Forum: Sport
Kritik an Transferpolitik: Rummenigge droht Lewandowski
Getty Images

Im SPIEGEL forderte Robert Lewandowski den Einkauf von Weltstars bei seinem Verein Bayern München. Vorstandschef Rummenigge kritisiert die Aussagen scharf - und droht dem Stürmer "Stress mit mir persönlich" an.

Seite 3 von 10
Papazaca 11.09.2017, 09:04
20. Lahm zahlte 50.000 für ein Interview

Ist klar: Einem Spieler steht diese Kritik nicht zu. Lewa will sicher den Weg für seinen Abgang vorbereiten. Das Ziel: Noch einmal richtig viel Geld verdienen. Am besten bei einem Verein, der sexy ist. Und die Bayern sind im Moment alles, nur nicht sexy.

Interessant ist, das Rummenigge auf Lewa's Argumente eingeht. Sollte er besser nicht, den Lewa (und sein Berater, der alles inszeniert hat) hat 100% recht. Wie Lahm wird Lewa eine saftige Geldstrafe zahlen. Diese "Investition" hat er schon als notwendig für seinen Abgang fest eingeplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangomann 11.09.2017, 09:05
21. Loyalität gibt es noch...

Lewa hat fast recht, dass es keine Loyalität mehr gibt...
Eine der einzigen Ausnahmen der letzten Jahre ist und bleibt Alex Meier von Eintracht Frankfurt.
Fast schon der letzte Mohikaner. Aber wen wundert`s? Die Summen die durch private Investoren gezahlt werden, jeder Spieler hat ein Heer von schmierigen Beratern, Vereine versuchen der direkten Konkurenz die besten Spieler wegzukaufen (allen voran Bayern München).
Da jeder Spieler weiß, das öffentliche Kritik Folgen hat, sehe ich das bei Lawa als eine Art Frühvorbereitung auf seinen nächsten Wechsel...
Rummenigge ist peinlich...wie schon immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 11.09.2017, 09:06
22.

Die Spielweise ist mit dem jetzigen Trainer ein deutlicher Rückschritt. Die meisten Bayern-Spieler spielen unter ihren Möglichkeiten. Lewandowski irrt. Der Trainer ist der Fehlgriff, nicht fehlende bessere Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rexromanus 11.09.2017, 09:10
23. Egal

Dann sind wir wieder in den Zeiten wie vor der Verpflichtung von Ribery und Robben - da hatte man eine ähnliche Philosophie und sich aus den großen Transfers rausgehalten. Das wird entweder so lange gehen, bis man merkt, dass man tatsächlich keine Chance mehr hat und umdenken muss, oder aber - und darauf hoffe ich eigentlich schon - man kann auch mit weniger Geld gute Kader zusammenstellen, die ebenfalls in der Lage sind, Top-Teams zu schlagen. Hat nicht gerade Hoffenheim gegen die Bayern gewonnen? Und ich denke schon, dass eine finanziell "gesunde" Mannschaft mit gutem Umfeld immer noch sehr Attraktiv für einen Spieler ist. Im übrigen habe ich diese Aussage von Lewandowski etwas anders interpretiert. Meiner Meinung nach hat er lediglich gesagt, die Mannschaft müsse sich was einfallen lassen und kreativ sein, wenn man Top-Spieler bekommen wolle, ohne mehr Geld dafür auszugeben. Oder hab ich da was verpasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 11.09.2017, 09:10
24. Lewandowski....

.... hat inhaltlich schon Recht mit seiner Aussage, allerdings sollte er diese intern anbringen und nicht in einem Interview mit den Medien. Das Diskreditieren seines Arbeitgebers in der Öffentlichkeit ist nämlich nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Was Rummenigges Reaktion anbelangt, so ist das mal wieder das typisch peinliche Kalle-Geschwätz! Hoffentlich verschwindet der bald aus der Bayernführung; glaubt man internen Gerüchten, so hat die Götterdämmerung bereits eh schon begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 11.09.2017, 09:15
25. Fünffach-Tripple des FCB?

Zitat von
Immerhin haben wir damit in den letzten 5 Jahren alle nationalen und internationalen Titel gewonnen.
Wow, die Bayern haben also nicht nur fünf mal die Schale geholt sondern gleich das Double, ach was sage ich, das Tripple!

Lieber Kalle! Ihr seit in Deutschland die klare Nr. 1, das wissen auch wir Borussen. Liegt ja sicher zum Teil auch daran, dass mit dir ein Westfale bei euch an der Spitze steht (OK, direkt hinterm Uli). Aber behalte bitte auch du die Füße auf dem Boden, wie das sowohl hier in Westfalen, aber auch in Bayern gute Tradition ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grossinquisitor 11.09.2017, 09:18
26. Moderne Führung

Die Reaktion von K-H R zeigt mal wieder genau, was moderne Führung ist. Und damit das Kernproblem des Vereins. Der schlaue Philipp Lahm hat das erkannt und die Konsequenz gezogen. Aber es tut gut zu erfahren, dass es WiKo als Aufsichtsrat der Bayern gelungen ist, seinen unnachahmlichen Führungsstil von WOB nach München mitzunehmen und zu propagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klar15 11.09.2017, 09:23
27. Ein Gutsherr spricht

So, wie Herr Rummenige agiert, würde er jedes bessere echte Wirtschafts-Unternehmen an die Wand fahren. Ein Blick ins Wirtschaftslexikon wäre hilfreich: Generation Y / Bottom-Up-Kommunikationsprozesse. Lewandowski in seiner unstrittigen Charakterstärke wird wissen, WARUM er sich öffentlich äußert. Taube Ohren machen taube Fußballer. Da prallen zwei Denkwelten aufeinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JochenHallo 11.09.2017, 09:24
28. Ja Herr Rummenigge

mit Kritik konnte die Vereins Oberen noch nie umgehen.
Aber wer nicht auf andere Hören will wird tief fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chefcook 11.09.2017, 09:28
29. Führungskompetenz

Au, au, da hat Rummenigge mal wieder seine volle Führungskompetenz offenbart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10