Forum: Sport
Kritik von Boris Becker: "Es läuft zu viel Fußball"
Getty Images

Tennislegende Boris Becker ist zur "Lichtgestalt des Jahres" gekürt worden. Seinen Auftritt in Köln nutzte er auch für kritische Worte über Fußball und die Olympischen Spiele in Rio.

Seite 1 von 23
frankasten 24.08.2016, 07:20
1. Es gibt nicht nur zuviel Fußball

Es gibt zuviel Sport. Ich kann den gleichgeschalteten Anstaltsrundfunk (Info, Aktuell etc.) der Länder vor lauter geheucheltem oder durch Stimulanzien getriggertem, sportbegeistertertem Hurrajournalismus nicht ertragen. Ich empfehle die Abtrennung in Sportkanäle, damit man wieder in Ruhe die gleichgeschalteten Nachrichten nicht mehr ertragen kann.

Beitrag melden
couprevers 24.08.2016, 07:29
2. Wo er Recht hat, hat er Recht

Man wird zu Tode bombardiert mit den allerwinzigsten sportlichen Leistungen der Durchschnittssportler mit Fußballtrikot an. In der Tennisweltrangliste ist ein Kohlschreiber seit Jahren unter den Top30. Ein Hambüchen gewinnt Gold. Beide (exemplarisch) kann man kaum jemals in Aktion sehen. Und was sind z.B. ein Schürrle oder ein Götze in der Weltrangliste? Nummer 3000? Oder 30000? Man weiß es nicht. Durchschnittssportler halt.

Beitrag melden
NoBrainNoPain 24.08.2016, 07:31
3. Lichtgestalt???

schon ein merkwürdiger Begriff für jemanden, der in den letzten Jahren durch merkwürdiges Verhalten, grenzdebile Kommentare und offenbar zu viel Alkoholkonsum aufgefallen ist.Auch in seinem Verhältnis zu Frauen legt diese Lichtgestalt ein eher bedenkliches Verhalten an den Tag. Als wenn es in Deutschland im Sport keine andern Vorbilder gäbe, die das Geld dringender gebrauchen könnten.

Beitrag melden
Überfünfzig 24.08.2016, 07:36
4. Er hat vollkommen...

...recht! Immer wenn bei den aktuellen Nachrichten oder Magazine der sogenannte Sportteil kommt, kommt entweder ein Bericht über die Wehwechen von irgendeinen Fußballmillionär und sonstige andere Belanglosigkeiten rund ums Leder, wo eigentlich Raum und Sendeminuten für andere Nichtfußballwettbewerbe wäre. Ebenso gehen einen diese Labbersendungen mit Belangslosinterviews eine Stunde vor den wichtigen Spielen auf die 12. Anpfiff, Spiel und gut ist. Den Rest kann sich doch der interessierte "Couchsportler" aus Kicker und Co holen.

Beitrag melden
sportlich-gesund 24.08.2016, 07:36
5. Boris Becker hat recht!

Mich regte es ebenfalls auf bei diesen olympischen Spielen, dass an einem SonntagAbend das Vorrundenspiel der Fußballer gezeigt wurde. Während allerdings auch einmal Sportarten liefen, die nicht im TV gezeigt werden, bspw. Turnen, Kunstspringen, Fechten usw. Nein da lief 90 min Fußball!!! Es muss wirklich mehr Vielfalt des Sportes übertragen werden. Schließlich bekommen die Fußballer ja schon das 10 fache der Gehälter eines Olympiasiegers im Rudern, welcher dann auch noch arbeiten geht neben dem Hochleistungssport!

Beitrag melden
Xantos73 24.08.2016, 07:40
6. Recht hat er, der Boris.

