Forum: Sport
Kritik an Transferpolitik: Rummenigge droht Lewandowski
Getty Images

Im SPIEGEL forderte Robert Lewandowski den Einkauf von Weltstars bei seinem Verein Bayern München. Vorstandschef Rummenigge kritisiert die Aussagen scharf - und droht dem Stürmer "Stress mit mir persönlich" an.

Seite 10 von 10
1Piantao 11.09.2017, 17:57
90.

Wenn der Empfänger (Rummenigge) einer Wahrheit weiß das derjenige (Lewandowski) Recht mit seiner Aussage hat, dann reagieren Menschen oft aufbrausend weil ihnen die Chance genommen wurde es selbst zu äußern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Calen 11.09.2017, 17:59
91. Kapitalismus im Fußball

gibt es nicht. Denn die derzeitigen Transfersummen sind überwiegend nicht einem gesunden Markt geschuldet, sondern der Liebhaberei von einigen Clubbesitzern. PSG wäre ohne die Millionen aus Katar nichts. Ebenso ist der Erfolg Real Madrids in der Vergangenheit der Küngelei des spanischen Staats, der Stadt Madrid und ihres Präsidenten zu verdanken. AC Milan kommt wieder in Fahrt dank der Millionen ihres neuen Inhabers. In England läuft es nicht anders. Mittlerweile haben wir auch in der Bundesliga solche Ansätze (siehe Rasenballsport Leipzig). Das ist reine Spielerei von irgendwelchen Leuten, die das Geld aus Motiven investieren, die nichts mit Kapitalismus und noch weniger mit Fußball zu tun haben. Also Lewandowski sollte das mal machen, wofür er zuviel Geld bekommt, Tore schießen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 11.09.2017, 18:10
92. @ge1234

Hinterher kann auch ein Hoeneß viel erzählen und ich bezweifle ehrlich gesagt, daß er damals wirklich einen Trainer aus der zweiten Liga verpflichten wollte, das passt weder zu ihm, noch zu den Bayern. Bei Kroos war wohl der erste Fehler Götze so ein hohes Einstiegsgehalt zu zahlen bzw ihn überhaupt zu verpflichten. Und hat sich da nicht Hoeneß gerühmt, daß er persönlich Guardiola Neymar ausgeredet und dafür Götze aufgeschwatzt hat? Super Sache, wie wir heute wissen.
In New York hat Hoeneß, soweit ich weiß, nur den Kontakt zu Guardiola hergestellt und überzeugt haben diesen sicherlich so einige Sachen. Nicht zuletzt das fürstliche Gehalt.
Die Zahlen sprechen einfach für Rummenigge und ich behaupte sogar, daß es zweifelhaft ist, ob Hoeneß mit seinen Methoden heute noch diesen Erfolg hätte, wie er ihn damals zweifellos hatte. Das Business hat sich in den letzten Jahren stark verändert und mit seinen privaten Geschäften hatte Hoeneß zuletzt ja auch weniger Glück. Vorsichtig ausgedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 11.09.2017, 18:29
93.

Zitat von Calen
Mittlerweile haben wir auch in der Bundesliga solche Ansätze (siehe Rasenballsport Leipzig). Das ist reine Spielerei von irgendwelchen Leuten, die das Geld aus Motiven investieren, die nichts mit Kapitalismus und noch weniger mit Fußball zu tun haben.
Das ist doch eine völlig falsche Schlussfolgerung.
Ich halte das für Kapitalismus pur.
RedBull hält sich doch die Leipziger nicht als Liebelei oder Spielzeug.
Nein der ehemalige SV Markranstädt wurde in eine RedBull assoziierende Litfaßsäule umetikettiert, die durch erfolgreichen Fußball die Getränkemarke mit positivem Image besetzen soll.
Durch Beihilfe der meisten Medien und Kapitaleinsatz von RedBull scheint dieses Vorhaben auch zu gelingen.
Ich glaube nicht,dass die Scheichs und Oligarchen geschweigedenn ein Herr Kühne ähnliche Motive haben.
Und zu Lewandowskis Äußerung kann man wirklich nur sagen, dass es nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.
Ich sehe da keinen Skandal .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swf3 11.09.2017, 20:36
94. Rummenigge ist mit seinem Job

völlig überfordert. Was Management und Clubführung angeht ist er eher was für
nen Bezirkslegisten. Er kommt mir im Gegensatz zu Hoeneß immer wie ein Fremdkörper vor. Also, ab nach Ostwestfalen. Da ist alles ein bisschen kleiner und übersichtlicher, und Lewa wird ihn dort nicht ärgern........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 11.09.2017, 20:48
95. Bin alles andere

Zitat von swf3
völlig überfordert. Was Management und Clubführung angeht ist er eher was für nen Bezirkslegisten. Er kommt mir im Gegensatz zu Hoeneß immer wie ein Fremdkörper vor. Also, ab nach Ostwestfalen. Da ist alles ein bisschen kleiner und übersichtlicher, und Lewa wird ihn dort nicht ärgern........
als ein FCB-Fan....

Aber dem Uhrenschmuggler Unvermögen vorzuwerfen ist absurd. Hat er doch währen Ulis Zwangserholung den Verein ohne viel Aufregung erfolgreich gesteuert.
Es war wohltuend, ohne Ulis Kampfansagen mal ankommen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 11.09.2017, 20:52
96. Geht es nun besser?

Zitat von swf3
völlig überfordert. Was Management und Clubführung angeht ist er eher was für nen Bezirkslegisten. Er kommt mir im Gegensatz zu Hoeneß immer wie ein Fremdkörper vor. Also, ab nach Ostwestfalen. Da ist alles ein bisschen kleiner und übersichtlicher, und Lewa wird ihn dort nicht ärgern........
Dann hätte dieser Unsinn wenigstens einen Nutzen gehabt. Solche Beiträge sind exemplarisch für Trollalarm mit hohem Provokationsbedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heilewelt 11.09.2017, 21:48
97. ist doch klar,

der FC Bayern versucht mit allen Mitteln den Transferwahnsinn zu umgehen, lebt aber leider in seiner eigenen Vergangenheit. Rummenigge und Co. wollen das aber nicht wahrhaben und bringen den FC. Bayern wieder deutlich in Richtung "FC Hollywood". Wenn mein Chef heute öffentlich meine Meinung kritisiert," Leuten" alle Alarmglocken und eine Trennung ist unausweichlich. Schade eigentlich, denn Lewa hat den FC. Bayern in schwierigen Zeiten immer noch über Wasser gehalten. Sollten die Wasserträger gehen, werden auch die Oberen bald absaufen. Mein Tipp: Ancelotti in die Wüste schicken und endlich einen Trainer holen, der die Sprache der Fans versteht und auch in München wieder das gesagte "mir San mir Gefühl" lebt. Dann geht es auch den oberen Bayern Fuzzis wieder gut, und man müsste solche Kommentare nicht schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10