Forum: Sport
Kritik von Boris Becker: "Es läuft zu viel Fußball"
Getty Images

Tennislegende Boris Becker ist zur "Lichtgestalt des Jahres" gekürt worden. Seinen Auftritt in Köln nutzte er auch für kritische Worte über Fußball und die Olympischen Spiele in Rio.

Seite 23 von 23
brehn 24.08.2016, 15:46
220. najaa

Zitat von suelzer
Also bitte. Herr Becker WAR einmal ein Vorzeigesportler. WAR. Jetzt ist er (leider) eine gescheiterte Existenz, der kein Einkommen mehr hätte, wenn er nicht des öfteren zu den blödesten TV-Events eingeladen werden würde. Es wäre besser, wenn Herr Becker seine Kommentare in.....
Sie wissen schon das Becker momentan Trainer von Novak Djokovic ist und dass dieser die letzten Jahre einen Erfolg nach dem anderen gefeiert hat?
Man kann von Becker halten was man will, eine gescheiterte Existenz ist er aber nicht.

Ob man ihn bei Themen, bei welchen es nicht um Ttennis geht, ernst nehmen sollte, darüber darf man trefflich streiten, ich hätte da auch meine Probleme..

Beitrag melden
1smiler1 24.08.2016, 15:46
221. Bitte nicht verwechseln

Zitat von moi1
Dann müssten ja Strassenradrennen sehr populär sein (was sie in B NL Fr It ESP Lux N GB COL) auch sind. Denn bei keiner anderen Übertragung habe ich das Gefühl direkt im Peloton mit zu fahren.
Sportarten können ja durchaus populär sein, d.h. aber nicht eine Übertragung im Fernsehen wäre spannend/unterhaltsam.
Tennis, Tour de France, F1 lassen sich an einer handvoll Namen festmachen. Trendsportarten/Modesportarten wegen nationaler "Helden".
Auch ihr "mittendrin" ist keines, "mitfahren" ist nicht "mittendrin"
Skat ist in Deutschland absolut populär aber deswegen Skatturniere übertragen...
Poker findet im Fernsehen nur statt um an das Geld potentieller Opfer zu kommen. Quoten interessieren nicht, da von der Wirtschaft finanziert.

Beitrag melden
ray05 24.08.2016, 15:52
222.

Zitat von MatthiasPetersbach
Relativ einfach: Öffentlich-rechtlicher Berichterstattungsauftrag. Und da muß sich Berichterstattung einer Randsportart (was Volleyball garantiert nicht ist) -eventuell- an anderen Einschaltquoten von Randgruppensendungen messen lassen (obs den Strom überhaupt wert ist) - aber sicher NICHT mit Fußball.
Ja. Nur ist es so, dass der Sport (generell) irgendwann einmal organisatorisch aus der Sparte „Kultur“ herausgelöst wurde, um ihn der „Unterhaltung“ beizuordnen. Die Sportberichterstattung der ÖR-Anstalten fällt also nicht in deren „Kulturauftrag“ sondern in den „Unterhaltungsauftrag“. Das enthob die ÖR-Anstalten der Verpflichtung, von vielen eher randständigen aber dennoch relevanten Sportarten berichten zu müssen. Sportereignisse - als per definitionem Unterhaltungsangebote - müssen sich also in den Hauptprogrammen mit Blockbuster-Filmen, Quizshows, Musikantenstadl und dergleichen messen. Sonnenklar, dass da vom Sport als Unterhaltung nur der Fußball als sendefähig übrigbleibt, und im Winter halt Biathlon sonntags zum zweiten Frühstück. – Nun, Sport ist sicherlich Entertainment, aber jede einzelne Sportart ist auch eine Kulturleistung. Die ÖR-Anstalten behelfen sich in dieser Zwickmühle mit dem europäischen Gemeinschaftsprogramm „Eurosport“. Man könnte sicherlich weitere Kanäle öffnen zwecks Berichterstattung über Faust-, Volley-, Softball und Judo und Kanu, die Frage wäre dann bloß, was die Bürger dazu sagen, die das ja finanzieren müssen. All den Randsportarten wird nichts anderes übrigbleiben, als über alternative Möglichkeiten der Medienpräsenz nachzudenken. Aber an genau diesem Punkt hapert’s vermutlich. Beklagen über den übermächtigen Fußball ist einfacher.

