Forum: Sport
Kritik an Transferpolitik: Rummenigge droht Lewandowski
Getty Images

Im SPIEGEL forderte Robert Lewandowski den Einkauf von Weltstars bei seinem Verein Bayern München. Vorstandschef Rummenigge kritisiert die Aussagen scharf - und droht dem Stürmer "Stress mit mir persönlich" an.

Seite 2 von 10
kaiservondeutschland 11.09.2017, 08:36
10. Lewandowski hat sich nicht weiterentwickelt

L war einer der besten Stürmer der BL, Deutscher Meister und Pokalsieger bei BVB. Und so ist er es auch bei Bayern. Er hat TROTZ des Wechsels die CL nicht gewonnen und wird dies auch nicht tun, da Bayern zwar nach eigenen Bekundungen "der beste Club der Welt ist", aber de facto zweite Wahl. L hatte wohl auch Angebote von Real. Das wäre zum Titelsammeln besser gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zett 11.09.2017, 08:38
11. Fron

Wenn man als Verein eine "Fremdenlegion zusammenkauft, darf man sich nicht wundern, wenn sich die "Söldner" irgendwann entsprechend nach einem noch besser bezahlten und erfolgreicheren Arbeitsplatz umsehen und dies auch öffentlich bekannt geben.
Dies gilt natürlich nicht nur für Bayerns Truppe, sondern im Allgemeinen für das Gebaren und Geschäft im Fußball, so wahr, so widerlich......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 11.09.2017, 08:39
12.

"Wer öffentlich den Trainer, den Verein oder die Mitspieler kritisiert, kriegt ab sofort Stress mit mir persönlich."

Na dann bin ich mal gespannt, ob es mich trifft. Denn ich sage:

Lewandowski hat recht. Kommerz ist alles. Loyalität gilt den Bayern nichts. Sie wird nur als Feigenblatt verwendet, um hinter den Kulissen weiter den Fußball zu kommerzialisieren. Gerade Rummenigge hat dabei eine unrühmliche Vergangenheit. Schließlich war er nicht unerheblich an der Erfindung der "Champions League" (allein der Name ist schon eine Frechheit!) beteiligt, die nur den großen Vereinen nutzt und kleine Vereine in die Bedeutungslosigkeit verdammt und zu dem heutigen Transfer-Irrsinn geführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hietzinger 11.09.2017, 08:42
13. loyalität

das alte märchen von der loyalität glaubt wohl rummenigge selbst nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 11.09.2017, 08:51
14.

Lewandoski hat zwar recht, aber sich Loyalität ans Rever binden? Das ist wie von großer Liebe zu sprechen, wenn man den Puff verlässt. Der FC Bayern bildet sich da etwas zu viel ein, glaube ich. Ich glaube auch nicht, dass der FC Bayern in dieser Saison viel reißen wird. Die Zurückhaltung auf dem Transfermarkt hat mich sehr verwundert. Der Rückstand auf Real, Barca, PSG und den einen oder anderen englischen Verein hat sich eher vergrößert. Auch Borussia Dortmund hat man in der Liga herankommen lassen. Der Kader besticht sicherlich durch Erfahrung und Verlässlichkeit, aber sicher nicht durch Talent und jugendlichem Tempofußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 11.09.2017, 08:54
15. Man holt einen Söldner

Und jetzt wundert man sich, dass er sich wie ein Södner aufführt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 11.09.2017, 08:57
16. Leere Drohungen!

Auch Rummenigge hat anscheinend kapiert, dass Lewandowski mit seinem Interview eigentlich keine Verbesserungen beim FC Bayern anstoßen will, sondern in Wirklichkeit - wie damals mit ähnlicher Kritik an der Vereinsführung von Posen und Dortmund! - seinen baldigen Wechsel vorbereitet.
Wäre es anders, hätte Rummenigge wohl kaum so breit darauf hingewiesen, wie lange Lewy noch in München unter Vertrag steht.

Dabei müsste Rummenigge eigentlich wissen, dass es schon für das Mannschaftsklima klüger ist, einen Spieler, der gehen will, auch tatsächlich gehen zu lassen. In Dortmund konnte es sich Lewandowski noch leisten, das ein Jahr bis zum Ablauf seines Vertrages zu warten, aber bis 2021 (dann ist er 33!) wartet er jetzt garantiert nicht mehr.
Was soll also diese verbale Kraftmeierei, bei der Rummenigge und der FCB mit Sicherheit den Kürzeren ziehen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 11.09.2017, 08:59
17. Ob er irgendwann...

...nicht mehr zum Training erscheint? Bin mal gespannt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick-the-greek 11.09.2017, 08:59
18. Armer FC Bayern...

als Bayern-Fan muss ich klar sagen, dass die Kritik von Rummenige nicht verständlich für mich ist. Lewandowski hat nur das gesagt, was auch beim zukünftigen Fußball fakt ist. Nämlich viele Mio. in die Hand zu nehmen, um internationale Top-Spieler zu erhalten. Bei max. 40 Mio. € erhält man nur noch guten Standard. Aber wer die Haltung von Rummenige unterstützt, muss sich nicht über den ausbleibenden Erfolg wundern. Hat man ja auch gesehen, dass Bayern am WE nichts in Hoffenheim gerissen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkhard 11.09.2017, 09:02
19. Contenance

Tja, die Bayern, die immer an´s Siegen gewöhnt sind, verlieren schnell die Contenance nach einer Niederlage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10