Forum: Sport
Kritik von Boris Becker: "Es läuft zu viel Fußball"
Getty Images

Tennislegende Boris Becker ist zur "Lichtgestalt des Jahres" gekürt worden. Seinen Auftritt in Köln nutzte er auch für kritische Worte über Fußball und die Olympischen Spiele in Rio.

Seite 21 von 23
vinzenz 24.08.2016, 12:50
200.

Zitat von 1smiler1
Bei der Masse der Sportarten sehen sie erst ob überhaupt was "passiert" ist wenn das eigentliche Ereignis, welches i.d.R. sehr kurz ist, vorbei ist. Im Turnen entscheiden Richter über Punkte, Läufer/Schwimmer .....
da stimme ich Ihnen natürlich zu 100% zu
Gegenfrage: warum dann nicht mehr Handball, (Beach)Volleyball, Tischtennis, Wasserball etc ;-)

Würde exakt Ihren geforderten Kriterien entsprechen..

Beitrag melden
retterdernation 24.08.2016, 12:51
201. Man soll ja nicht gegenrechnen

doch graust es mir schon jetzt vor dem Winter - dann gibt es nämlich wieder das volle Leistungsprogramm des Wintersports. Nicht das ich etwas gegen Skispringen, Biathlon, Kombinierer, Langläufer habe, aber jede Woche dieses Programm von Mittwoch bis Sonntag ist einfach das Grauen. Jeder Besuch bei meiner Ma wird zur Qual, denn Sie kennt die Athleten mittlerweile mit Vornamen, was natürlich auch ein gewisses Alterstraining ist, unbenommen. Für den Beiwohner aber ermüdend. Und natürlich haben einige Foristen Recht, spätestens wenn der Wintersport Ende Oktober einsetzt und gleichzeitig die volle Leistungsshow des Fußballs sich präsentiert, spätestens dann sind
die ÖR-Sendeanstalten zu fast Sportkanälen mutiert. Selbst die Gruppenspiele der CL langweilen dann oft, wenn man sie überhaupt noch sieht. Komischerweise gilt das dann nicht für 3. und 4. Liga. Aber das muss wohl am Exotenfaktor liegen oder man erinnert sich an die Kindheit dabei und spieltDeutschlandreise beim Zuschauen der Spiele ...

Beitrag melden
hummel1 24.08.2016, 12:55
202.

Zitat von team_frusciante
Die Sportschau finde ich persönlich ja viel unerträglicher als eine volle Übertragung. Unendlich viel Werbung, Spielerinterviews, Moderation und irgendwo dazwischen versteckt, die Spielzusammenfassung. Dann doch lieber einfach nur das Spiel.
Sie haben das Gewinnspiel vergessen! ;-) Bin ganz bei Ihnen und ich halte das für absoluten Quatsch was das Bobbele da verzapft. Samstags die Werbeveranstaltung gestört von kurzen Fußballberichten genannt Sportschau, Montagsspiel 2. Liga auf Sport eins und alle zwei Wochen zwei CL aSpiele wenn man Glück hat noch ein Euroleague Spiel, DFB Pokal wird auch meist nur ein Spiel gezeigt der Rest Zusammenfassung. Das wars da kommt man doch dran vorbei und das wenig anderes gezeigt wird obwohl bei all den Wiederholungen genug Platz wäre dazu habe ich mich schon weiter vorne geäussert!

Würde man sich über die endlosen Wiederholungen aufregen das könnte ich verstehen!
Fußballhassern wird es eh immer zuviel Fußball sein!

Beitrag melden
Robert_Rostock 24.08.2016, 12:59
203.

Zitat von der_gärtner13
Im Schulsport wird jeder Deutsche mit Volleyball, Leichtathletik, Turnen Basketball etc. konfrontiert. Jeder Deutsche weiß, dass es das gibt, hat es selber praktiziert. Es interessiert Sie schlicht und einfach nicht - womit einige Foristen scheinbar Probleme haben und sehr abenteuerliche Theorien aufstellen ;)
Nun ja. Die Zuschauerzahlen in den Hallen der Basketball- und Handball-Bundesligen würde ich nicht unbedingt unter "es interessiert sie schlicht und einfach nicht" einordnen. Natürlich sind es weniger als beim Fußball, aber durchaus ordentlich.

Beitrag melden
moi1 24.08.2016, 13:04
204.

Zitat von mr-mucki
Warum sollen also ARD und ZDF Volleyball zeigen, wenn beide doch wissen, dass kaum einer es sehen will? AUf die Begruendung bin ich gespannt.
Zwar keine Begründung, aber es ist doch unübersehbar dass die Fussballverantwortlichen soviel Macht haben ihre Spiele zur besten Sendezeit austragen zu lassen. Am besten dann, wenn sich die meisten nach getaner Arbeit am TV berieseln lassen wollen um abzuschalten.
Und hier hat man Fussball über Jahre sukzessive in die Hirne eingepflanzt. Dazu die Sportredaktionen in TV / Radio / Zeitung mit Fans bestückt, mit VIP-logen geködert, damit sich alle wichtig vorkommen beim Exklusivinterview.

Wie hier schon gesagt: Alle anderen Sportarten wollen einfach nur "normal" auf sich aufmerksam machen (und ja, den einen oder anderen SponorenEuro generieren um nicht alles auf die Beiträge umlegen zu müssen) und hier geneigten Nachwuchs und Mitsportler zu werben.