Beitrag melden
Hinseher 24.08.2016, 15:59
223. Im eigenen Saft

Ich verfolge nun seit 22 Seiten diesen spannenden Thread - aber ich befürchte, so lange sich die Hauptmedien (und gemeint sind da wohl die Fernseh-Medien) nicht darauf einlassen, was hier innig diskutiert wird, werden die Randsportler weiterhin im eigenen Saft schmoren und schmollen.
Sie sollten sich auf ihre eigenen Stärken besinnen - der Weltfußball erledigt sich eh von selbst. Die Menschen werden seiner Milliarden in ein paar Jahren überdrüssig werden. Irgendwann schmecken auch die leckersten Kirschen nicht mehr... (nur jenen, die bei einem 90-Minuten-0-0-Kick auch noch Spannung empfinden, denen schmecken sogar die Kerne in den Kirschen noch. Dagegen kann niemand an-argumentieren).

Beitrag melden
Hinseher 24.08.2016, 16:00
224. Im eigenen Saft

Ich verfolge nun seit 22 Seiten diesen spannenden Thread - aber ich befürchte, so lange sich die Hauptmedien (und gemeint sind da wohl die Fernseh-Medien) nicht darauf einlassen, was hier innig diskutiert wird, werden die Randsportler weiterhin im eigenen Saft schmoren und schmollen.
Sie sollten sich auf ihre eigenen Stärken besinnen - der Weltfußball erledigt sich eh von selbst. Die Menschen werden seiner Milliarden in ein paar Jahren überdrüssig werden. Irgendwann schmecken auch die leckersten Kirschen nicht mehr... (nur jenen, die bei einem 90-Minuten-0-0-Kick auch noch Spannung empfinden, denen schmecken sogar die Kerne in den Kirschen noch. Dagegen kann niemand an-argumentieren).

Beitrag melden
RugbyLeaguer 24.08.2016, 17:15
225.

Zitat von der_gärtner13
Die Bundesliga hat den zweithöchsten Zuschauerschnitt ALLER Sportligen WELTWEIT! Noch Fragen? Hinter den Übertragungen verbergen sich keine seltsamen Umstände. Hier kommen nur einige Leute nicht darauf klar, dass ihr favorisierter Sport langweilig und uninteressant ist für >95% der übrigen GEZ Zahler. Soll jedes Wochenende aus irgendeiner Dorfturnhalle ein Hambüschen am Reck übertragen werden oder Typen im Ruderboot auf irgendwelchen Qualifier-Rennen? What the fuck? Wie soll das vor dem Gebührenzahler gerechtfertigt werden? "Hallo liebe 6 Millionen Fußball Sportschauzuschauer. Heute übertragen live aus der Turnhalle Buxtehude. Herr K. aus M. ließ uns wissen dass er auch 17,50€ Gebühr zahlt und will heute Turnen sehen"
Der Schnitt ist auch kein Wunder. Bei 82 Millionen Einwohnern und NULL Konkurrenz Rennen die Leute halt in die Stadien. Ganz einfach .

Komischerweise lief früher in der Sportschau Samstag noch anderer Sport. Da wurde auch mal Wasserball gezeigt. Und nur 3_4 Fußball Spiele.

Gucken Sie sich die heutige Sportschau an. Alleine der Name ist ein Witz

Beitrag melden
bristolbay 24.08.2016, 17:16
226. Entschuldigung

Zitat von playintime
Er träniert den aktuellen Weltbesten Tennisspieler. Ist das nicht für sie?
Das habe ich klar vergessen. Es ist nur die Frage offen, ob der Joker auch ohne BB Nr. 1 wäre?

Aber in Ihrem Beitrag haben Sie auch etwas vergessen. Boris ist auch begnadeter Pokerspieler, aber das schauen auch fast soviele Menschen wie andere Randsportarten.

Finden Sie es eigentlich nicht schade, dass so ein begnadeter Sportler nicht mehr aus seinen nachsportlichen Möglichkeiten gemacht hat?

Beitrag melden
Taiga_Wutz 24.08.2016, 17:25
227. Hin und wieder... sagt er auch mal was vernünftiges...

"Lichtgestalt" ist natürlich eine unfreiwillige Komik. Wer wird es nächstes Jahr -Loddar? Egal, er hat recht -was nicht bedeutet, dass das deutsche Fernsehen mehr Tennis braucht. Aber es gibt auch andere Sportarten, die eine quantitativ und qualitativ gesteigerte Präsenz im Fernsehen verdienen:Eishockey, Basketball, Handball, Volleyball, Rugby... gibt's alles in Deutschland. Der Chef des deutschen Handballbundes (oder Liga?) hat das vor wenigen Jahren auch schon gerügt. Vielleicht sollte man mal per Gesetz die Öffentlich-Rechtlichen dazu verdonnern wenigstens in der DFL-Winterpause kein einziges Wort über Fußball in Sportstudio/Sportschau zu berichten. Damit wäre den Fußballfans auch keine Qual angetan.

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!