV anzufeuern. Tja - denn auch Dänemark, Frankreich oder Polen wollten das Turnier veranstalten. Man denkt sich seinen Teil dabei. Sport gehört dahin wo er auch gelebt wird und nicht in die Wüste...
Sie sind in Ihrer Eindimensionalität schwer zu überbieten. Was hat die Tatsache, dass man die Art der Vergabe besch.... findet mit der Tatsache zu tun, dass man sich trotzdem für den Sport begeistert?

Sie errinnern mich an Herrn Söder. Der eifert auch gerne spaßbefreit rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 27.01.2015, 14:37
32.

Ob die FIFA wohl die Meinung des Europarates interessiert? Den Schweizer schonmal mit Sicherheit nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winkdon 27.01.2015, 14:38
33. ....

Zitat von walter_e._kurtz
Cool! Wußte gar nicht, daß die CH Mitglied ist. Dann sollte der Rat mal anregen, daß die CH dem milliardenschweren Konzern FIFA den Vereinsstatus entzieht. Dann wäre der FIFA nämlich endlich mit rechtsstaatlichen Mitteln beizukommen. Nur ´ne Meinung...
OK, angenommen, die Schweiz entzieht der FIFA den Vereins-Status. Was würde dann passieren? Die FiFA müsste sich als Gesellschaft etablieren. Damit würde die FIFA in der Schweiz steuerpflichtig. Das war's dann aber auch schon. Ansonsten würde sich ein Dreck ändern: die FIFA könnte die WM Vergabe so organisieren, wie sie es für richtig halten würde. Der Europarat hat dazu überhaupt nichts zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Weiss 27.01.2015, 14:43
34. Geht den Europarat nichts an

Zitat von CaptainSubtext
Zitat Wikipedia: "Seit 1993 widmet sich der Europarat verstärkt der Wahrung der demokratischen Sicherheit. Dazu zählt insbesondere: der Einsatz für die Menschenrechte die Sicherung demokratischer Grundsätze sowie rechtsstaatliche Grundprinzipien" Wie kommen Sie darauf, dass das den Europarat nichts anginge? Zur Erinnerung: Sogar die superneutrale Schweiz (Sitz der FIFA) ist Mitglied im Europarat.
Wenn der Europarat rechtsstaatliche Grundprinzipen wahren will, dann sollte er auch Respekt gegenüber dem Schweizer Vereinsrecht und gegenüber dem Grundrecht der Vereinigungsfreiheit wahren.

Staatliche Institutionen dürfen sich nicht in die Belange von Vereinen einmischen. Wurden die FIFA internen Vergabekriterien verletzt, so steht es ausschliesslich den Mitgliedern zu, gegen Verstösse vor dem Bezirksgericht Zürich, dem Gerichtsstand für die FIFA, zu klagen.
Art. 75 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches: "Beschlüsse, die das Gesetz oder die Statuten verletzen, kann jedes Mitglied, das nicht zugestimmt hat, von Gesetzes wegen binnen Monatsfrist, nachdem es von ihnen Kenntnis erhalten hat, beim Gericht anfechten."

Wenn die Mitglieder nicht an der Vergabe rütteln, so ist das deren Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehtsnochbesser? 27.01.2015, 14:44
35. Bravo

Da sind die Amis dabei dad Alte Europa mit ihren Knebelverträgen über alle Tische zu ziehen und unser Europarat macht sich ein paar Gedanken zur Fussballweltmeisterschaft. BRAVO

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hensslen 27.01.2015, 14:48
36. In Qatar gilt die Scharia - brauchts mehr Beweise Herr Niersbach?

Der Fußball hat sich kaufen lassen - ohne Punkt und Komma. Wenns ums Geld geht spuckt die FIFA auf Menschenrechte. Der DFB ist Teil der FIFA. Da hilft nur noch Austreten aus dem Verein. Wird aber nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susybntp11-spiegel 27.01.2015, 15:00
37.

Zitat von hansmaus
Ich finds toll das die WM nach Katar ging das ist ehrlich und transparent! Ich frag mich warum die alle auf den......
Ich darf das, drauf rumhacken, kann mir auch keiner verbieten. Warum nicht, hab kein Haus in Katar und auch kein Urlaub mach ich da. Die Fifa ist für mich der korrupteste Haufen auf diesem Globus, die stellen alles in den Schatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 27.01.2015, 15:12
38. Paukenschlag

Das Ermittlungsergebnis ist ein Paukenschlag, das an seiner Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt. Was mich nur wundert ist die Tatsache, dass offenbar so viele Fifa-Funktionäre, die ja nicht gerade arm sein dürften, sich bestechen ließen. Jetzt bin ich gespannt, was bei den Untersuchungen im Zusammenhang mit der WM-Vergabe an Rußland herauskommt. Starke Indizien gibt es ja bereits, abgesehen von der politischen Dimension, eine Fußball-WM in einem Land abzuhalten, das mehrere Nachbarländer destabilisiert und sich im Handstreich ein großes Stück Land einverleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 27.01.2015, 16:46
39. Falsche Strasse

Zitat von gehtsnochbesser?
Da sind die Amis dabei dad Alte Europa mit ihren Knebelverträgen über alle Tische zu ziehen und unser Europarat macht sich ein paar Gedanken zur Fussballweltmeisterschaft.
Über TTIP&Co werden sie im Sportteil selten etwas finden. Versuchen Sie es bei "Politik" oder "Wirtschaft".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5