Ich fand Boris immer, naja, er hat eben ein einfaches Gemüt. Aber gerade das macht ihn auch menschlicher und wenn schon er drauf kommt, das mit dem Spruch "Brot und Spiele" und mit dem Plural von letzterem ehr die Vielfalt als das vielfache eines Spieles gemeint sein sollte - Hut ab Boris.
Ich find den Spruch au der RLT-Samstag-Nacht-Show seiner Zeit immer noch zu ulkig.
Neues vom SPORT: "Boris Becker hat einen neuen Tennisschläger, der altestörtebecker."

Beitrag melden
moi1 24.08.2016, 07:42
7. Dacor

Die Fussballübertragungen sind doch schon lange Gehirnwäsche - nicht nur die Spiele, auch jede Erwähnung und Reportage (Spielerfrauen etc.) in anderen Sendungen. Wie viel Aktien von Clubs halten eigentlich Sportredakteure? Je mehr Fussi im TV / Medien desto höher der Kurs.

Ich schaue gerne den Sport mit zwei muskelbetriebenen Rädern, auch wenn das für andere Langweilig ist. Wenn man Glück hat findet sich ein Niederländischer oder Belgischer Stream.

Am besten zwei Sportkanäle, einmal Pöhlen und die anderen (aber ausgewogen). Bezahlen muss man dafür nichts. Denn mal ehrlich, eigentlich sind das doch eh Werbesendungen.

Ansonsten sind die deutschen Sportmedien eine Monokultur. Man schaue sich nur mal Gazetta dello Sport oder Sporza.be an. Sportliche Vielfalt ist hierzulande ein Fremdwort.
Und noch eine Notiz an das Olympiateam - jetzt hat Ihr eure Pflicht und Schuldigkeit getan und dürft die nächsten 4 Jahre wieder in der Versenkung verschwinden.

Beitrag melden
muellerthomas 24.08.2016, 07:43
8.

Zitat von modemhamster
viel zu viel Fussball. DFB-Elf gegen eine Schülermannschaft gewinnt 8:0 oder so, wer will das sehen, wenn parallel richtiger Sport geboten wird? Da lief das Internet im Urlaub noch nicht richtig für alternative live-Streams und es blieb nur das Kotzen über die Langeweile.
Sehen zwar einerseits viele Zuschauer, die sich öffentlich äußern so wie Sie, andererseits:

http://www.spiegel.de/kultur/tv/olympia-einschaltquoten-gucker-moegen-bogenschiessen-a-1108917.html

"Publikumsmagneten im Ersten waren auch das Fußballfinale der deutschen Herren gegen Brasilien, das 8,25 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen (Marktanteil 43,6 Prozent), und die Frauenfußballbegegnung Deutschland gegen Kanada, die dem Ersten 7,72 Millionen Zuschauer bescherten (Marktanteil 30,6 Prozent). Das ZDF punktete mit dem Fußballspiel Nigeria gegen Deutschland, das 7,0 Millionen (Marktanteil 26,7 Prozent) am Bildschirm verfolgten,"

Selbst das völlig unbedeutende olympische Fussballturnier zieht also mehr Zuschauer an als fast alle anderen Übertragungen der Spiele. Un außerhalb der Spiele will offenbar ohnehin kaum jemand Kanu, Bogenschiessen oder Judo sehen.

Beitrag melden
fatherted98 24.08.2016, 07:44
9. Boris Becker...

...gibt ja nicht allzu oft sinnvolles oder nützliches von sich...hier hat er aber absolut Recht. Es gibt keine Tennisübertragungen mehr (wenigstens die Endspiele könnte man zeigen). Von anderen Sportarten ganz zu schweigen. Der Versuch der ARD die Tour de France wieder ins Programm zu nehmen ist durch einen Zerstückelung der Übertragung zwischen Sparten- und Hauptsender (neben sich selbstbeweihräuchernden Moderatoren) voll in die Hose gegangen...da schaltet trotz Werbung fast jeder auf Eurosport um.
ARD und ZDF sind wahrscheinlich tief in die Fussball-Strukturen des DFB und der Fifa verstrickt...da ist kein Platz für andere Sportarten mehr...von wegen Informationspflicht usw.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!