Forum: Sport
Kritik an Olympia-Segelrevier vor Rio : "Hausmüll, Fäkalien, tote Ratten und Präserva
REUTERS

Die Kritik an dem Segelrevier für die Olympischen Spiele reißt nicht ab - nun hat Deutschlands Segler des Jahres sogar einen Boykott ins Spiel gebracht. Doch an der miesen Wasserqualität wird sich kaum etwas ändern.

Seite 2 von 3
itchy00 23.02.2016, 13:54
10. Entschuldigung,

aber Herr Kröger macht es sich hier (wie leider fast alle seiner Kollegen) sehr leicht. Zunächst Respekt dafür ein offensichtliches Problem in der Öffentlichkeit anzusprechen. Das ist richtig!
Allerdings seine Einstellung "[einen Boykott] müsste der DOSB beschließen" ist zu simpel? Wieso immer dieselbe Ausrede? Einfach mal zu eigenen Prinzipien stehen und sich nicht fremdbestimmt diktieren lassen wo man anzutreten hat. Muss man wirklich jedes Mal Rücksicht nehmen auf einen Sport(-verbund), der nicht politisch sein soll/will/kann? Nein, man muss auch mal Zeichen setzen! Ich bin sicher solche Entscheidungen fänden breite Zustimmung (außerhalb der internationalen Sportorganisationen).
PS: Liebe Fußballnationalmannschaft... ebenfalls mal über solche Schritte nachdenken und nicht nur aufs Geld schauen. Sie haben doch eine "Macht" durch medialen Aufmerksamkeit... nutzen Sie sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
insertname 23.02.2016, 14:08
11.

Das wirklich traurige daran ist, dass dort erst die Olympischen Spiele stattfinden müssen das überhaupt darüber berichtet wird, sind die Spiele dann wieder vorbei interessiert es keinen mehr wie verdreckt diese Bucht und viele weitere Orte sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attac-pluto 23.02.2016, 14:14
12.

Das ist Wohlstandsmüll. Den müssen doch die Sportler kennen. Die sorgen doch durch ihren unermütlichen Einsatz in der Werbung mit dafür. Und mit der Wohlstandsverwahrlosung kommt der Wohlstandsmüll. So sieht's aus. Die Präservative kann man ja liegen lassen. Kurz auswaschen, dann können die Herren Sportler die einer Wiederverwendung zuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 23.02.2016, 14:15
13.

Zitat von üpoiu
Ich finde es widerlich und abstoßend, dass bei jeder Großveranstaltung im Ausland solche Horror-Berichte über den Austragungsort, die Sportstätten und dass alles nicht fertig wird erscheint. Nur wenn hier mal ....
Widerlich und abstoßend ist nur die Brühe die hier beschrieben wird.
Und stellen Sie sich mal vor: Für solche Großveranstaltungen muss man sich als Land bewerben (!) und die kommen nicht von heute auf morgen. Und sicherlich ist da Kritik angebracht. Das hat mit Großkotzigkeit mal so gar nichts zu tun, sondern in dem Fall mit schlechten Gastgeberqualitäten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baal 23.02.2016, 14:21
14. Spitzenartikel zum Thema:

"Sport ist gesund"!
Wenn die Brasilianer eine Alternative hätten, würden sie das Segelrevier wohl woanders hin verlegen.
Da aber restlos alle städtenahen Küstengewässer ähnlich verdreckt sind ist dies möglich.
Die Segler können happy sein, dass das Zeugs nicht auch noch radioaktiv ist.:)
Oder hat da noch keiner gemessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironbutt 23.02.2016, 14:42
15. Brasilien kann es nicht

Zitat von Baal
"Sport ist gesund"! Wenn die Brasilianer eine Alternative hätten, würden sie das Segelrevier wohl woanders hin verlegen. Da aber restlos alle städtenahen Küstengewässer ähnlich verdreckt sind ist dies möglich. Die Segler können happy sein, dass das Zeugs nicht auch noch radioaktiv ist.:) Oder hat da noch keiner gemessen?
natürlich gäbe es Alternativen mit besserer Wasserqualität. Aber die liegen eben nicht nah genug an Rio dran und würden ein zweites Olympia-Zentrum brauchen. So wie Kiel für München oder Tallin für Moskau ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 23.02.2016, 14:47
16. Präservative

Die Präservative im Wasser deuten immerhin an, dass es die Rioaner mit dem sicheren Sex einigermaßen ernst nehmen. Hoffnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 23.02.2016, 15:11
17. Tja

Da müssen die Segelolympioniken entweder Ganzkörperkondome tragen, oder man muss über den Gnadenschuss für ins Wasser gefallene Segler nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Puma 23.02.2016, 16:01
18.

Zitat von üpoiu
Ich finde es widerlich und abstoßend, dass bei jeder Großveranstaltung im Ausland solche Horror-Berichte über den Austragungsort, die Sportstätten und dass alles nicht fertig wird erscheint. Nur wenn hier mal ......
Und immer mehr Menschen merken, dass es bei diesen sommermärchenhaften Events ums große Geld geht und um Korruption. Arme Teile der Bevölkerung sind die Leidtragenden und verbleiben in Ihrem Elend. Wenn die Spiele vorbei sind haben die Führungseliten erreicht, was sie erreichen wollten: Aufmerksamkeit und damit Befriedigung ihrer Eitelkeiten.

Der Kampf gegen Zika wird medienträchtig inszeniert (bis zu 50.000 Soldaten).
Sobald die Spiele beendet sind, interessieren sich die Medien im Lande nicht mehr dafür (hoffentlich kommt es nicht so).
Dass die Hamburger Bürger sich gegen Olympia ausgesprochen haben, zeugt von großer Weitsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 23.02.2016, 16:31
19.

Zitat von üpoiu
Ich finde es widerlich und abstoßend, dass bei jeder Großveranstaltung im Ausland solche Horror-Berichte über den Austragungsort, die Sportstätten und dass alles nicht fertig wird erscheint. Nur wenn hier mal eine WM veranstaltet wird, die man nur durch Korruption bekommen hat, dann ist das gleich ein Sommermärchen. Diese Großkotzige Art ist echt nur noch Abstoßend, wenn es euch nicht passt, dann bleibt zu Hause, von den anderen Nationen wird euch keiner vermissen.
Ich kenne Brasilien mit den herrlichlangen Sandstränden. Wäre da bloß nicht der Müll den jeder Brasilianer einfach am Strand liegen läßt. Als ob es darum geht, die Ausländer zu vergraulen, die dort Urlaub machen wollen.
Okay, es hat sich in den letzten 20 Jahren schon viel getan, aber von 'sauber' kann man noch nicht sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3