Forum: Sport
Kritik an Olympia-Segelrevier vor Rio : "Hausmüll, Fäkalien, tote Ratten und Präserva
REUTERS

Die Kritik an dem Segelrevier für die Olympischen Spiele reißt nicht ab - nun hat Deutschlands Segler des Jahres sogar einen Boykott ins Spiel gebracht. Doch an der miesen Wasserqualität wird sich kaum etwas ändern.

Seite 3 von 3
zinobln 23.02.2016, 18:26
20. Boykott...

und dafür brauchen erwachsene Sportler die Genehmigung vom DOSB. Also wenn dieser Segler bzw. die deutschen Segler kein Rückgrat haben um einfach NEIN zu sagen, kann man diesen Sportskanonen auch nicht helfen. Sorry, aber wie blöd muss ein Sportler sein der sich solchen gesundheitlichen Risiken aussetzt um in einem der ärmsten Länder dieser Welt seine Olympiaparty zu feiern. Also liebe Segler, wenn ihr hinfahren wollt dann fahrt und jammert uns nicht die Ohren voll…und wenn nicht, dann boykottiert diese Spiele. Die anschl. Kosten für Behandlungen aller Art, solltet ihr dann aber auch gefälligst selber tragen. Eure Larmoyanz kotzt mich an. Egal ob es um Doping oder Korruption in den Verbänden geht, ihr jammert über die böse Welt. Wenn ihr begreifen würdet das ihr Teil des Systems seit würdet ihr möglicherweise auch erkennen, dass nur ihr diesen korrupten IOC und die Sportverbände dazu zwingen könnt die bestehenden Verhältnisse zu ändern. Ein Boykott wäre ein guter Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3