Beitrag melden
team_frusciante 24.08.2016, 13:06
205.

Zitat von MatthiasPetersbach
Relativ einfach: Öffentlich-rechtlicher Berichterstattungsauftrag. Und da muß sich Berichterstattung einer Randsportart (was Volleyball garantiert nicht ist) -eventuell- an anderen Einschaltquoten von Randgruppensendungen messen lassen (obs den Strom überhaupt wert ist) - aber sicher NICHT mit Fußball.
Ich dachte, das heißt "Bildungsauftrag". Im Grunde müssten die ÖR gar keinen Sport zeigen.

Beitrag melden
mr-mucki 24.08.2016, 13:08
206. Widerspruch

Zitat von MatthiasPetersbach
Relativ einfach: Öffentlich-rechtlicher Berichterstattungsauftrag. Und da muß sich Berichterstattung einer Randsportart (was Volleyball garantiert nicht ist) -eventuell- an anderen Einschaltquoten von Randgruppensendungen messen lassen (obs den Strom überhaupt wert ist) - aber sicher NICHT mit Fußball.
Der Berichterstattungsauftrag bemisst sich an Themengebieten. Diese muessen ausgewogen sein. Kultur, Sport, Nachrichten, Spielfilme usw. Innerhalb dieser Themengebiete zaehlt, was der Zuschauer verlangt zu sehen (Quote). Das steht dort drin.

Beitrag melden
1smiler1 24.08.2016, 13:10
207. Unterhaltungswert

Zitat von vinzenz
da stimme ich Ihnen natürlich zu 100% zu Gegenfrage: warum dann nicht mehr Handball, (Beach)Volleyball, Tischtennis, Wasserball etc ;-) Würde exakt Ihren geforderten Kriterien entsprechen..
s. anderer Beitrag. Ohne Becker u. Graf im Tennis und "unseren" Schuhmacher in der F1 vs. einen ebenfalls Sympathieträger Häkkinen wären diese beiden Sportarten auch nie soweit nach oben gespült worden.
Ein Michael Stich hatte nie diesen Unterhaltungswert.
Tischtennis deutlich zu schnell zum "mitfiebern".
Ein >mitten drin< statt >nur dabei< ist das Kernproblem vieler anderer Sportarten. Man bleibt unbeteiligter Zuschauer und wenn man dann nicht von Haus aus eine sehr große Nähe zu diesen Sportarten hat, ist das Zuschauen einfach langweilig.

Beitrag melden
RugbyLeaguer 24.08.2016, 13:25
208.

Zitat von mr-mucki
Ihre Kritik am Fussball in allen Ehren. Leider uebersehen Sie bei Ihrer Argumentation einen wichtigen Faktor. Fussball kann man jederzeit und ueberall spielen und er hat relativ einfache Regeln. Darum ist es in Europa und Suedamerika ein Volkssport. Darum kann sich auch jeder Zuschauer relativ schnell eine Meinung bilden. Bei vielen anderen Sportarten ist der .....
Das ist doch auch wieder so ein fadenschriniges Argument.
Handball kann ich genauso gut überall spielen. Als Kind haben wir unsere Hockey Stöcke selbst gemacht und dann auf der Wiese oder auf der Straße gespielt.

Rugby kann ich auch überall spielen.
Nein das Argument dass Fußball als einzige Sportart überall spielen kann, zieht nicht. Da gibt es etliche wo man das auch könnte

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 24.08.2016, 13:31
209.

Zitat von mr-mucki
Das Problem kann jede Sportart aber heute auch alleine loesen. Warum lassen die Verbaende keine Live- Streams von Wettkaempfen im Internet laufen? . . . . Der Zuschauer will es einfach nicht sehen. Das kann man ......
Gerne - Fragen über Fragen:
Es gibt Sportarten, in denen Live-Wettkämpfe nicht telegen sind, aber die Hintergründe usw. interessant.
Dann darüber nicht berichten? Selbst ich will keine Bogenwettbewerbe in Echtzeit sehen - das hindert aber niemand daran, daraus einen guten Bericht zu zimmern.

Es gibt Sportarten, die (noch) nicht viele Zuschauer haben. Dann darüber nicht berichten?
Warum sollte Motorsport jetzt ein fragwürdiger Sport sein? Und auch da: Formel 1 ein Hype (?) - beim Motorradsport, der sicher ähnlich erfolgreich wenn nicht gar erfolgreicher ist - Fehlanzeige. Vom Rallye ganz zu schweigen.

Und Wintersport? Da fehlen mir jetzt Zahlen, aber den GESAMTEN Wintersport interessieren auch nur wenig Leute. Da gehts im großen und ganzen um die 4-Schanzentournee und Kitzbühel - und das läuft beim Bügeln und Weihnachtsplätzchenbacken bzw. -essen.

Und was soll jetzt das Beispiel mit Darts beweisen? Das kommt ja m.Ws. auch nicht im öffentlich-rechtlichen - selbst WENN das mehr Menschen schauen als Volleyball.

Fragen über Fragen.

Die Ausschlaggebende ist aber - warum sollte sich das ÖR an (fragwürdig ermittelten) Zuschauerzahlen orientieren?

Beitrag melden
Seite 21 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!