Forum: Sport
Kugelstoßerin Kleinert: "Ich habe so die Schnauze voll"
Getty Images

Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.

Seite 1 von 5
Niamey 02.08.2013, 08:20
1. Kein Sort mehr bis er sauber ist!

Zitat von sysop
Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.
Wer jetzt glaubt nur Radsport und Kugelstoßer würden dopen, ist auf dem falschen Dampfer. Fast alle dopen! Ich würde fast beahupten wollen, dass auch im Fußball fleißig gedopt wird, wenn Spiele nicht gerade verkauft werden. Das System ist halt so.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpif 02.08.2013, 08:35
2. optional

Die Grenzen sind zu schwammig. Ist ja nicht so das die cleanen Sportler wirklich clean wären. Vielmehr stehen deren Mittelchen lediglich noch nicht auf der Dopinglististe.
Ich würde die einfach machen lassen, und eine dirty Version der Wettkämpfe einführen.
Dopeolympics, yay!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinusvanderlubbe 02.08.2013, 09:05
3. mir tut es leid für die ehrlichen sportler

Zitat von sysop
Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.
FALLS es überhaupt noch ungedopte sportler in irgendeiner sportart in der weltspitze gibt können einem diese wirklich nur leid tun. auf der anderen seite, müssen dies hervorragende charaktere sein. allerdings glaube ich keinem spitzensportler mehr einfach so, dass er nicht dopt. gerade gestern stand in der zeitung, dass sich scheinbar die halbe schach-bundesliga mit ritalin und ähnlichem doptund da gibt es ja so gut wie nichts zu verdienen. unwahrscheinlich, dass bei sportarten die im rampenlicht stehen auch nur 5% nicht gedopt sind. auf der anderen seite muss man auch sagen, dass betrügen schon so alt ist wie der wettkampf, eine neue erscheinung ist das nicht.
es hilft nur eins: beim ersten mal, bei dem ein sportler erwischt wird, sofort lebenslang sperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trollig 02.08.2013, 09:08
4.

gibt es keine rechtlichen möglichkeiten gegen gedopte sportler, die startgebühren bzw siegerprämien bekommen vorzugehen!? es gibt doch eigentlich immer einen vertrag der die modalitäten festlegt, auch eventuelle rückzahlungen bei verstoßen gegen regeln.
kennt sich hier jemand aus!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bea_tchen 02.08.2013, 09:41
5. optional

Diesen Artikel sollten all jene gewissenhaft lesen, welche Zabel, Ullrich & Co. auch heute noch 'die Stange halten' und die Taten als Kavaliersdelikte runterspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bärchen07 02.08.2013, 09:47
6.

Zitat von sysop
Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.
Nadine ist das beste Beispiel was diese Betrüger für Auswirkungen erreichen. Um soviele Medaillen betrogen und auch natürlich dadurch Geld nicht bekommen. 2 Jahre Sperre sind ein Witz. Wievile von diesen Kugelstoßmonstern waren gesperrt und kamen zurück umdm wieder erwischt zu werden? Lächerlich ist das. Ostapchuk ist das beste Beispiel. Die werden wir in Moskau wiedersehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 02.08.2013, 09:53
7. Und wozu fordert sie? Zu Recht!

Zitat von sysop
Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.
Natürlich unter der Annahme, sie ist "sauber".

Das geht mir bereits seit den Jamaika-Enthüllungen durch den Kopf:
Einführung einer "Unlimited-Klasse".
Die können sich einfahren, was und wieviel sie wollen.
Dann die "Normalo-Klasse".
Mit knallharten, weltweit angepaßten Anti-Doping-Statuten bezüglich Tests und Sperren.
Wer hier erwischt wird, wird gleich lebenslang gesperrt - für beide Klassen.
Die derzeitigen Kontrollen sind teilweise lächerlich (auch wegen nationaler Befindlichkeiten), genauso wie die meisten bisher verhängten Strafen. Ich kann Kleinerts Frust verstehen, wenn man sieht, daß ein/-e Doper/-in nach überführung nur einige Wochen bis ein halbes Jahr gesperrt werden und selbst Wiederholungstäter nach ein bis zwei Jahren wieder an Wettkämpfen teilnehmen dürfen.
Bleiben Sie tapfer, Frau Kleinert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 02.08.2013, 09:57
8. "Ich habe so die Schnauze voll"

Zitat von sysop
Nadine Kleinert war fast 20 Jahre lang eine der besten Kugelstoßerinnen der Welt. Mit Medaillen und großen Titeln wurde das aber nur selten belohnt - weil immer wieder Konkurrentinnen vor ihr lagen, die später wegen Dopings erwischt wurden. Für die verlangt Kleinert jetzt lebenslange Sperren.
Ich auch. Leider. Sport ist gesund und wunderschön.
Aber nur, bis gewissen- und gehirnlose das ganze an sich reißen. Zu meinem größten Bedauern habe ich den Eindruck, daß das längst geschehen ist. Ehrliche, seriöse Sportler, Sponsoren und das Publikum sind die Betrogenen.
Und das Schlimmste: Das interessiert den Staat in Deutschland nicht wirklich.
Es geht um Schicksale, es geht um viel Geld und das Wohlergehen der Ehrlichen. Man muß sich fragen, mit welchem Recht heutzutage noch der sprichwörtliche Eierdieb bestraft wird.
Einfach widerlich, traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.j.m. 02.08.2013, 10:06
9. Ohne Doping keine Medallie

das sollte doch wohl allen Teilnehmern an diesem Show-Business klar sein. Weltmeisterschaft, Olympia, Tour de France, das ist sowas wie die Gladiatorenkaempfe in der Antike, da geht es um viel Geld und nicht um Fairness und schon garnicht um Sport. Hoert doch endlich mit der Heuchelei auf, lasst die Leute so viel dopen wie sie wollen. Dass hin und wieder jemand an einer Overdose stirbt, ist halt Berufsrisiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5